Sommer-Blogparade: Das große, bunte Mixtape aller Artikel

Wow, die Sommer-Blogparade war aus meiner Sicht ein voller Erfolg. Denn es gab so viele unterschiedliche und tolle Beiträge zum Thema “Was ist Dein persönliches Sparziel?”, dass sich jeder Leser bei mindestens einem Sparziel wiederfinden wird – und von anderen Artikeln etwas anderes mitnehmen kann. Ich habe mich beispielsweise gleich ein paarmal mit den Beiträgen identifizieren können und über Sparziele anderer nachgedacht.

IMG_3676
So bunt wie diese Mix aus Kassetten, CDs und Platten war auch die Sommer-Blogparade.

Damit ist das Ziel meiner Blogparade ja auch erfüllt worden. Ich fand es außerordentlich spannend, in den anderen Artikeln zu stöbern und mir neue Ideen und Anregungen zu holen.

Mit der Veröffentlichung meiner Bucket List und dem anschließenden Artikel, welche Dinge Du Dir in 15 Jahren von Deinen Gewinnen kaufen kannst, habe ich den Anfang gemacht. Das hat dann zu interessanten Diskussionen geführt und der Finanzwesir hat schließlich den Vorschlag einer Blogparade gemacht. Ich hätte nicht gedacht, dass sich so viele Blogger beteiligen. Selbst im Nachgang habe ich noch einige Anfragen erhalten, die ich leider nicht mehr annehmen konnte.

In diesem Artikel gibt es jetzt einen ausführlichen Überblick über alle Teilnehmer. Die Reihenfolge der eingereichten Beiträge orientiert sich an am Zeitpunkt des Kommentars. Wie in meinem ersten Artikel erwähnt, möchte ich auch eine Bewertung von Dir mit einfließen lassen. Es wäre großartig, wenn Du für Deinen Favoriten abstimmen würdest.

Und der Gewinner bekommt im November eine Episode in meinem Podcast. Wie die genau aussieht, kläre ich dann mit dem oder den Gewinner(n) ab. Ich glaube, dass wir da etwas Tolles auf die Beine stellen können.

Nimm Dir bitte einfach die Zeit und schau’ mal in die einzelnen Artikel rein. Es lohnt sich wirklich.

Zeit ist Geld

Den ersten Artikel dieser Blogparade veröffentlichte Jan von “Mission Rendite”. Er spart, um sich Zeit zu kaufen und listet genau auf, wie er sich das vorstellt und mit welchen Einnahmen er es erreichen will. In meinen Augen war das der perfekte Auftakt für die Parade und es lohnt sich wirklich, Jans Beitrag und seinen Blog zu besuchen.

Die beiden ersten Artikel haben haargenau das gleiche Ziel, sind aber in der Ausführung doch ziemlich anders. Allein hier siehst Du, wie wertvoll und vielfältig eine Blogparade sein kann.

Von Köchen, ETFs und dem Schicksal

Auch der Finanzkoch Christoph hat in seiner Blog-Küche ein schmackhaftes Menü zusammengestellt. Für ihn ist Sicherheit der wichtigste Aspekt beim Sparen. Sicherheit, dass er sein Kind ernähren kann und nicht jeden Euro dreimal umdrehen muss. Deshalb baut er ein Vermögen auf und versucht dabei, nicht auf alles zu verzichten, sondern sich auch etwas zu gönnen. Aber nur wenn er sich das auch leisten kann.

Eine komplett andere Richtung schlägt Dr. Jürgen Nawatzki vom ETF-Blog ein. Denn er spricht als Erster und Einziger über sein gut diversifiziertes ETF-Portfolio, mit dem er für die private Altersvorsorge spart. Als Selbstständiger hat Jürgen nämlich nicht in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt und muss daher privat noch mehr vorsorgen als andere. Wie er das handhabt, erklärt er in seinem Artikel mit Mehrwert.

Als erste Frau hat Alexandra von “Sauerkraut und Zaster an der Blogparade teilgenommen. Ihr kurzer und prägnanter Beitrag hat mich wirklich nachdenklich gemacht, weil hier der Faktor X eine große Rolle spielt. Die Frage “Was wäre, wenn..” ist immer ganz weit weg – bis das Schicksal laut an die eigene Tür klopft. Deswegen spart das Fräulein Zaster für die Finanzielle Freiheit und auch die Sicherheit, den Faktor X irgendwann mal links liegen zu lassen.

Einen der längsten und umfassendsten Artikel hat der Teilzeitinvestor verfasst. Ihm geht es um ein sorgenfreies Leben und eine finanzielle Unabhängigkeit, die zwar nicht so einfach erreichbar ist wie in den USA, aber enorm wichtig ist und auf lange Sicht erreichbar. Zunächst muss er aber seine Tages- und Festgelder dafür schrittweise umschichten und investieren. Dafür ist die momentane Verschnaufpause an der Börse vielleicht genau der richtige Einstiegspunkt. Wirklich interessant.

Vorhang auf für die jungen Wilden

Die freie Zeiteinteilung des Lebens ist das Ziel von Ralph von Blogger Trading. Und er hört in seinem Bekanntenkreis die gleichen Phrasen, die ich auch ständig zu hören bekomme. Ralph möchte finanziell frei sein, um mit dem Wohnmobil Kanada zu erkunden oder Inseln im pazifischen Ozean zu entdecken. Vorher möchte er seinen Urlaub, aber ausschließlich von Dividenden bezahlen. In diesem Artikel habe ich mich oft selbst wiedererkannt.

“Flach spielen und hoch gewinnen” lautet das Motto von Stefan und seinem Beitrag im Blog “Über Geld reden”. Seine Mischung aus Fussball und Geld ist definitiv mal etwas anderes. Er spart nach dem 52-Wochen-Sparplan und versucht die finanzielle Freiheit zu erlangen. Der Blog ist noch ganz neu und seine Teilnahme an der Blogparade war einer seiner ersten Artikel. Cool!

“Ich spare Geld um frei zu sein”, lautet das Ziel von Salva und seinem Blog “Finanz-Traum”. Mit seiner allgemeinen Einstellung zum Thema Reisen, Sparen und Anlegen kommt er meiner wirklich nah und er tut alles dafür, um diese finanzielle Freiheit zu erlangen. Die Ergebnisse präsentiert Salva jeden Monat in seinem Blog. Trotz spannendem Job ist Salva eigentlich ein digitaler Nomade im Herzen. Das zeigt er auch in seinem Artikel. Und wenn er so weitermacht wird er sein Ziel schnell erreichen!

Nach den “jungen Wilden” kommen nun die ganz erfahrenen Finanz-Blogger zu Wort. Und ich bin wirklich dankbar, dass die beiden an meiner Blogparade teilgenommen haben. Dabei haben beide eigentlich gar kein Sparziel mehr. Lest bitte die beiden Artikel ganz, denn auch da stecken viel Mehrwert und Lebenserfahrung drin.

Von Hobbits und Cappuccinos

Der Privatier Peter Ranning hat sich sein Sparziel schon erfüllt. Im Alter von 56 ist er in seine wohlverdiente Rente gegangen. Heute bloggt und schreibt er über seine Erfahrungen und seinen Weg. Dabei spielen Sicherheit und Unabhängigkeit immer noch eine große Rolle, denn das waren seine wichtigsten Gründe um sich sein Privatier-Sparziel zu erfüllen. Das ist der Artikel, der diese Sommer-Blogparade erst rund macht – weil der Privatier sein Ziel schon erreicht hat.

“Hobbits und Drachen tanzen Tango in der arschlochfreien Zone und gehen nicht auf Reisen.” Ungefähr so liest sich die Zusammenfassung vom Finanzwesir Albert Warnecke. Ich habe fast Tränen gelacht, aber Albert trifft trotzdem wie immer ganz viele Punkte mit dem Hammer auf den Kopf. Auch er hat keine genauen Sparziele mehr wie viele der jungen Wilden (z. B. Weltreise), doch von “Fuck-you-Money” kannst Du nie genug haben. Einfach ein wunderbarer Artikel. Und einen diskussionswürdigen Nachschlag liefert er gleich auch noch. Boah, ey!

Da ich Albert diese Woche schon als Gast in meinem Podcast habe, läuft sein Artikel etwas außer Konkurrenz. Bitte beachte das bei der Abstimmung. Aber solltest Du ihn im November noch einmal im Blogparaden-Podcast haben wollen und er an Nummer 1 stehen sollte, frage ich ihn natürlich. Themen über die wir plaudern können, gibt es mit Sicherheit genug. Ein Bitte habe ich aber trotzdem: Gib allen anderen Teilnehmern eine faire Chance. Sie haben es definitiv verdient!

Pluto, Hühner und Penunsen

Sebastian von Investieren – Sparen – Tipps hat hingegen sein Ziel im Visier. Ihm geht es um die finanzielle Unabhängigkeit – abseits von Aldi, Lidl und Co. Klingt komisch, oder? Ist es aber nicht, denn er möchte sein Gemüse und Obst selbst anbauen und Hühner sowie Gänse aufziehen. Vielleicht auch noch ein wenig Honig imkern. Der Weg zum eigenen Biohof mit Hofladen ist also sein oberstes Sparziel. Toller Artikel, den ich sehr gern gelesen habe. Die Einstellung rockt!

Zeit ist das oberste Sparziel von Marco und seinem Blog Finanzprodukttest. Kurz und knapp geht es bei ihm im Text um passive Anlagestrategien, wenige Schwankungen und ein produktbasiertes Business unabhängig vom 9-to-5-Job.

Das Sparziel stört

Der Investmentberater Alexander Rabe stört sich an meiner Fragestellung. Sparen ist nämlich negativ besetzt und wird mit dem guten alten Sparschwein assoziiert. Alexander geht es eher darum, das Geld dafür zu nutzen, Zeit mit seiner Familie zu verbringen und gemeinsame Erlebnisse zu teilen. Geld und Zeit stehen daher im Fokus seines Artikels.

Für die eigene Zukunft und die der Familie vorzusorgen, ist das Ziel von Elmar von Sparen – Anlegen – Vorsorgen. Er will kein supertolles Auto kaufen und auch keine teure Weltreise machen, sondern ganz bodenständig sparen. Vielleicht ein Haus kaufen. Sein Artikel zeigt wie wichtig es ist, sich mit seinen eigenen Sparzielen zu beschäftigen. Denn nur dann weißt Du, wo du hinwillst.

Sparen macht nicht reich

Rico von Erfolgreich Sparen hat das Ziel ja eigentlich schon im Namen seines Blogs. Sparen ist für ihn aber kein Selbstzweck, sondern er möchte sparen, um seine Fähigkeiten beim Investieren zu verbessern. Und schlussendlich will er sich davon Zeit kaufen, in der er nicht mehr für sein Geld arbeiten muss. Ricos Beitrag ist mal etwas anderes und ich kann seine Argumentationsstruktur auch nachvollziehen. Coole Sache und ein bunter Farbtupfer!

Mit Christina Kanese von Kanese Coaching sollte die Blogparade dann eigentlich abgeschlossen werden, aber es gab dann noch einen interessanten Nachzügler. Als zweite Frau in dieser Blogparade setzt sie voll und ganz auf finanzielle Unabhängigkeit von eigener Arbeitsleistung. An sich ist das jetzt nicht sonderlich spannend, aber richtig interessant wird der Artikel ja erst ab Absatz 3. Denn da schreibt sie über die Themen Geld und Sparen und warum es vielen Leuten so schwer fällt mit Geld umzugehen. Mentale Buchführung macht es schwer. Vielen Dank für die etwas anderen Einsichten ins Thema.

Mein Fazit

Eins fällt sofort auf: Es haben nur zwei Frauen mitgemacht. Das Thema Frauen und Finanzen habe ich ja schon in einem anderen Beitrag erläutert und dieser zeigt, dass Frauen eigentlich ein besseres Gefühl für die Börse haben als Männer. Trotzdem kenne ich ganz viele Frauen, die nicht sparen, nur konsumieren oder alles ihrem Mann aufs Auge drücken.

Ich glaube aber ganz fest daran, dass Finanz-Blogs gerade hier ein wunderbarer Hebel sind, um Frauen die Angst vor Börse, Sparen und Vermögensaufbau zu nehmen. Dieses Feedback habe ich jedenfalls schon von vielen Leserinnen und Hörerinnen gehört. Und auch so eine Blogparade trägt dazu bei, das Thema Finanzen anders anzugehen.

Mit meinem Gastartikel am Sonntag und meinem Mixtape-Podcast am Mittwoch will ich versuchen, die Themen auch bei den Frauen etwas mehr auf die Agenda zu packen. Lasst Euch überraschen.

Was noch auffällt: Natürlich kommen immer mal wieder ähnliche Ziele vor, aber den Reiz so einer Blogparade macht natürlich die Vielfalt aus. Ziele wie Zeit, Geld, Unabhängigkeit, Freiheit oder Familie werden immer ein wenig anders gesehen. Das macht den Reiz aus.

Und ich bin der Meinung, dass meine Sommer-Blogparade richtig schön bunt und vielfältig war. Dafür möchte ich allen Bloggern danken, die sich beteiligt haben und einen vollen Erfolg daraus gemacht haben.

Die Gewinnerin

Vielen Dank für Deine Stimme! Mit 28,6 % hat Alexandra von Sauerkraut und Zaster diese Blogparade gewonnen. Herzlichen Glückwunsch! Auf den weiteren Plätzen folgen Salva von Finanz-Traum und der Finanzwesir mit jeweils 14,3 %.

Jetzt freue ich mich erstmal auf das Interview mit Alexandra für meinen Podcast. Das wird voraussichtlich im November sein.

(Visited 649 times, 1 visits today)

Weitere Artikel

Nachhaltige ETFs
Artikel

Kognitive Verzerrungen (Bias) – Der Finanzwesir rockt 41

In der aktuellen Folge von “Der Finanzwesir rockt” geht es nicht nur um den Schnäpperwürger namens Bias, sondern um Bias als kognitive Verzerrungen, die einen großen Einfluss auf Dein Anlageverhalten haben. Glaubst Du nicht? Dann hör’ mal in den Podcast rein. (Visited 1.666 times, 1 visits today)

Weiterlesen —
Allgemein

Mixtape Finanzblogs: Meine persönlichen Artikel-Highlights in 2017

2017 war eindeutig ein Jahr der Finanzblogger. Gefühlt gab es 100 neue Blogs, die über Aktien, ETFs oder finanzielle Freiheit berichten. Mitunter fällt es schwer den Überblick zu behalten. Dabei sind aber auch in diesem Jahr viele richtig gute Artikel auf den Finanzblogs entstanden. Hier findest Du eine kleine Auswahl meiner persönlichen Highlights. (Visited 7.747 times, 1 visits today)

Weiterlesen —
Du möchtest Vermögen aufbauen?

Dann hol Dir alle 2 Wochen Updates, Rabatte und das kostenlose E-Book “Vermögen aufbauen”.

8 Antworten

  1. Wow. Ich habe zwar schon einige Beiträge gelesen, wusste aber nicht, dass es doch so viele geworden sind.

    Allen Teilnehmern wünsche Ich viel Erfolg bei der Abstimmung. Ich bin jetzt erstmal mit dem Lesen der Artikel beschäftigt. 😉

    Gruß,

    Claudius

  2. Glückwunsch an Alexandra, sie hat zu recht gewonnen. Das War sich Nein Lieblingsartikel und ich bin auf das Interview gespannt.

    Und vielen dank an alle die für mich gestimmt haben, über den geteilten zweiten Platz freu ich mich sehr.

    Gruß
    Salva

  3. Finde ich auch, dass die Pfennigfüchsin mit ihrem offenen Artikel zu Recht gewonnen hat.
    Bin vor kuzem auf Sauerkraut und Zaster gestoßen und lese seitdem mit.
    Auch wenn ich selbst ganz anders an die Sache rangehe, ist es sehr erfrischend und bereichernd ihre Artikel zu lesen. Absolut empfehlenswert!
    Freue mich schon auf den Podcast 🙂

    Den Blog von Salva kannte ich noch gar nicht. Werde ich direkt mal reinschauen.

    Vielen Dank für diese gelungene Blogparade! Da bekommt man wirklich Lust selbst zu bloggen 🙂

    Viele Grüße
    Nadine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Du möchtest Vermögen aufbauen?
Dann hol Dir alle 2 Wochen Updates, Rabatte und das kostenlose E-Book “Vermögen aufbauen”.

Du möchtest Vermögen aufbauen?

Dann hol Dir alle 2 Wochen Updates, Rabatte und das kostenlose E-Book “Vermögen aufbauen”.