Ausblick: Was passiert 2016 im Finanzrocker-Blog?

Was für ein Jahr! Wenn ich heute auf die vergangenen neun Monate zurückblicke, muss ich mich selbst oft kneifen, was alles passiert ist. Dennoch bleibt nicht viel Zeit, um sich zurückzulehnen. Für 2016 habe ich mir schon einige Sachen überlegt, die ich umsetzen möchte. Hier gibt es schonmal einen kleinen Ausblick – und einen Rückblick auf 2015.

Ausblick_Finanzrocker-Blog

Zum Abschluß eines turbulenten Jahres mit dem Finanzrocker-Blog möchte ich an der Blogparade „Was bringt 2016 neues?“ von meiner geschätzten Bloggerkollegin Marit Alke teilnehmen. Sie hat einige Leitfragen vorgestellt, die sich hervorragend dafür eignen, um einen Überblicksartikel zu erstellen.

Rückblick

Kurz aber noch ein kleiner Rückblick auf das vergangene Jahr: Im März 2015 habe ich den Finanzrocker-Blog gestartet und hatte nach fünf Monaten schon fünfstellige Besucherzahlen pro Monat. Im Juni habe ich den Finanzrocker-Podcast gestartet, der noch besser ankam und bis heute über 130.000 Mal gehört wurde.

Nach fünf Monaten gewann ich den Preis “SMEIL 2015 – Finanzblog des Jahres” gegen 118 Konkurrenten, was für mich völlig surreal war. Es war aber auch eine tolle Bestätigung meiner Arbeit, die irgendwie immer wurde. Anfang November startete ich gemeinsam mit dem Finanzwesir Albert Warnecke den Podcast “Der Finanzwesir rockt“, der bisher 50.000 Hörer begeistern konnte – in nur zwei Monaten. Im November konnte ich außerdem noch den zweiten Platz bei der Wahl zum “Comdirect – Finanzblog des Jahres” ergattern, der zudem noch mit einem Preisgeld aufwartete.

Und zu guter Letzt habe ich noch mein erstes Buch “Jetzt rocke ich meine Finanzen selbst” als E-Book veröffentlicht, das eine Woche Bestseller in drei Kategorien war. 2016 folgen noch die Hörbuch– und die gedruckte Variante.

Auch wenn das alles so einfach klingt: Es steckt sehr viel Arbeit und Aufopferung dahinter, was sich nun immer stärker bemerkbar macht. Schließlich mache ich das alles noch neben meinem Vollzeit-Job und 15 Stunden Pendelei in der Woche. Jammern gilt aber nicht, sondern es müssen Lösungen gefunden werden. Einige habe ich schon in die Wege geleitet, andere werde ich in den kommenden Wochen umsetzen. Ein paar Hinweise findest du im Ausblick.

Zu einem Finanzblog gehören natürlich auch ein paar Zahlen:

  • Insgesamt haben mich 71.000 Leute auf dem Finanzrocker-Blog besucht.
  • 131.000 Hörer und 42.000 Downloads hörten den Finanzrocker-Podcast.
  • Es gab 112 Artikel und 438 Kommentare.
  • Ich durfte 23 spannende Gäste in meinem Podcast begrüßen.
  • Mit 6.133 Besuchern ist mein Werkzeug-Artikel der beliebteste (den sichtbaren Zähler hatte ich erst später eingesetzt)
  • Knapp 6.000 Hörer hatte meine erfolgreichste Podcast-Episode mit dem Finanzwesir

Was lief in 2015 gut und was wird es daher weiterhin geben?

2015 war ein Jahr des ständigen Ausprobierens. Natürlich hat nicht alles funktioniert und es kam auch nicht alles gut an. Das merke ich spätestens an der Besucherzahl. Einige Artikelserien wie „Drei Zitate und ein Backstagepass“ oder auch das „Mixtape der Woche“ habe ich nach relativ kurzer Zeit wieder zu den Akten gelegt.

Auch meine Podcast-Reihe „Mixtape des Monats“ kommt nicht bei jedem gut an, aber darauf möchte ich einfach nicht verzichten. Diese Interviews machen mir viel zu viel Spaß, um sie wieder einzustampfen. Und ehrlich gesagt: Diese Podcasts kommen mitunter auch sehr gut an. Aber natürlich nicht alle gleich.

Besonders gut kamen meine beiden Tool-Tip Artikel zu den fünf Werkzeugen und dem Budget an. Hier werde ich noch einige weitere veröffentlichen. Auch die Plattensammlung mit Werten aus meinem Depot erfreut sich wachsender Beliebtheit. Einige Schmankerl habe ich auch noch zum vorstellen. Der nächste folgt zum Jahresauftakt.

Wem möchtest du danken? Wofür bist du dankbar?

Dankbar bin ich in erster Linie dafür, dass ich so viele inspirierende Menschen kennenlernen durfte. Und damit sind nicht nur andere Blogger oder Podcaster gemeint, sondern auch viele Leser mit denen ich teilweise schon seit Monaten maile, kommentiere oder skype.

Mal ehrlich: Ohne diesen ständigen Austausch wären der Finanzrocker-Blog und auch der Finanzrocker-Podcast nicht viel Wert und ich hätte vielleicht schon das Interesse verloren. Und dieser Austausch macht mir mehr Spaß als zu bloggen oder zu podcasten.

Und natürlich muss ich mich beim Finanzwesir Albert Warnecke herzlich bedanken, dass er sich nach kurzer Bedenkzeit dazu entschlossen hat, als Interviewgast in meinen Podcast zu kommen. Ich glaube, dass daraus mit „Der Finanzwesir rockt“ ein absolut tolles Podcast-Format entstanden ist, in dem noch eine Menge Potenzial steckt. 50.000 Hörer in zwei Monaten sprechen eine deutliche Sprache.

Bei den Gesprächen mit Albert lerne ich jedes Mal dazu und sie fordern mich noch mehr als die Interviews in meinem eigenen Podcast.

Welche neuen Formen der Zusammenarbeit mit dir werden deine Kunden in 2016 haben?

Diese Frage ist etwas heikel, denn ich habe jede Woche irgendwelche Ideen, die ich konzeptioniere und dann feststelle: „Ne, das passt nicht.“ Ich würde gern meinen Kopf manchmal abstellen.

Es wird auf jeden Fall Kurse zu unterschiedlichen Themen geben, die richtig ins Detail gehen sollen und kein langweiliges „In-die-Kamera-labern “-Video. Ganz ehrlich: Davon hat keiner etwas und das ist auch der Grund, warum ich podcaste und nicht täglich YouTube-Videos drehe.

Kolja Barghoorn hat vorgemacht, wie es auch mit YouTube richtig gut und abwechslungsreich funktioniert, aber viele andere bekommen es nicht hin. Hier ist also noch Luft nach oben. Das ist übrigens auch der Grund, warum die Comdirect keinen Sonderpreis für Finanz-Videos in diesem Jahr verliehen hat, obwohl dieser eingeplant war.

Momentan fehlen mir (noch) Zeit und Ruhe, um alles umzusetzen, aber das wird sich künftig ändern. Ich würde meinen YouTube-Kanal auch gern häufiger bespielen, aber das war bisher zeitlich nicht machbar.

Ansonsten gibt es mein Hörbuch, die gedruckte Variante meines Buches, Webinare, Leser-/Hörertreffen und einen kostenlosen E-Mailkurs zum passiven Investieren, wo sich jeder für anmelden kann.

Wie wirst du deinen Blog/deinen Podcast weiterentwickeln?

Allzu viel will ich noch nicht verraten, aber es wird ein neues Corporate Design im Laufe des Jahres geben, das noch besser zu Blog und Podcast passt. Da freue ich mich schon riesig drauf und fange gleich mal mit dem Sparen dafür an.

Ursprünglich hatte meinen Blog ja nur umgesetzt, damit ich mein Wissen irgendwie aus dem Kopf bekomme. Deshalb habe ich ein Theme gekauft, ein günstiges Logo und Shirt-Design erstellen lassen und den Rest selbst gemacht. Hier ist noch eine Menge Luft nach oben. Nach und nach werde ich das umsetzen.

Ansonsten möchte ich das kommende Jahr nach dem Motto “Weniger ist mehr” betreiben. Manchmal habe ich es mit den Artikeln doch übertrieben. Erst Monate später kam das Interesse für einige Texte.

Was wirst du in 2016 weglassen?

Immer wieder war ich am überlegen, ob ich die wöchentliche Taktung beim Podcast nicht auch in drei Folgen im Monat umwandeln soll. Auch wenn mir das wöchentliche Veröffentlichen viel Spaß macht, ist es schon sehr viel Arbeit, die ich nicht ewig so leisten kann. Gerade wenn nach 11 Stunden Arbeit und Fahrerei noch ein Podcast-Interview ansteht und das drei Tage hintereinander, dann ist das Gehirn irgendwann Kaugummi .

Daher wird der Podcast künftig im Wechsel mit „Der Finanzwesir rockt“ erscheinen. Ein Interview, ein Solopodcast und – wenn es zeitlich passt – noch ein Mixtape im Monat sind eine gute Mischung. Und der neue Veröffentlichungstag wird nicht mehr der Sonntag sein, sondern wie ursprünglich geplant der Mittwoch. Mal schauen, ob ich das auch durchhalten kann. Das ist mir schon beim Podcast-Start nur einmal gelungen.

Manchmal wünsche ich mir auch, dass meine Podcast-Interviews kürzer sind. Aber das habe ich tatsächlich nur bei einem einzigen Interview geschafft. Wenn beide Gesprächspartner harmonieren, sollte man es nicht krampfhaft auf 30 Minuten einkürzen.

Ansonsten weniger Artikel, aber welche mit Mehrwert, die nach wie vor das breite Themenspektrum abdecken.

Welche neuen Menschen möchtest du erreichen?

Mein glasklares Ziel: Ich möchte mehr Frauen für die Geldanlage begeistern. Dafür möchte ich die Frauenquote auf meinem Blog um mindestens 10 Prozent erhöhen. Ein paar Ideen habe ich da schon im Hinterkopf.

Ansonsten hoffe ich natürlich, dass noch mehr Leute meinen Blog entdecken und regelmäßig vorbeischauen. Langsam, aber sicher, entwickelt es sich dahin.

Mit welchen Menschen möchtest du gerne weiter so fruchtbar zusammenarbeiten?

Na, mit dem Finanzwesir natürlich. Die Zusammenarbeit rockt wirklich und bringt uns beide weiter. Außerdem muss ich hier noch meine Grafikdesignerin Kristin und meine Lektorin Katrin nennen, die mich 2015 mit ihrer tollen Arbeit begeistert haben. Für 2016 möchte ich mit beiden weiter arbeiten.

Aber es wird mit Sicherheit noch weitere Kooperationen geben, die viel Mehrwert für alle bringen werden.

Was willst du selbst neu lernen und wie willst du dich persönlich weiterentwickeln?

Zum Ende des Jahres bin ich ganz ehrlich: 2015 habe ich so viel gelernt wie noch nie in meinem Leben. Kein Studium der Welt kann einem so viel Mehrwert vermitteln. Und das Gelernte will ich 2016 verfeinern, erweitern und dann beispielsweise in Form der Online-Kurse weiterentwickeln.

Wie soll sich dein Business entwickeln?

Den Grundstein habe ich mit Fleiß und Glück in diesem Jahr gelegt. 2016 geht es nun darum, das Ganze auszubauen.

Ich möchte meine Besucher- und Hörerzahlen im kommenden Jahr mindestens verdoppeln und das sollte auch zu schaffen sein. Ansonsten lasse ich mich überraschen, was noch so alles passiert. Ich möchte nichts erzwingen, sondern auf mich zukommen lassen.

Welche Kooperationen stehen an – und welche win-win-win-Situationen gestaltest du damit?

Neben dem Podcast „Der Finanzwesir rockt“ habe ich noch keine Sachen fest geplant. Mein Ziel sind definitiv Kooperationen mit Bloggern aus anderen Nischen als Finanzen. Ideen habe ich da einige und wenn jemand das liest und Interesse hat, schreibt er oder sie mir einfach.

Was wünschst du deinen Kunden, Lesern und Zuhörern?

Ich wünsche allen Lesern ein erholsames und schönes Weihnachtsfest und einen inspirierenden Start in 2016. Lasst es rocken! Und herzlichen Dank für die tolle Unterstützung in 2015! Es ist für mich nicht selbstverständlich und ich weiß es daher sehr zu schätzen.

Was hat Dir gefallen?

Was hat Dir nicht gefallen?

Ich freue mich über Deinen Kommentar 🙂

Mein norddeutsches Resümee: Damit ist der Fisch für 2015 gelutscht und 2016 gibt’s wieder frischen.

(Trotzdem gibt es noch 2 Podcast-Episoden in diesem Jahr, also schau’ doch nochmal rein :-))

Ach ja: Zum Abschluss möchte ich meine persönlichen Songs des Jahres noch promoten. Normalerweise kommen ja nur die Newsletter-Abonnenten in den “Genuß” meiner Jahreszeiten-Playlists. Die Hits des Jahres passen aber perfekt in diesen Artikel. Aber Achtung: Es könnte rocken und Du wirst nur einen Bruchteil davon kennen. Hier geht es zu meiner Spotify-Playlist.

(Visited 914 times, 1 visits today)

Weitere Artikel

Artikel

Zwischen Crash und Wirtschaftskrise: Geldanlage in stürmischen Zeiten

Das Coronavirus bestimmt seit Wochen alle Nachrichten weltweit. Sehr viele Menschen arbeiten von zuhause aus und sind den Nachrichten ausgeliefert. Veranstaltungen, Sportereignisse, Toilettenpapier oder mal ein geselliger Abend mit Freunden gibt es gerade nicht. Auch für Anleger waren die vergangenen Wochen ein heftiges Wechselbad der Gefühle. Zeit für eine Momentaufnahme. (Visited 6.404 times, 1 visits today)

Weiterlesen —
Artikel

Depotrückblick 2019 und Ziele 2020 (+ Podcast)

2019 war ein denkwürdiges Jahr für mich. Im Gegensatz zum börsentechnisch durchwachsenen 2018, ging es 2019 nur nach oben. Auch die nebenberufliche Selbstständigkeit entwickelte sich im vergangenen Jahr sehr stark, so dass ich im Hauptjob nur noch in Teilzeit arbeite. Zeit für die jährliche Bestandsaufnahme. (Visited 11.078 times, 1 visits today)

Weiterlesen —
Artikel

Kontrapunkt: Der große Dividendenirrtum

Nachdem in meinem Artikel über das passive Einkommen über Dividenden entbrannt ist, habe ich den Diskussionsinitiator Kilian vom Blog Finanzdurchblick gebeten doch mal einen Gastartikel über seine Sicht zu schreiben.

Weiterlesen —
Du möchtest Vermögen aufbauen?

Dann hol Dir alle 2 Wochen Updates, Rabatte und das kostenlose E-Book “Vermögen aufbauen”.

11 Antworten

  1. Am meisten Gefallen haben mir wohl die Interview Podcasts muss ich zugeben. Finde es immer interessant, wenn zwei Leute miteinander diskutieren. Da bekommt man immer sehr gut verschiedene Ansichten und gutes kristallisiert sich.

    Nicht gefallen hat mir wohl wirklich die vielen Themenwochen. Also jetzt nicht die Themen an sich, aber so viel Input in so einem Bereich ist einfach immer schwer zu fassen. Da hat man eins noch nicht verstanden da kommt schon das nächste. Aber man kann es ja auch noch später lesen 😉

    P.S.: Kooperation klingt super. Schreibe dir Mal ne E-Mail, vielleicht findest du es ja interessant. Und nein ich will nichts verkaufen 😉

  2. Hallo Daniel,

    erst einmal möchte ich dir für dein erfolgreiches 2015 herzlich gratulieren.
    Ich begleite dich nun seit fast von Anfang an und du hast Tolles geleistet und auch mir geholfen mich weiterzuentwickeln. Dafür danke ich dir.

    Was hat mir gefallen:
    Deine Qualität in Optik und Inhalt hat deutlich zugenommen. Das gilt für deinen Block und natürlich auch für deinen Podcast. Tolle Artikel mit Blog-Kollegen sind hinzugekommen.

    Was hat mir nicht gefallen:
    Ein paar Artikel waren mir zu kommerziell. Manchmal hörte es sich wie eine Verkaufsveranstaltung an. Dazu gehörten die Fintec-Artikel/Podcast.
    Ansonsten gibt es nicht viel zu mäkeln.

    So Daniel, jetzt wünsche ich dir und deiner Familie ein ruhiges und gesegnetes Weihnachtsfest. Genieße die Ruhe und sammle viel Kraft für 2016.

    Bei uns im Rheinland heißt es ” immer wigger” (immer weiter) und “et kütt wie et kütt”

    Sonnige Grüße

    Stefan

    von uebergeldreden.com

    1. Hallo Stefan,

      vielen Dank für Dein ehrliches Feedback und um so mehr, dass ich Dir dabei helfen konnte, Dich weiterzuentwickeln. Wie im Artikel geschrieben, werde ich mich 2016 auf weniger Inhalte fokussieren, diese aber dann ausführlicher behandeln. Ich bin gespannt wie das ankommen wird.

      Und Deinen Kritikpunkt habe ich häufiger gehört, weshalb ich versucht habe, das zu vermeiden. Für mich ist das auch ein Grund, gerade bei den Podcasts diese Fintech-Geschichten ordentlich zurückzufahren. Bei nur noch zwei regulären Podcasts im Monat möchte ich den Fokus viel mehr auf den Inhalt legen.

      Ich bin zwar nach wie vor der Meinung, dass das Thema Fintech äußerst spannend ist und ich weiterhin Artikel darüber schreiben werde, aber ich konzentriere mich eher auf andere Themen.

      Viele Grüße
      Daniel

  3. Hallo Daniel,

    ich lese schon länger mit und finde Deinen Blog großartig. Du hast wirklich eine Menge geschafft. Ich höre inzwischen sogar Podcasts. Nach Jahren der Geldvernichtung auf dem Girokonto und durch viel zu teuer bezahlte Investitionen bin ich nun stolze Besitzerin eines ETF-Sparplans und kümmere mich selber um meine Finanzen.

    Du kannst einen weiteren Haken beim Punkt Frauenquote machen ;-).

    Ich wünsche Dir schöne Feiertage und freue mich schon auf neue finanzielle Inspirationen !

    Viele Grüße
    Birgit

    1. Hallo Birgit,

      herzlichen Dank für Deinen Kommentar. Das freut mich echt zu lesen, dass Du mit einem ETF-Sparplan losgelegt hast und fleißig meinen Podcast hörst. Da werde ich künftig auch mehr auf das Thema ETFs eingehen. Und zum Thema Frauenquote wird es auch noch Podcasts geben 😉

      Gerade der Punkt mit den Podcasts ist toll, weil ich bestimmt einige 100 Leute zum Podcast hören animiert habe, die das vorher kategorisch abgelehnt haben. Ich habe auch doppelt so viele Hörer wie Leser, was mich schon ein wenig verwundert. Wenn nächstes Jahr die in Android-Smartphones integrierte Google-App kommt, wird das Thema Podcast noch bekannter in Deutschland.

      Viele Grüße
      Daniel

  4. Wow, was für ein Jahr Du hattest. Dazu kann man einfach nur gratulieren! Ich muss gestehen, dass ich bisher keine Deiner Podcast Episoden gehört habe, aber in wenigen Sekunden werde ich den Ersten anschmeißen.

    Ich finde es übrigens beachtenswert, wie du das alles nebenbei hoch ziehst. Ich arbeite auch meine 40 – 45 Stunden die Woche und muss nicht pendeln. Dennoch bezweifle ich, dass ich so ein Pensum schaffen würde.

    Ich wünsche Dir fürs neue Jahr auf jeden Fall, dass Du deine Ziele erreichst und sich dein Blog weiterhin so entwickelt!

    Grüße,

    Chris

  5. Hallo Daniel,

    dass ich heute viel Spaß und Freude an dem Thema Finanzen habe und es endlich gewagt habe, selbst anzulegen, habe ich unter anderem Dir und dem Finanzwesir zu verdanken!

    Mir haben die Themenwoche stets gut gefallen, insbesondere die Humankapital-Serie. Als Glücksjunkie waren die von Dir vorgestellten Seiten/Interviews zu diesem Thema auch immer bereichernd 🙂

    Vielen Dank nochmal für diesen tollen Blog und Austausch!
    binh

  6. Hallo Daniel,

    danke für’s Mitmachen bei meiner Blogparade – und sogar einige Kollegen hast du animiert, klasse! Es ist wirklich spannend zu lesen, welchen Senkrechtstart du neben deinem Vollzeitjob in 2015 hingelegt hast. Daraus lässt sich mit Sicherheit etwas machen – und du musst es nicht mal über’s Knie brechen.

    Gerne philosophiere ich wieder über ‘nem Bierchen mit dir über Geschäftsmodelle und Co. 🙂

    Hab’ ein spannendes Jahr 2016!
    Lieber Gruß
    Marit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Du möchtest Vermögen aufbauen?
Dann hol Dir alle 2 Wochen Updates, Rabatte und das kostenlose E-Book “Vermögen aufbauen”.