“Wachsende Erträge bis ins Alter” – Interview mit Thomas Wachinger

Zum Abschluss meines Podcast-Jahres habe ich ein langes Interview mit Thomas Wachinger für dich. Wir sprechen in 80 Minuten über Einzelaktien, Dividendenwachstum, Kennzahlenbewertung und eine ganze Menge mehr.

Überblick

Thomas Wachinger wird der eine oder andere als Moderator der Dividendenstrategie-Gruppe bei Facebook kennen. Darüber hinaus betreibt er aber noch seine Webseite Dividendenwachstum. Dort stellt er seine 20 Top-Werte aus unterschiedlichen Ländern in den Kategorien Wertwachstum, Dividendenwachstum und Dividendenertrag vor. Alle Werte basieren auf unterschiedlichen Kennzahlen.

Letztes Jahr auf der Invest lernte ich Thomas persönlich kennen und über die Facebook-Gruppe bekam ich immer wieder seine Aussagen mit. Ich wollte mehr über die Strategien von Thomas erfahren und lud ihn deshalb in meinen Podcast ein. Ähnlich wie bei der Folge mit Torsten Tiedt vom Aktienfinder oder mit Alexander von Rente mit Dividende ist diese Folge wieder etwas aktienlastiger geworden. Nachdem die letzten sechs Podcast-Folgen kaum Einzelaktien als Thema hatten, wird es jetzt wieder Zeit etwas tiefer in die Materie einzutauchen.

Auszeichnungskriterien für Werte

Ein Wert über den wir länger sprechen, ist T. Rowe Price, ein Finanzdienstleister aus den USA. Dieses Unternehmen entspricht mehreren Kriterien. Im Aktienfinder von Torsten Tiedt wird er beispielsweise als Dividendenbunker, Dividendensprinter und Gewinnrakete ausgezeichnet. Nach den Kriterien von Christian W. Röhl ist die Aktie außerdem Dividendenadel. Auch im DividendenWachstum-Portfolio von Thomas ist die Aktie enthalten. So sehen die Bewertungen aus.

Quelle: Dividendenwachstum.info

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich den Wert vorher gar nicht kannte. Das ging mir mit einigen Aktien so. Andere sind dafür schon seit längerer Zeit in meinem Portfolio. Gerade deshalb fand ich das Gespräch mit Thomas auch so interessant.

Wir sprechen über steigende Erträge bis zur Rente, die unterschiedlichen Strategien im Depot, Werte im Depot von Thomas und eine ganze Menge mehr. Jetzt wünsche ich dir erstmal viel Spaß bei den 80 Minuten Interview.

Shownotes Thomas Wachinger

Cool bleiben und Dividenden kassieren: Mit Aktien raus aus der Nullzins-Falle
305 Bewertungen
Cool bleiben und Dividenden kassieren: Mit Aktien raus aus der Nullzins-Falle
  • Heussinger, Werner H. (Autor)
  • 256 Seiten - 08.06.2017 (Veröffentlichungsdatum) - FinanzBuch Verlag (Herausgeber)

Hier kannst Du Dir den Finanzrocker-Podcast anhören

Abonnieren über iTunes (iOS)

Anhören über Tunein-Radio

Anhören über Google Podcasts

Abonnieren über Spotify

Abonnieren bei Deezer

Abonnieren bei Audio Now

Interview mit Thomas Wachinger gleich anhören

Podigee Podcast Player

Mit der Anzeige des Podcast-Players akzeptierst Du die Datenschutzerklärung von Podigee Podcast Player.
Mehr erfahren

Podcast-Player starten

Disclaimer: Die Aktien über die wir im Podcast sprechen sind keine Kaufempfehlung oder Anlageberatung. Alle zur Verfügung gestellten Informationen (alle Gedanken, Prognosen, Kommentare, Hinweise, Ratschläge etc.) dienen allein der Bildung und der privaten Unterhaltung. Mehr dazu siehe hier.

Weitere interessante Interviews zu dem Thema

“Reisen in der finanziellen Freiheit” – Interview mit Alex Fischer (Dividenden-Alarm)

“Geschichten von der finanziellen Freiheit” – Interview mit Patrick Hundt

„Leben in der finanziellen Freiheit“ – Interview mit Alex Fischer

“Rente mit Dividende erreichen” – Interview mit Alexander Glaser

„Finanzielle Unabhängigkeit durch stetigen Cashflow“ – Interview mit Freaky Finance

“Schönes neues Geld oder das Ende der Freiheit?” – Interview mit Dr. Norbert Häring

“Undercover in der Finanzindustrie” – Interview mit Malte Krüger

“Zukunftsblind: Wie wir die Kontrolle über den Fortschritt verlieren” – Interview mit Dr. Benedikt Herles

“Dienstleister müssen auch Geld verdienen!” – Interview mit Tobias Kramer von echtgeld.tv

“Nebenberuflich selbstständig, um mehr Geld zu verdienen” – Interview mit Lars Wrobbel

“So kompliziert ist Börse gar nicht!” – Interview mit Richard Dittrich von der Börse Stuttgart

“Historische Wertpapiere und Geldanlage für Kinder” – Interview mit Matthias Schmitt

Nachkäufe von Aktien, Dividenden-ETFs und Rente mit Dividende mit Alexander – Teil 2

“Mit Dividendenaktien nachhaltig sorgenfrei leben” – Interview mit Ben Warje von Divantis

“Über 600 Euro Dividende im Monat” – Interview mit Alexander von Rente mit Dividende Teil 4

“Mehr für die Aktionärskultur in Deutschland tun” – Interview mit Jonathan Neuscheler von AlleAktien

“Mit 25 hatte ich keine Ahnung von Aktien, heute bin ich Millionär” – Interview mit Maschinist Marcel von der Freiheitsmaschine

(Visited 6.914 times, 1 visits today)

Weitere Artikel

Finanzrocker-Podcast

“Mit Hüpfburgen und Garagen in die finanzielle Freiheit” – Hörerinterview mit Carsten

Carsten war mit seinem Job vor einigen Jahren sehr unzufrieden. Daraufhin nahm er sich vor, dass er alles in die Wege leitet, um die finanzielle Freiheit zu erreichen und weniger festangestellt arbeiten zu müssen. Mittlerweile hat er es geschafft: Nur noch 5 Tage im Monat arbeitet er festangestellt. Wie er es geschafft hat und was das Ganze mit Hüpfburgen und Garagen zu tun hat, erzählt Carsten im ausführlichen Interview. (Visited 6.506 times, 2 visits today)

Weiterlesen —
Finanzrocker-Podcast

“Historische Wertpapiere und Geldanlage für Kinder” – Interview mit Matthias Schmitt

2017 sah ich durch Zufall ein Interview mit Matthias Schmitt auf der INVEST. Er erzählte dort von historischen Wertpapieren und von der Geldanlage für seine Tochter Damals schrieb ich mir seinen Namen auf die Liste potenzieller Podcast-Gäste. Nach dem Interview mit Thomas Wachinger meldete sich jedoch Matthias zuerst bei mir. In 90 Minuten sprechen wir über die historischen Wertpapiere, seine Geldanlage und auch die Investmentstrategie für seine Tochter. (Visited 3.653 times, 2 visits today)

Weiterlesen —
Du möchtest Vermögen aufbauen?

Dann hol Dir alle 2 Wochen Updates, Rabatte und das kostenlose E-Book “Vermögen aufbauen”.

11 Antworten

  1. Moin Moin,

    der Podcast dient aber hoffentlich nicht dazu, während der Weihnachtszeit eine neue Diskussion über Sinn und Unsinn der Dividendenstrategie vom Zaun zu brechen, oder? Ich denke, das wäre weniger besinnlich.

    Neben den üblichen Missverständnissen, die hier offenbar aufgetreten sind, möchte ich nur darauf hinweisen, dass bei Fonds lediglich die laufenden Erträge (nicht Buchgewinne) besteuert werden. Sofern das als grauenhaft bezeichnet wird, muss man die Besteuerung von hohen Dividenden bei Einzelwerten wohl geradezu als Folter bezeichnen.
    Bei synthetischen Thesauriern musste man bisher überhaupt keine Steuern während der Haltezeit zahlen. Nun muss man das eben wie bei allen anderen Aktieninvestments auch. Keine Ahnung, was daran grauenvoll sein soll.

    Wenn das Zahlen von Steuern so schlimm ist, sollte man sich von Dividendenwerten fernhalten und in Firmen investieren die keine Dividenden zahlen. Dann zahlt man auch keine Steuern auf Anlegerebene und alles wird gut.

    Für mich ist das ein weiterer Widerspruch in der Dividendenstrategie. Man findet Steuern grauenhaft, richtet sein Investmentverhalten (mit hohen Dividenden) jedoch so ein, dass man das Maximum an Steuern frühzeitig zahlen muss. Selbst schuld!

    In diesem Sinne:
    Ein frohes Fest, guten Rutsch und weiterhin eine fette Steigerung der persönlichen Dividendenrendite (Die Entwicklung des Gesamtvermögens ist ja egal.)

    1. Hi Sven,

      ich glaube, Du hast da etwas falsch verstanden. Es ging bei der Aussage von Thomas um das komplizierte System der Teilfreistellung, das jetzt im Januar das erste Mal ausgeführt wird. Bei Einzelaktien ist dieses Prinzip wesentlich einfacher. Hat aber nix mit Dividenden oder anderen Sachen zu tun. Als Dividendeninvestor wirst Du ja nach dem Ausschöpfen Deines Freistellungsauftrages sofort besteuert.

      Die Diskussion zum Für und Wider von Dividendenstrategien möchte ich mir an dieser Stelle ersparen. Hatte ich schon oft genug hier im Blog und auch im Podcast. Ich halte die Diskussion auch für völlig überflüssig. Deswegen habe ich im Podcast sowohl aktive als auch passive Investoren zu Gast. Das Wichtigste ist doch, dass jede/r einen für sich passenden Weg findet, ein Vermögen aufzubauen. Nur darauf kommt es an.

      Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch!

      Viele Grüße
      Daniel

  2. Hallo,
    vielen Dank für die wieder einmal sehr unterhaltsame neue Folge, da habe ich wieder etwas gelernt, da es mir wie dir ging: T. Rowe Price kannte ich bis dato auch nicht. Ich konnte wieder viele neue Anregungen mitnehmen.
    Frohe Weihnachten und bis zum Neuen Jahr!
    Viele Grüße
    Olli

  3. Also diese T. Rowe Price Group geht seit Monaten linear bergab. Vorher hat der Kurs über Jahre stagniert und war mal kurzzeitig starkt angestiegen. Bei solchen Anblicken kann mich keinen Dividende der Welt locken.

    Die Ausschüttung hoher Dividenden ist ja manchmal auch ein Zeichen dafür, dass das Geschäft den Bach runtergeht. Das kligt paradox, aber sowas gibt es. Vor allem dann, wenn die Aktionäre “bestochen” werden sollen, um bei der Stange zu bleiben oder wenn das Tafelsilber verkauft wird.

    Ehrlich, ich würde diese Aktie nicht mal mit der Kneifzange anfassen.

      1. Doch, ich schaue nämlich auf beides. Ich sehe mir den Kurs an und NUR wenn der in den letzten Jahren oder 12 Monaten schön regelmäßig nach oben geht, dann schaue ich nach der Dividende. Und wenn auch die gut ist, dann wird gekauft.

  4. Hallo,

    Die Dividenden-Strategie würde ich eher als Strategie sehen, in der man sehr defensiv investiert, was ich generell recht gut finde. Dividenden-Werte sind ja in der Regel nicht mehr in der großen Wachstums-Phase aber meist doch solide Unternehmen. Bei Aktien mit besonders hoher Dividende wäre ich aber ein wenig vorsichtig, vor allem wenn der Kurs stärker gefallen ist. Der kleine Nachteil bei guten Dividenden ist eben die steuerliche Sache, aber das ist ohnehin bekannt. Auch Aktien, die trotz Dividende lange Zeit (Jahre) schlecht laufen (wie z.B. GE) sollte man irgend wann kritisch hinterfragen. Dann sollte man sich auch ansehen ob für die Dividenden auch genügend Gewinne gemacht werden.

    Beste Grüße
    Joe

  5. Moin,

    ich informiere mich aktuell über die Dividendenstrategie weil ich diese grundsätzlich sehr interessant finde. Einen Widerspruch kann ich aktuell nicht auflösen den ich ab ca. 1:03 im Interview gehört habe: grundsätzlich legt mach sich die Dividendenaktien langfristig ins Depot und checkt die Kurse relativ selten, aber mindestens einmal pro Jahr. Wenn die Aktie aber zB um 40% fällt zieht Thomas ggf. die Notbremse. Um diese aber rechtzeitig ziehen zu können, muss ich doch die Kurse sehr regelmäßig checken, wenn nicht täglich, oder?

    Viele Grüße
    Jochen

    1. Hallo Jochen,

      nein, Du musst Deine Aktien nicht täglich und auch nicht besonders regelmäßig checken. Wenn Du die Werte kaufst und von ihnen so überzeugt bist, dass Du sie über Jahre und Jahrzehnte halten möchtest, checkst Du Du ein paar Mal im Jahr, ob sich etwas grob etwas an den Zahlen oder der Story/Branche geändert hat und Du etwas ändern musst. Ansonsten lässt Du es weiterlaufen. Aber ganz ohne Überprüfung geht es nicht. Christian Röhl spricht ja immer zurecht von buy, hold und check. Besonders viel Aufwand ist das aber nicht, jedoch mehr als bei ETFs.

      Viele Grüße
      Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Du möchtest Vermögen aufbauen?
Dann hol Dir alle 2 Wochen Updates, Rabatte und das kostenlose E-Book “Vermögen aufbauen”.