Auxmoney: Meine Erfahrungen mit deutschen P2P-Krediten

Über zwei Jahre ist jetzt her seit ich das erste Mal in Peer2Peer-Kreditmärkte investiert habe. In dieser Zeit konnte ich eine Menge Erfahrungen bei deutschen Plattformen sammeln. Lendico hat mich bisher überhaupt nicht überzeugt, Auxmoney hingegen schon. Deshalb schreibe ich über meine Erfahrungen – mit einems integrierten Video, in dem ich den Kreditmarktplatz vorstelle.

Erste Erfahrungen mit Auxmoney und Lendico

Auxmoney Erfahrungen im Überblick

Kreditplattformen boomen. In den letzten Jahren hat sich das Volumen an Transaktionen, das über die Plattformen abgewickelt wird, vervielfacht. Statista schätzt, dass sich das Volumen mehr als vervierfachen wird – vor allem bei Business-Krediten. Im Vergleich zu Banken ist das Volumen zwar immer noch gering, aber es steigt stetig an.

Mittlerweile hat sich Social Lending zu einem der großen In-Themen der Fintech-Szene entwickelt. Seit 2008 gab es auch in Deutschland die ersten P2P-Kredit-Marktplätze, die Privatkredite vermittelten. Meine Meinung 2017 lautet aber nach zweijährigem Investment bei Auxmoney und Lendico: Die wesentlich besseren Plattformen gibt es im Ausland – vor allem in den baltischen Staaten. Mintos, Viainvest, Estate Guru oder Twino sind die viel bessere Alternativen.

Kreditplattformen - die Zukunft der Finanzierungen. Quelle: Statista
Kreditplattformen – die Zukunft der Finanzierungen. Quelle: Statista

Seit 2008 ist Auxmoney in Deutschland am Start und sich seitdem enorm weiterentwickelt. Auch wenn es gerade im Ausland weitere attraktive Alternativen gibt, ist das Unternehmen im Inland für Anleger konkurrenzlos.

Die Finanzierung von Unternehmenskrediten bei Zencap lief schlecht und wurde dann an Funding Circle verkauft, die momentan hierzulande kein Bein auf den Boden bekommen. Lendico hat mich überhaupt nicht überzeugt, so dass ich mein Kredit-Geld dort wieder abziehe. Antworten auf Fragen sind hier Mangelware. Im Juli 2017 verkaufte Rocket Internet auch noch seine Anteile. Und alle anderen sind (noch) nicht erwähnenswert.

Insgesamt habe ich 2015 knapp 1.200 Euro über die beiden Kreditmarktplätze investiert. 100 Euro habe ich seit Juni bisher gut verzinst zurückerhalten. Das ist zehnmal soviel wie die Zinsen für mein Tagesgeldkonto – wenn auch zu einem wesentlich höheren Risiko. Mittlerweile ziehe ich aber mein Geld wieder komplett aus Auxmoney heraus und investiere es in Mintos, Estate Guru und Viainvest.

Diversifikation ist das Zauberwort

Du weißt ja, dass Du Dein Vermögen und Deine Finanzen so aufteilen solltest, dass die einzelnen Anlagen untereinander so wenig wie möglich korrelieren. Und Du solltest zum anderen den Risikograd Deiner Geldanlagen vorher festlegen, um keine bösen Überraschungen zu erleben. Wenn Du nur wenig Risiko eingehen möchtest, solltest Du als Anleger die Finger von Peer2Peer-Kreditmarktplätzen lassen.

Ich habe mich vorher dazu entschieden zu Testzwecken dort nur 1.200 Euro zu investieren, um zu schauen, wie viel Zeit ich investieren muss und vor allem, wie hoch die Rendite im Verhältnis zum Risiko am Ende ist. Und genau hier hat Lendico schon vor einigen Monaten mein Vertrauen komplett verloren.

Teilweise hatte ich sechs Zahlungsverzüge bei nur 22 Krediten und einer überschaubaren Rendite von 5,55 Prozent. Natürlich ist das immer noch mehr als auf dem Tagesgeldkonto, aber das Ausfallrisiko ist schlichtweg viel zu hoch. Und es gibt einfach zu viel Intransparenz bei dem Rocket Internet-Unternehmen.

Du siehst nicht wirklich, in was für einen Kredit Du investierst. Du hast kein Foto vom Kreditnehmer, keinen persönlichen Text, keine weiteren Angaben zum Kredit und kannst Dir so kein persönliches Bild machen. Die Ein- und Ausgaben der Person, die Kreditbewertung und die Schufa-Auskunft allein rechtfertigen keine Investition.

Jetzt gibt es immer noch drei Kredite, die über drei Monate schon überfällig sind und von denen einer noch nicht eine Rate bezahlt hat. Die 85 Euro habe ich mental schon abgeschrieben. Ich habe nun angefangen, mein Geld vom Lendico-Konto sukzessive umzuschichten. Ich habe nicht einmal eine genaue Übersicht über meine monatlichen Rückflüsse. So habe ich keinen Überblick über meine Finanzen bei Lendico.

Nutznießer  Kredite bei Auxmoney

Und ein Nutznießer davon ist Auxmoney, die zweite deutsche Plattform, die ich getestet habe. Hier sind meine Erfahrungen deutlich besser. Alles wirkt durchdacht und nachvollziehbar und ich kann mir genau überlegen, wo ich mein Geld investiere.

Jederzeit kann ich schauen, wie viel Geld monatlich zurückfließt und wie meine Performance. Zusätzlich kannst Du Deine Gebote auf Kredite auch automatisieren lassen, was ich nach einer kurzen Testphase aber schnell wieder manuell gemacht. Zuallererst wird ein Konto bei der Fintech Bank eröffnet, der ehemaligen biw Bank.

Das Schöne an Auxmoney ist nämlich, dass die Intuition bei den Anträgen der Kreditnehmer eine wesentliche Rolle spielt. Wenn Du Deine einmal festgelegten Richtlinien einhältst, hast Du eine höhere Trefferquote als wenn Du nur nach dem Zinssatz, automatischen Reinvesting oder anderen Sachen gehst. Bei Lendico hast Du dazu überhaupt keine Möglichkeit.

Meine Richtlinien bei Auxmoney lauten:

– Kein Dispoausgleich

– Keine Umschuldung

– Keine Kreditkartenschulden

– Keine unplausiblen Anträge (siehst Du sehr schnell u.a. in den Kommentaren)

– Keine Autokredite

– Keine Bettler und Bittsteller

– Keine Rechtschreibfehler

– Keine Kreditnehmer mit Katzenbilder (die gibt es tatsächlich!), aufreizenden Bildern oder anderem Schwachsinn

Du kannst mir glauben: Da bleiben dann nur noch 2 Prozent übrig, die einen zweiten Blick wert sind. Dann erst kommen die gängigen Bonitätsinformationen von Auxmoney zum Tragen.

An der Börse musst Du vor dem Aktienkauf ja auch die Kennzahlen prüfen, weil andernfalls die böse Überraschung folgen könnte. Das ist bei Privatkrediten nicht anders. Mache Deine Hausarbeiten bei der Geldanlage gewissenhaft, sonst erleidest Du Verluste.

Die Bonitätskriterien von Auxmoney

Auxmoney bietet drei Bewertungskriterien an, die dabei helfen sollen, die Kreditnehmer besser einordnen zu können. Im Grunde genommen ist es hier wie bei den Kennzahlen von Aktien auch. Sie sind essentiell wichtig, aber eine Kennzahl allein sollte nicht zum Kauf führen. Mittlerweile hat Auxmoney diese Details auch zusammengefasst.

Und die weichen Faktoren, die ich oben aufzähle, sind für mich noch wichtiger. Bei Unternehmen musst Du Dir ja auch die Branche, die Wettbewerber und andere Faktoren anschauen. Bei einem P2P Kredit sind es dann eben die oben genannten Richtlinien.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Was ist der Schufa Score?

Die Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung, kurz Schufa, sammelt Informationen von Vertragspartnern, um Kreditausfälle und eine Überschuldung der Person zu verhindern. Für Vermieter oder Kreditgeber ist der Schufa Score eine seriöse Kennzahl, um die Bonität zu prüfen und eine Antwort auf die Bonitätsfragen zu erhalten.

Das Rating geht von 0 (sehr schlecht) bis 1.000 (sehr gut). Bei allen Kreditnehmern unter 410 ist die Ausfallwahrscheinlichkeit hoch bis sehr hoch. Bei unter 100 liegt sie bei fast 35 %. Liegt das Rating über 410 liegt die Ausfallwahrscheinlichkeit nur noch bei unter 10 %.

Eine ausführliche Broschüre zur Schufa-Auskunft findest Du hier. http://www.auxmoney.com/kredit/dokumente/schufa-auskunft-guide.pdf

Was ist die CEG-Ampel?

Die CEG-Ampel basiert auf einem leicht verständlichen System der Creditreform Consumer GmbH. Hier werden die Erfahrungen des Zahlungsverhaltens relevanter und repräsentativer Personengruppen und branchenübergreifender personenbezogener Informationen in Relation zu den Angaben des Kreditnehmers gesetzt.

Steht die Ampel auf rot, liegen Negativdaten vor. Wenn sie gelb ist, liegt die Ausfallwahrscheinlichkeit doppelt so hoch wie im Bundesdurchschnitt. Und steht sie auf grün, liegen keine Negativ-Merkmale vor und die Ausfallwahrscheinlichkeit ist nur noch halb so hoch.

Was ist Arvato Info Score?

Beim Arvato Infoscore, kurz AIS, geht es um die Erfüllungswahrscheinlichkeit der Kreditrückzahlung. Liegt der Wert unter 390, ist nur noch eine Erfüllungswahrscheinlichkeit von 40 Prozent gegeben. Wenn er über 460 liegt, liegt die Erfüllungswahrscheinlichkeit bei ca. 95 %.

Jetzt hast Du meine ganzen Bewertungskriterien gelesen und kannst Dir ein ganz gutes Bild machen. Wenn die Bonitätsklassen alle sehr gut sind, dann bekommst Du auch weniger Zinsen für den Kredit. Hier ist eine gute Mischung erforderlich, um eine ordentliche Rendite einzufahren. Deswegen habe ich so viele Punkte auf die achte.

Und meine wichtigste Regel lautet: Wenn auf der ersten und zweiten Seite des Kreditmarktplatzes nichts Passendes ist, warte ich eine Woche und schaue dann noch einmal. So ist nämlich gewährleistet, dass ich nicht zu viel Zeit investiere. Mein Zeitaufwand pro Woche: maximal 20 Minuten! Kein Scherz! Und auch nur, wenn ich investieren möchte. Anno 2017 funktioniert dieses Prinzip wegen der Zusammenfassung der Kriterien nicht mehr.

Das hat mir jetzt eine Rendite von über 14 Prozent beschert und nur einen verzögerten Kredit, der sich zur Zeit in Mahnstufe 2 befindet. Ansonsten haben alle stets pünktlich bezahlt. Kein Vergleich zu Lendico, die übrigens Kredite auch mit anderen Zahlen bewerten.

Meine Erfahrungen als Anleger bei Auxmoney

Auxmoney hatte bisher aber einen ganz klaren Nachteil: Kreditgeber, die automatisiert investierten, erhielten bevorzugt die weniger risikoreichen A-, B- und C-Kredite. Kreditgeber, die auf dem Marktplatz nach guten Krediten suchten, hatten so das Nachsehen, weil alle Kredite mit dem Geld neuer Anleger sofort finanziert wurden. Das hat Auxmoney aber geändert, so dass jetzt wieder risikoarme Kredite über den Marktplatz finanzierbar sind.

Wenn Du Auxmoney  als Anleger testen möchtest, kannst Du das kostenlos und unverbindlich machen.  Du musst anschließend nur über Auxmoney ein Konto bei der biw Bank via Postident eröffnen, Geld überweisen und kannst dann loslegen. Die momentanen Negativzinsen übernimmt Auxmoney.

Hier habe ich einen Videoüberblick für Dich gemacht, der Dir die Plattform ausführlich erläutert, Antworten auf Fragen gibt und zeigt, wie es funktioniert. Leider ist dieser mittlerweile veraltet und nicht mehr nutzbar, da Auxmoney etwas umgestellt hat.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Einer meiner Leser hat einen sehr interessanten Kommentar zu seinen Kredit-Anlageerfahrungen bei Auxmoney unter dem Video gemacht. Schau Dir den doch auch mal an.

Natürlich gibt es auch sehr gute Plattformen im Ausland. Du musst Dich dort teilweise mehr um die Kredite und die Auswertung kümmern als bei Auxmoney – und teilweise komplett auf englisch. Das hat P2P-Papst Claus Lehmann auch im sehr ausführlichen Interview mit mir gesagt.

Wenn Du Lust hast Dich noch weiter mit dem Thema auseinander zu setzen, empfehle ich Dir das E-Book “Investieren in P2P Kredite: Was man wissen sollte, wie man Fehler vermeidet und erfolgreich investiert”* von Lars Wrobbel und Kolja Barghoorn, das es jetzt in der komplett überarbeiteten, zweiten Auflage zu kaufen gibt. Mit Lars Wrobbel habe ich ebenfalls ein ausführliches Interview über P2P, Online-Business und viel mehr geführt.

Auxmoney-Nachtrag Erfahrungen Februar 2017

Meine Meinung: Mittlerweile hat sich bei Auxmoney vieles geändert – einiges auch zum schlechten. Eine aktuelle P2P-Bilanz aus dem Mai 2019 unde deutlich bessere Plattformen findest du hier.

Mehr über Estateguru erfahren

Mehr über finanzielle Freiheit erfährst Du im Interview mit Tim Schäfer

Mehr über Aktiendepots

Mehr über Tagesgeldkonten

Mehr über Viainvest, Mintos und Estateguru

P2P-Kredite: Mintos, Viainvest und andere Plattformen im P2P-Check

Mehr über Bondora Go & Grow

Podcast: Interview mit Alex Fischer vom Immobilien Investor Podcast

P2P-Plattformen im Vergleich: Meine Erfahrungen mit 6 Anbietern nach 3 Jahren

(Visited 30.368 times, 1 visits today)

Weitere Artikel

Mintos Erfahrungen
P2P-Kredite Archiv

Mintos Erfahrungen: In P2P-Kredite im Ausland investieren (Update 04/2019)

Mintos ist der Shooting-Star unter den Peer2Peer-Plattformen. Bei einer Umfrage auf der P2P-Banking-Plattform von Claus Lehmann votierten fast 90 % für eine Geldanlage bei Mintos – dicht gefolgt von Twino. Das kommt nicht von ungefähr und deckt sich mit den Erfahrungen, die ich mit der lettischen Plattform gemacht habe.

Weiterlesen —
Artikel

P2P-Kredite in der Krise? So ändert sich jetzt mein P2P-Portfolio!

Das Geschrei im März und April 2020 war groß: Kommt es zum Exodus für P2P-Kredite in der Krise? Nein, kam es nicht, aber viele P2P-Plattformen hatten extrem mit den Abbuchungen der Investoren zu kämpfen. Mittlerweile hat sich das alles wieder relativiert, aber die Folgen der Corona-Krise lassen sich so langsam auch auf den Kreditmärkten erkennen. Wie die aussehen und was ich dagegen unternehme, erzähle ich dir in diesem Artikel. (Visited 7.042 times, 1 visits today)

Weiterlesen —
Du möchtest Vermögen aufbauen?

Dann hol Dir alle 2 Wochen Updates, Rabatte und das kostenlose E-Book “Vermögen aufbauen”.

59 Antworten

  1. Ich habe bisher auch bei Auxmoney, Bondora, Zinsland und FundingCircle investiert und kann zumindest in den ersten 6 Monaten nicht klagen. Bisher kein Ausfall wobei der Erste aber wohl gerade bei Auxmoney bevor steht. 2 Kredite sind frühzeitig abgelöst worden. Bisher möchte ich die verschiedenen Anbieter noch testen und alle Funktionen kennenlernen. Vorher werde ich keine größeren Summen investieren. Als nächstes stehen bei mir Mint und Twino auf der Liste. Auch EstateGuru sieht interessant aus.

      1. Ich habe seither noch kein Geld zurück erhalten weil es zwei 18-monatige Projekte mit endfälliger Auszahlung sind ^^. Allerdings muss man sagen, dass die Menge an Informationen die man einsehen kann schon beeindruckend ist und Vertrauen schafft. Und mittlerweile kann man übrigens ab 50,- € investieren!

  2. Hallo Daniel!

    Vielen Dank für diesen tollen Bericht! Du bist schön in die Tiefe gegangen und hast deine Strategie zu dem Thema erklärt!
    Das ist genau das, was man lesen möchte!!

    Ein Frage habe ich noch: Wie viel hast du pro Kredit investiert??

    Beste Grüße und ein schönes WE
    Kilian

    1. Dank Dir, Kilian! Die Höhe der Kredite nenne ich im Video. Es sind 25 Euro und einen 50 Euro Doktorantenkredit. Von den höheren Kreditraten rate ich aber ab, weil mir einer bei Lendico ständig wackelt. Das geht ordentlich zu Lasten der Rendite.

      Viele Grüße
      Daniel

  3. Hi Daniel,

    danke für den tollen Bericht und Respekt, dass du noch alles ohne die Automatik machst. Ich bin diesen Weg anfangs auch gegangen, aber mit der Zeit war es mir einfach zu zeitaufwendig. Ich freue mich auf weitere Artikel zu dem Thema.

    1. Hey Lars,

      vielen Dank für Deinen Kommentar. Bisher ist der Zeitaufwand absolut überschaubar – und der Ertrag trotzdem sehr gut. Ehrlich gesagt hätte ich auch gar keine Zeit mich noch große neben Blog, Podcasts, Arbeit, Zugfahrten etc. darum zu kümmern. Wenn ich aber noch mehr Plattformen nehme, wird er automatisch größer. Das will ich eher vermeiden.

      Viele Grüße
      Daniel

  4. Hallo Daniel,

    wir hatten neulich mal kurz persönlich darüber gesprochen, aber hier nochmal für alle Leser.

    Für mich kommt derzeit die Geldanlage bei Auxmoney oder Lendico aus moralischen Gründen nicht in Frage.

    Wer sich bei Auxmoney Geld zu 9% p.a. aufwärts leihen muss, bekommt im Normalfall keinen Kredit von Banken mehr, was wahrscheinlich gute Gründe haben wird. Auch wenn es z.B. ein Student oder Doktorand ist: als Student ist es möglich, zu deutlich besseren Zinsen an Bildungskredite zu kommen. Wer sich statt dessen lieber für 10% p.a. Geld bei Auxmoney leiht, hat wahrscheinlich ein gravierendes Finanzproblem, das durch einen neuen Kredit nicht besser wird. Von den Vollprofis, die sich eine beträchtliche Summe für neue Möbel oder den Dispo-Ausgleich leihen möchten, brauchen wir gar nicht zu reden. Bei Auxmoney kann ich außerdem nicht überprüüfen, ob die Kreditnehmer wahre Angaben machen. Es könnte genauso gut sein, dass ein Kreditnehmer einen ehrenwerten Grund wie Ausbildung oder ein Auto für die Arbeit angibt, das Geld aber am Ende für iPhone, Autotuning oder anderen Konsum ausgibt.

    Ich möchte vom finanziellen Elend anderer Menschen nicht profitieren, auch wenn sie es selbst verschuldet haben. Genauso wie ich nicht daran verdienen möchte, Alkoholikern Schnaps zu verkaufen, möchte ich keinen Wucherzins daran verdienen, Menschen mit Geldproblemen schnell und unkompliziert Geld zu leihen. (Stattdessen sollte man ihnen lieber zeigen, wie sie „Der Finanzwesir rockt“ abonnieren. 😉 )

    Für mich kommt deshalb in Deutschland momentan nur Funding Circle in Frage, wo ich einen kleinen Betrag investiert habe. Dort werden Unternehmenskredite vergeben, was für mich eine fundamental andere Sache ist, dafür aber auch nur eine Rendite von etwa 5% bietet, wenn man vorsichtig anlegt. Jedenfalls ist Funding Circle alles andere als optimal, u.a. weil man nur in Stückelungen von 100 € investieren kann, aber für mich persönlich gerade im P2P-Bereich mehr oder weniger alternativlos.

    Ich freue mich auf Kommentare zu meiner Einstellung!

    1. Hallo Stephan,

      ja das ist immer so ne Sache mit der Moral, finde ich persönlich immer schwierig. Sicherlich reiten sich einiger mit diesen Kredit immer tiefer in die Sch**e, anderen wir es aber auch helfen.
      Du hast auf jeden Fall recht, dass diesen Menschen aufzeigen sollte wie man Geldprobleme löst,

      Die Frage die ich mir stelle ist allerdings, wo sind die Alternativen? Wenn man in ein Weltporfolio investiert, hat man ganz sicher auch einige Firmen, die in keinster Weise unterstützenwert sind.
      Sollte man jede Einzelaktie vorher prüfen? Und wenn man sagt, das mache ich nicht und es auf das Tagesgeldkonto legt, werden die Banken mit dem Geld trotz allem in solche Aktien inestieren.

      Naja ist schwierig. Ich finde deine Einstellung auf jeden Falls sehr gut und auch lobenswert, ich persönlich tue mich einfach schwer mit so Sachen.

      Lieben Gruß
      Torzan

    2. Hallo Stephan,

      vielen Dank für Deinen ausführlichen Kommentar. Ja, wir haben in der Tat in Bochum darüber gesprochen und ich kann Deine Ansichten auch absolut nachvollziehen. Genau deswegen suche ich mir auch manuell die Kredite aus, um die faulen Pflaumen von vornherein auszusieben. Dauerkreditnehmer möchte ich auch nicht unterstützen.

      Torzan hat jedoch ebenso Recht: Du dürftest dann auch in viele Aktienwerte nicht investieren, wenn Du moralisch komplett sauber anlegen möchtest. Waffen, Glücksspiel, genmanipuliertes Essen, Alkohol oder Zigaretten schlagen in die gleiche Kerbe und haben im Umkehrschluss jedoch eine attraktive Rendite – wie Auxmoney auch. Auch das kann ich vollends nachvollziehen, wenn man dort nicht investieren möchte. Hier muss man immer abwägen und sollte seine moralischen Richtlinien umsetzen.

      Viele Grüße
      Daniel

    3. Hey Stephan,
      vielleicht bin ich da zu egoistisch, aber mir persönlich ist es eigentlich völlig egal was die Menschen mit ihren Krediten anfangen. Wer einen Kredit haben möchte oder brauch, kann ihn bekommen und ich bekomme meine Prozente. Ich bin da anders aufgewachsen: Kaufe dir erst etwas wenn du es dir leisten kannst! Hast du das Geld nicht, kannst du dir das Gewünschte nicht kaufen, du musst also weiter sparen oder du gibts dich mit etwas günstigeren Dingen ab.

      Wer das nicht gelernt hat oder nicht lernen durfte, ja gut, da kann ich ja auch nichts dran ändern. Und die Menschen wollen ja heutzutage sofort ihr iPhone und sofort den Mercedes und wollen eben nicht lange darauf sparen. Vor allem in jungen Jahren zum angeben.

      Ich investiere einfach und freue mich auf die Prozente 🙂

  5. Hallo

    ich bin auf auxmoney, bondora und fellowFinance aktiv. Habe bei allen nur automatisch investiert, was anderes kommt für mich nicht wirklich in Frage, da ich erstens nicht die Zeit und Lust habe mir jeden Kreidt einzeln rauszusuchen und zweitens, wenn man größer Summen (5stellig), was ich nach meiner Testphase vorhabe ,investiert und das ganz auch noch streuen will hat man sehr viel zu tun.
    Ich sehe das sehr prakmatisch, wennich unterm Strich egal was da so ausgefallen ist, zwischen 5 – 10 % liege bin ich doch super glücklich, ist zur Zeit schwer woanders zu erreichen und als Beimischung zu einem Weltportfolio ist das doch wunderbar auch im Rahmen der Diversifikation.
    Habe bis jetzt aber noch nicht wirklche Ergebnisse, denke die sind erst nach so 6 Monaten einigermaßem realistisch.

    Beste Grüße
    Torzan

    1. Hey Torzan,

      bei so großen Summen würden für mich ebenfalls nur automatisch investierte Kredite in Frage kommen. Aber so lange ich nur vierstellige Summen habe, schaffe ich die Selektierung auch morgens beim Kaffee 😉

      Viele Grüße
      Daniel

  6. Hi Daniel,

    Sorry, aber bei so viel Werbung für Auxmoney würde ich gerne mal auf ein paar andere Erfahrungen hinweisen.
    http://www.gutefrage.net/frage/auxmoney—eure-erfahrungen-bitte-nur-aus-anlegersicht

    Ich kann nur alle Leute vor Auxmoney warnen! Zumal man für die kümmerliche (Negativ-) Rendite auch noch einen nicht unbeträchtlichen Verwaltungsaufwand hat. Leute, packt das Geld lieber auf ein sicheres Festgeldkonto, kassiert eure 2,5% und schlaft ruhig.

    LG
    David

    1. Hallo David,

      vielen Dank für Deinen Kommentar. Natürlich kenne ich auch einige Negativstimmen, aber in diesem Artikel hier geht es ja um meine ersten Erfahrungen. Und ich habe bisher keine gemacht. Wenn ich welche mache, schreibe ich auch einen Artikel darüber. Lendico erwähne ich ja auch negativ, weil die Erfahrungen schlecht waren.

      Und ganz ehrlich: Wenn ich mir die Kommentare bei Gute Frage durchlese, dann sehe ich sofort, warum die eine solch negative Rendite haben. Wenn sie 100 Euro oder mehr in einen Kredit packen und der dann ausfällt, ist es klar, dass die Rendite auf Dauer kümmerlich ist. Wahrscheinlich sind 80 % der investierten Kredite auch Dauerschuldner-Kredite. Ich gebe nur sehr wenig auf die Bonitätsinformationen von Auxmoney. Das ist wie allein auf das KGV und KBV bei Aktien zu setzen.

      Auch wenn das manuelle Anlegen anstrengender ist als das automatische Reinvesting lohnt es sich.

      Und an dieser Stelle nochmal ein ganz wichtiger Ratschlag: Legt bitte nur einen kleinen Teil Eures Vermögens in Peer2Peer-Kredite. Das erzähle ich immer wieder. Ich bin maximal bereit 2.000 Euro dort zu investieren. Das ist weniger als ich in eine Einzelaktie investiere. Denn das Risiko ist einfach viel höher. Deshalb ist es wichtig, sich vorher klar zu machen, wie viel man im Zweifel verlieren möchte. Das ist genauso wie das Risikoverhältnis bei MSCI World und MSCI Emerging Markets. Je höher die EM gewichtet werden, um so höher sind die Schwankungen. Das sollte man deshalb auch vorher festlegen.

      Viele Grüße
      Daniel

  7. P2P-Kredite sind Junk-Bonds, zumindest haben sie sämtliche Charakteristika: hohe Zinsen, hohe Ausfallquoten und unsichere Verwendungszwecke. Man muss wahrlich kein Genie sein, um das zu erkennen. Anleger sollten sich bewusst sein, dass High-Yield-Anleihen stark mit der wirtschaftlichen Entwicklung korrellieren. Es gibt generell Zweifel, ob High-Yield-Anleihen einen Diversifikationseffekt für ein Portfolio aufweisen.

    Anleger verlassen sich bei P2P-Kredite vollständig auf die Risiko- und Kreditwürdigkeitsbewertung der Plattform. Diese legt auch die Höhe der Zinsen fest. Es gibt hierfür im Gegensatz zu den Finanzmärkten keinen Marktmechanismus.

    P2P-Kredite sind eine tolle Art möglichst viel Geld zu bewegen und dabei seine Prozente als Gebühren zu kassieren. Die Plattform macht die Regeln, trägt aber selbst kein Risiko. Will man wirklich so sein Geld investieren?

    1. Sehe ich genauso – man kann erst nach Jahren sagen, ob sich das ganze gerechnet hat.
      Man sollte richtigerweise nur einen Teil seines Vermögens in P2P investieren. Bei einem Otto-Normalsparer, der vielleicht 50.000 Euro zur Verfügung hat, würde ich sagen nicht mehr als 10% also 5.000 Euro.
      Auf diese 5000Euro bekommt man dann mit viel Glück 5% Rendite, also €250 pro Jahr.
      Das beste Festgeld bietet derzeit 2,5%, also €125 im Jahr.
      Für eine Differenz von €125 pro Jahr sollen wir uns also bei Auxmoney anmelden, uns einlesen, all die Fallstricke beacheten, richtig versteuern etc und dabei noch mit der Angst eines Totalausfalls leben.

      Sorry Leute, für €125?? Da arbeite ich lieber auf eine Gehaltserhöhung hin und bekomme dann €2.000 mehr pro Jahr!

      Dieser ganze P2P-Quatsch ist nur für die Anbieter profitabel und wird in ein paar Jahren völlig vom Markt verschwunden sein.

      LG
      David

      1. Wenn schon High-Yield-Anleihen, dann per ETF. Ähnliche Rendite und Risiko wie bei P2P-Kredite, eingebaute Diversifikation und Bewertung durch die Börse. Plus, keine Konsumentenkredite. All die Ausschlusskriterien der P2P-Anleger sprechen ja nicht gerade für den Endkunden als Wunschkreditnehmer.

  8. Interessanter Beitrag, auch wenn ich deine Meinung nicht teile. Ich investier(t)e seit 2010 bei auxmoney und habe einige p2p-Plattformen im Aus- und Inland ausprobiert. Was die restlichen deutschen angeht, gebe ich dir leider Recht – keine einzige überzeugt so richtig. Trotzdem würde ich lendico & zencap immer noch auxmoney vorziehen.
    Warum? Weil dich auxmoney sehr im Regen stehen lässt, wenn es ernst wird. Und die Ausfälle werden kommen, das ist sicher.
    Ich kann deine Meinung, dass das Dashboard übersichtlich sein soll, nich nachvollziehen und im Video tust du sachlich falsche Angaben mit kurz “Finanzpornografie” ab. Nein,dass grenzt an arglistige Täuschung. Ich kenne keine andere Plattform, die dermaßen falsche (bei dir mindestens doppelt so hohe) Werte als “Rendite” ausweist. Das hat Methode.
    Auxmoney zeigt, obwohl schon sehr lange in Geschäft, keinerlei belastbare Statistik auf. Warum wohl?
    Am Anfang sind viele angetan (war ich auch), ich kenne aber niemanden (und in Claus Lehmanns p2p-Forum wird fleißig diskutiert), der das nach 1-2 Jahre Anlagezeit immer noch wäre – und das ganz dicke Ende kommt sowieso erst, wenn man mit Investieren aufhört.
    Deine Auswahlkriterien sind gut. Aus meiner Erfahrung (ich hatte in über 200 Kredite investiert) noch drei Ergänzungen: keine Dachsanierung, niemand der mit Gastronomie zu tun hat und niemand der schreibt, dass er zuverlässigt zahlt. All diese sind bei mir zuverlässig ausgefallen.
    Aber die Beschreibung nützt dir nicht – denn jeder Kreditnehmer kann schreiben was er will. Weil es 2013 dann ettliche Betrugsfälle mit guter Bonität, plausibler Beschreibung etc. gab und ich bei zwei davon reingefallen bin, habe ich das Investieren eingestellt. Von dem Geld kam kein Cent zurück und Auxmoney kümmert sich wenig darum (es gab mal eine Mitteilung, dass die Verdächtigen in U-Haft sitzen). Ich kann nur raten, mal eine längere Pause von 1 Jahr zu machen und erst dann weiter zu investieren, wenn man dann noch zufrieden ist.
    Ich wünsche dir aber viel Erfolg.

    1. Hey Oktaeder,

      vielen Dank für das Teilen Deiner Erfahrungen und Deine Hinweise. Momentan will ich nur sporadisch in P2P investieren und mir das ganze mal über einen längeren Zeitraum anschauen. Ich werde hier alle paar Monate weiter über meine Erfahrungen schreiben.

      Außerdem reizen mich das Immobilien-Crowdinvesting, das der Pfennigmillionär weiter oben nennt. Hier muss ich aber etwas warten.

      Viele Grüße
      Daniel

  9. Toller Artikel und bin echt gespannt, wann es gute Plattformen für Unternehmenskredite gibt, ich denke, dass dort das Potential sehr hoch ist.
    Bin bisher bei Auxmoney recht zufrieden, mich nervt, dass die “sichersten” Kredite sofort weg sind aufgrund des Portfoliobuilders, welchen ich nicht benutze, da ich es selbst machen möchte.
    Zu den Bildern habe ich noch ein Tipp, ich suche bei Google nach “Anzug” und kontrolliere ob das Bild nicht von dort stammt, sehr häufig schon erlebt.
    Und ja die großen runden Mädchen Augen mit Dekoltee werden ebenfalls ignoriert.

    Gruß Philipp

  10. Danke für deinen Beitrag!

    Wie gestaltet sich denn die Versteuerung der Erträge? Gibts da auch eine zusammengefasste Jahressteuerbescheinigung von der Bank und sind Freistellungsaufträge möglich?

    Viele Grüße und mach weiter so!

  11. Hallo zusammen,

    seit der Veröffentlichung des Artikels ist in meinem Auxmoney-Depot noch einiges passiert. Zwei meiner Kredite wurde nach wenigen Monaten schon komplett zurückgezahlt. Leider ist auch ein zweiter jetzt in die Mahnstufe gekommen.

    Viele Grüße
    Daniel

  12. Moin zusammen,
    wir selber waren mal bei smava investiert. 2000 Euro verteilt auf 3 Kreditnehmer. Einer ist durch gekommen, wir würden also sagen, das hat nicht funktioniert. Das eingestzte Kapital bekamen wir aber aus dem Finanzpool ( eine Art Sicherheit ) wieder raus. Rendite über 36 Monate insgesammt = 1,21 %
    Wir haben es mal ausprobiert und zu den Akten gelegt.

    Gruß Plutusandme

    1. Hallo Plutusandme,

      ja klar bei 200o EUR auf 3 Kreditnehmer ist das Riskio auch relativ hoch, ich investiere nie mehr als 25 EUR pro Kreditnehmer und habe dardurch ein viel besser Diversifikation und eine eine deutlich bessere Rendite. Für ich ist das gerade der Hauptgrund warum solche Kredit funktionieren.

      Torzan

  13. Moin Daniel, ein sehr interessanter Artikel!

    Ich bin gerade im letzten Monat erst auf das Thema P2P-Kredite gestoßen und habe mich bei Auxmoney, Bondora und Mintos angemeldet, um ein paar Einblicke zu bekommen.

    Zunächst investiere ich aber nur über Bondora, da die Rendite-Chancen da noch besser sind und man als Anleger keine Gebühren bezahlt. Darüber hinaus kann man bereits mit 5€ pro Kredit einsteigen, was mich letztendlich auch überzeugt hat. Gerade, wenn man nur bis zu 1000€ investieren möchte, wäre mir die Streuung bei 25€ schon fast zu gering.

    Allerdings gefällt mir der Portfolio Manager von Auxmoney wesentlich besser. Bei Bondora kann man fast nix einstellen und muss da ziemlich blind vertrauen. Außerdem fehlen natürlich die ganzen deutschen Scoring-Mechanismen wie Schufa und Creditform. Bondora hat nur ein eigenes Rating-System.

    Aus diesen Gründen probiere ich es natürlich auch nur mit “Spielgeld” aus. Sollte es mir zu heikel werden, werde ich aber in jedem Fall nochmal zu Auxmoney und dem deutschen Kreditmarkt zurückkehren.

    Hast Du eigentlich schon Erfahrungen mit Unternehmenskrediten gemacht? Kannst Du da eine Plattform empfehlen?

    Viele Grüße
    der Finanzfisch

    1. Moin Freiherr von Finanzfisch,

      echt cooler Name übrigens. Vielen Dank für Dein Lob und das Schildern Deiner Erfahrungen. Bondora, Mintos und Co. stehen bei mir auf der Liste (wie noch einige andere aus dem Crowdfunding-Bereich), aber momentan habe ich keine Zeit mich da reinzuarbeiten. Es wird aber zu den Plattformen von Dir genannten noch eine Podcast-Episode geben.

      Was Deine Frage angeht: Unternehmenskredite finde ich interessant, aber davon gibt es leider zu wenige auf den Plattformen. Auf Lendico werde ich kein Geld mehr investieren, aber die haben Unternehmenskredite. Und Funding Circle hat auch arge Schwierigkeiten hier Fuß zu fassen. Aufgrund der internationalen Erfahrungen und Erfolge würde ich aber eher dort mal schauen.

      Viele Grüße
      Daniel

  14. Ich bin seit ziemlich frueh (2009) bei Auxmoney dabei. Ueber die Jahre habe ich etwa 60K in verschiedene Projekte investiert. Die Erfahrungen sind gemischt. Hauptproblem ist, das viele Kredite spaeter ausfallen, oder nur sehr zoegerlich abbezahlt werden. Und das auch bei sehr guten Scores. Die im Artikel beschriebene Erfahrung von einigen Monaten ist nach meiner Erfahrung nicht ausreichend, die Zahlungsprobleme beginnen erst oft nach Jahren an, das aber ziemlich regelmaessig. Das hat wahrscheinlich damit zu tun, dass am Anfang ja noch Geld aus dem Kredit vorhanden ist. Besonders verdaechtig sind auch “Folgekredite”, mit dem der Erste abgeloest wird, und insgesamt die Kreditsumme steigt. Wenn von 60 Monatsraten die ersten 10 abbezahlt sind, bedeutet das eben nicht, dass der Rest auch kommt, sondern dass der Kreditnehmer nach 10 Raten schonwieder klamm ist.
    Insgesamt habe ich 55 Projekte mitfinanziert, davon sind 2 ausgefallen, un 10 im schleppendem Inkasso (und koennen also noch ausfallen). Meine urspruengliche Investition habe ich zurueck, aber aus echtem Gewinn kann ich nicht hoffen. Bisher bin ich 5000 Euro im Plus, aber bei einer Anlagdauer von 8 Jahren und 60K ist das schlecht.

  15. Hey Finanzrocker,

    ich werde mir in sehr naher Zukunft Mintos anschauen und mal mein eigenes Urteil daraus bilden. Ich finde die ganze Thematik recht interessant und bin gespannt was daraus wird.

    Ganz im Gegensatz zu manch anderem ist mir aber eigentlich gleichgültig für was derjenige einen Kredit benötigt. Da bin ich eventuell zu egoistisch. Hauptsache die Prozente stimmen 🙂

    1. Hallo Gurki,

      Mintos steht bei mir ebenfalls auf der Agenda. Passenderweise führe ich gleich ein Interview für den Podcast über P2P, Mintos, Bondora und Co. Das dürfte dann auch etwas für Dich sein. Dieses geht im Mai online.

      Viele Grüße
      Daniel

      1. Hallo Daniel,

        könntest du auch Informationen oder Erfahrung zu der P2P Platform Funding Circle in Erfahrung bringen oder in deinen Podcast mit aufnehmen?

        Lg Christian

        1. Hallo Christian,

          Funding Circle hat bisher noch nicht so richtig Fuß gefasst nach der Übernahme von Zencap – trotz interessanter neuer Leute (Ex-Staatssekretär Asmussen). Das Problem sind die wenigen Kredite, die es schon bei Zencap gab. Sie haben Probleme interessante neue zu finden.

          Bei Claus Lehmann im Forum kannst Du Dich sehr gut über Zencap/Funding Circle informieren. Für mich persönlich sind die mittlerweile ähnlich irrelevant wie Lendico.

          Viele Grüße
          Daniel

  16. Moin,
    habe zurzeit ca. 5 TEUR bei Funding Circle mit Mindestanlagesumme = 100 EUR investiert. Nach ca. 3/4 Jahr bisher kein Ausfall, zwei Kandidaten ab und zu in 1. Mahnstufe, haben dann aber nach knapp 30 Tagen geleistet. Bisher kann sich die Rendite sehen lassen.
    Bei Auxmoney ist bisher einer von 6 im Inkasso. Der wird vermutlich ein Ausfall, fürchte ich. Bei Ausfall habe ich dann nach ebenfalls 3/4 Jahr Rendite +/- Null. Hatte genau aus diesem Grund nur “Spielgeld” investiert.

  17. Toller Bericht!

    Ich habe 2 Investitionen bei Auxmoney getätigt, nach fast identischen Regeln, wie Du sie formuliert hast. Einmal 200 und einmal 250 Euro.
    Der für mich am umfangreichsten und plausibelsten argumentierende Kreditnehmer hat nach wenigen Monaten seine Zahlungen eingestellt und ist nun mit ca. Eur. 30k auf der Flucht (unbekannt verzogen!). Der zweite wurde verschiedentlich gemahnt und nun gepfändet. (Mein Geld ist wohl weg 🙁 )

    Die Investitionen auf diesen Plattformen sind Hochrisiko-Investitionen und 90% der Kreditnehmer sind Menschen, die für ihre “Ideen” nicht einmal einen Kredit von der Bank bekommen (Dispo ist ja meist geringer als die Zinssätze auf den Plattformen). Deswegen würde ich auch nie automatisch investieren lassen von Auxmoney. Denn auch hier gewinnt immer nur die “Bank”.

    Für jeden, dem der Totalverlust seiner “Investition” weh tun würde: “Hände weg!”

    Ich lege mein Geld wieder in Aktien an, da schützt mich ein “Stop-Loss” vor zu hohen Ausfällen :-). Aber auch hier “spiele” ich nur mit “Spielgeld”!

    1. Vielen Dank für Deine Erfahrungen! Du hast bei Deiner Anlage aber einen entscheidenden Fehler gemacht: Du hast zu viel Geld in zu wenige Kredite investiert. Mittlerweile habe ich sogar drei Inkassos bei meinen Krediten, aber es fällt nicht sonderlich ins Gewicht aufgrund der breiten Diversifikation.

      Aber mit dem Thema Spielgeld gehst Du richtig um, denn P2P-Kredite sind halt sehr spekulativ und deswegen sollte nur Geld reinfließen, das Du wirklich verschmerzen kannst. Bei Auxmoney sind es 1.000 € bei mir. Die habe ich erreicht, weshalb ich jetzt schon seit einigen Wochen erfolgreich Mintos bespare.

  18. Hallo Daniel,

    erst einmal vielen Dank für Deinen tollen Blog und für die Podcasts. Durch einen dieser Podcasts bin ich auch auf Auxmoney aufmerksam geworden und habe jetzt auch angefangen, erste Projekte zu unterstützen (mit je nur 25€). Meine Auswahlkriterien sind im Übrigen recht ähnlich im Vergleich zu den Deinen.

    Ich habe zwei Fragen (ggf. auch an andere Leser):
    1) Der Schufa-Score und die weiteren Scores sind jetzt nicht mehr sichtbar. Das finde ich sehr schade. Kann ich trotzdem irgendwie auf den Schufa-Score schließen? Und hast Du das Gefühl, dass es ohne die Anzeige des Schufa Scores (und der anderen früher angezeigten Scores) zu höheren Ausfällen gekommen ist oder kommen wird?
    2) Wie hälst Du es mit der Laufzeit? Ich habe bei den ersten Investitionen versucht, nur kurze Laufzeiten zu wählen (12- oder 24 Monate). Limitiere ich mich hier zu Unrecht selbst? Meine Idee dahinter war, dass die Zahlungsmoral mit der Zeit abnehmen wird und je länger der Kredit gezahlt werden muss, die Ausfallwahrscheinlichkeit steigt?

    1. Hallo Schlumich,

      Du sprichst das Problem von Auxmoney an. Seit der Umstellung auf den Auxmoney-Score und die ganzen Schnellkredite habe ich auf automatische Anlage umgestellt und bin jetzt bei meiner Maximalsumme auf der Plattform angekommen. Mittlerweile bespare ich Mintos und werde darüber noch ausführlich berichten. Bei Auxmoney kannst Du die Kredite nicht mehr vernünftig bewerten. Schufa-Score und Co. waren für mich schon wichtige Kennzahlen.

      Zur Laufzeit muss ich sagen, dass ich mich bei Auxmoney nicht selbst limitiere mit den Laufzeiten. Das ist bei Mintos anders. Und was die Ausfälle angeht habe ich jetzt 3 Inkassos und keinen mehr in der Mahnstufe. Bei Auxmoney geht das schnell mit den Schritt zum Inkasso, was mir zeigt, dass die Plattform das alles ernst nimmt. Lendico verzögert das alles künstlich, so dass Du da keine Inkassos hast – selbst wenn schon seit über 100 Tagen keine Zahlung mehr erfolgte. Mal schauen, wie viel Geld da am Ende noch wieder hereinkommt.

      Viele Grüße
      Daniel

  19. Vielleicht sollte man auch mal die Plattformen testen die absolute Sicherheit bei der Vergabe der Kredite anbieten. Außerdem kann man Miteigentümer von Immobilien werden mit absoluter Zinsgarantie (4,1%) mit Eintragung im Grundbuch. Wenn man nicht unbedingt enorme Zinsen haben will die mit Risiko verbunden sind, kann man gute Angebote im Crowdfunding-Bereich finden.

  20. Hallo

    ich bin seit kurzem als Anleger bei auxmoney und würde gerne meine erste Investition tätigen. Die Kreditanfragen schaue ich mir schon seit ein paar Tagen an, bin aber der Meinung, noch keinen gefunden zu haben, bei dem ich investieren möchte. Bin ich zu skeptisch oder gibt es tatsächlich überwiegend “unseriöse” Anfragen? Weshalb gibt es nur bei den “X” Anfragen eine detaillierte Info zu dem Kreditprojekt?
    Welche Strategie verfolgst du/ verfolgt ihr aktuell bei auxmoney?
    Vielen Dank schon mal für ein Feedback,

    1. Hallo Anna,

      leider ist es bei Auxmoney nicht mehr so einfach, manuell zu investieren. Das Problem sind die vielen nicht aussagekräftigen Kurzkredite. Auf diese Weise siehst Du nicht mehr, was hinter dem Kredit steckt. So vereinfachen sich die Leute von Auxmoney ihre Arbeit und machen die Arbeit dem manuellen Anleger unmöglich. Ich habe jetzt einige Monate automatisch investiert und bin bei meiner Maximalsumme angekommen. Seitdem habe ich dort auch keine weiteren Ausfälle oder Verzögerungen.

      Viele Grüße
      Daniel

  21. Du hast absolut Recht – man muss auch beim Crowdlending absolut seine Hausaufgaben machen und eine rationale Strategie verfolgen. Tut man das, dann hat man die Chance auf eine überdurchschnittliche Rendite mit auxmoney. Auch wenn es gerade viele neue und teilweise interessante Anbieter gibt – Auxmoney ist mein persönlicher Favorit

  22. Danke für deine Erfahrungen. Habe nun einige Blogs und Artikel zu diesem Thema durchforstet, bin mir immer noch nicht sicher, ob sich der Einsatz und Aufwand lohnt, oder ob es da nicht smarter ist, einfach einen ETF-Sparplan monatlich zu besparen.
    Lg, Chris

  23. Hallo Finanzrocker,

    ich bin auf auxmoney und smava aktiv. Bis jetzt habe ich auf allen Plattformen nur automatisch investiert. Ich hatte einfach nicht die Zeit mir jeden Kredit einzeln her auszusuchen und anzuschauen, aber wie du selber sagst ist das in der Zwischenzeit aufgrund den Umstellungen bei der Plattform sowieso kaum noch vernünftig möglich.

    Auxmoney war bis jetzt meine Lieblingsplattform. Hatte mich an deinen Vorschlägen orientiert und auf breite Diversifikation in vielen verschiedenen Krediten gesetzt. Resultat nach 12 Monaten 5,4 % Rendite bei einer Investition von 2500€. Damit kann ich gut leben. 🙂

    Bei smava lag die Rendite nach 24 Monaten bei mir nur bei 1,5%. (Ich hatte bei denen insgesamt fast 1000 Euro investiert.)

    Also nochmal vielen Dank für deine tollen Tipps. Ich bin damals durch deinen Podcast überhaupt erst auf auxmoney aufmerksam geworden.

    Liebe Grüße!

    Marko

  24. Ich hab 20.000 € in Auxmoney automatisch investiert, die Inkasso Kredite summieren sich nach einem Jahr mit über 1000€ höher als die Rendite auf dem Papier, sogar doppelt so hoch wie die ausgezahlte Rendite nach Abzug der Auxmoney-Gebühr. Unterm Strich verdient nur das Finanzamt und Auxmoney.

  25. Moin,

    ich spiele aktuell mit TWINO und Mintos herum. Leider gibt es bei TWINO oft tagelang keine Kredite (aktuell 250€ auf Autoinvest nach lächerlichen Kriterien mit 10€/Kredit und seit einer Woche passiert nichts) weshalb ich dort aktuell nach und nach wieder abziehe, denn in der Zeit hätte ich z.B. auf Mintos schon 7 Tage Zinsen einnehmen können.

    Mein Favorit ist und bleibt Mintos, dort gibt es dauerhaft ein Angebot von sehr vielen Krediten und ich bediene jeden Kredit mit lediglich 10€, was mein Ausfallrisiko maximal minimiert. Habe knapp 300 Kredite laufen und nur 4 im Verzug. Diese sind allerdings mit Buyback Garantie, weshalb ich mir da aktuell keine Sorgen mache.

    Leider gibt es keine Mintos App und laut Mintos Support ist aufgrund der Responsiven Website auch keine geplant… Das ist bei TWINO anders, sie haben eine sehr gut durchdachte, intuitive App mit super vielen Funktionen, die bringen mir nur leider nichts wenn ich kein Geld anlegen kann. Habe aktuell lediglich 4 Manuell ausgewählte sehr risikoreiche Kredite mit 17 % Rendite, ob ich da jeweils etwas von meinem Geld wiedersehen werde, wage ich zu bezweifeln 😀

    Achso, vielleicht noch ein interessante Info für die Leser. Meine Aktuelle Jahresrendite auf Mintos steht bei knapp 11,7%, das kann sich sehen lassen wie ich finde.

    Beste Grüße aus Hamburg,
    Nikas

  26. Hallo Daniel,

    könntest du mir (blutige Anfängerin) deine Richtlinien für Auxmoney zum besseren Verständnis erläutern?
    Das wäre super.

    Danke

  27. Hallo Daniel,

    meine Erfahrungen mit Auxmoney waren weniger berauschend. Ich lasse daher alle meine Kreditprojekte auslafen, da mir die Ausfallquoten (11 von 55 Kredite) viel zu hoch sind, die bei mir derzeit im Inkassoverfahren stecken. Rendite kommt eben von Risiko und bei den hohen Zinssätzen, hätte mir das auch von Anfang an klar sein müssen.
    Wenn ich am Ende mit plus minus Null rauskomme, bin ich zufrieden.
    Es war ein Versuch, aber ich bleibe weiterhin bei meinen Dividendenaktien.
    Zum Glück habe ich nur einen kleinen Betrag, in insgesamt 55 Projekte gesetckt, ich verbuche das Ganze daher unter Lehrgeld.

    Viele Grüße aus den Staaten.
    Michael

  28. Ich habe bisher mit Auxmoney meine eigenen Erfahrungen gemacht und die sind nicht schlecht.
    1. Ich wähle alle Kredite manuell aus.
    2. Ich schaue mir die Kreditanträge gar nicht so genau an, sondern wähle sie sozusagen zufällig aus.
    Unter den über AFAIR 200 Krediten habe ich bisher 6 Ausfälle mit einem durchschnittlichen Verlust von 14,67 Euro pro verkauften Kredit.
    Leider habe ich auch 28 vorzeitig beendete Kredite, bei denen ich zumindest zugestehen kann, das die Rückzahlung üppiger ist als eigentlich vorgesehen.
    Die Art, wie Auxmoney die Rendite berechnet ist merkwürdig aber nachvollziehbar. So wie Auxmoney für mich ein bisschen eine Blackbox ist, so bin ich als jemand, der manuell investiert, auch eine Art Blackbox. Wenn Tilgung und Zinsen fällig werden, dann überweist mir Auxmoney das Geld auf das Anlegerkonto. Das Geld ist damit aus den Augen von Auxmoney.
    Das ich das gleiche Geid am Folgetag wieder zurückunvestiere, weiß Auxmoney nicht. Für Auxmoney ist es so, als ob ich frisches Geld investiere. Daher ist für mich nicht der Betrag ausschlaggebend, der oben auf der Anlegerseite steht, sondern mehr oder Weniger der Betrag, der die aktiven Investitionen umfaßt. Der passt auch besser zu meinen Einzahlungen.

    Vielleicht kommt hier auch meine Freude an Wirtschaftssimulationen (Afterlife, Rollercoaster Tycoon, .. ) zum tragen. Für mich zählt auch nicht das Ziel, jährlich 12%, 10% oder 6% Zinsen zu erwirtschaften. Ich möchte meinen Einsatz langfristig nur durch Zinserträge verdoppeln. Bei 6% würde das einen Zeitraum von etwa 12 Jahren benötigen, um nur durch die Zinseineahmen die Einlage zu verdoppeln.
    Man benötigt also einen langen Atem bie P2P.

    BTW: Ich habe natürlich auch ein Aktiendepot und bin auch bei Mintos.

  29. Wie läuft es bei dir aktuell mit auxmoney. Ich überlege auch zu ein bisschen was zu investieren. Will aber erstmal Zahlen hören.

    Höre deine Podcasts mit Finanzwesir zusammen sehr gerne. Macht weiter so !

    1. Meine Erfahrungen mit auxmoney sind durchaus positiv. Jedenfalls seitdem ich alle Projekte manuell aussuche und dabei sehr strikte Kriterien beachte. Inzwischen habe ich so in mehrere hundert Projekte investiert.

      Der Rendite-Index liegt so dauerhaft über 10 %. Der Rendite-Index ist ja eigentlich ein Prognosewert, weil er Ausfälle nur prognostiziert. Aber auch wenn ich meine tatsächlich eingetretenen Ausfälle mit einrechne, bin ich noch bei einer Rendite von ca. 8,5%.

      Wichtig ist aber vor allem die Auswahl der Projekte. Damit steht und fällt meiner Meinung nach alles. Deshalb habe ich für mich 7 Kriterien definiert, nach denen ich die Projekte auswähle. Für den einen oder anderen Anleger dürften die vielleicht auch interessant sein. Deshalb habe ich sie in einem meiner Blogartikel beschrieben.
      https://finanzfreiheit.eu/auxmoney-manuelles-investieren/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Du möchtest Vermögen aufbauen?
Dann hol Dir alle 2 Wochen Updates, Rabatte und das kostenlose E-Book “Vermögen aufbauen”.

Du möchtest Vermögen aufbauen?

Dann hol Dir alle 2 Wochen Updates, Rabatte und das kostenlose E-Book “Vermögen aufbauen”.