Mit einer App die Budgets im Griff behalten – Zuper im Interview

Von Budget-Tools halte ich eine ganze Menge. Sie helfen nicht nur dabei, einen genauen Überblick über die eigenen Finanzen zu bekommen, sondern unterstützen Dich, alle Ausgaben im Griff zu behalten. Mittlerweile haben das auch die Banken mitbekommen, die über Schnittstellen die Integration anderer Bankkonten anbieten. Darüber hinaus gibt es viele Apps und Programme mit denen das möglich ist. Eine ganz neue App ist Zuper. Was dahinter steckt, erklärt Robert Blessing im Interview.

Überblick Zuper

Vor kurzem wurde meine Kreditkarte gesperrt. Ohne Angabe von Gründen. Mir ist in den letzten Wochen jedoch keine Abbuchung aufgefallen. Nachfragen durfte ich bei der Bank auch nicht.

Auch die Deutsche Bank hat mir vor zwei Monaten Geld für eine Erträgnisaufstellung 20 Euro abgezogen, die ich nicht angefordert hatte. Die Steuerreform in den USA hat dazu geführt, dass es vier (!!!) Korrekturen bei den Dividendenzahlungen von Qualcomm gab. Das führte für das Steuerjahr zu ganzen vier geänderten Erträgnisaufstellungen. Aber genau deswegen ist es so wichtig stets den Überblick über Girokonto, Tagesgeld, Verrechnungskonto und Depot zu haben.

Mittlerweile habe ich kostenlos eine neue Kreditkarte erhalten und auch die 20 Euro zurückerstattet bekommen (plus noch eine neue Erträgnisaufstellung ;-)). Diese beiden Beispiele zeigten mir aber mal wieder, wie wichtig ein genauer Überblick über alle meine Konten, Depots und Kreditkarten ist.

Diesen habe ich mit meiner Kontenmanagement-Software Money Money. Jede Abbuchung und jeder Geldeingang wird mir sofort nach dem Einloggen angezeigt. Leider gibt es diese Lösung nur für den Mac. Windows-Nutzer müssen mit Starmoney die etwas größere und wesentlich umfangreichere Lösung wählen.

Für die Jüngeren, die hauptsächlich ihr Smartphone nutzen, gab es bisher mit Outbank auch eine Lösung, um alle Konten im Überblick zu behalten. Leider ging das Unternehmen pleite und wurde vom Vergleichsportal Vervox übernommen. Und wer will seine sensiblen Daten schon einem Vergleichsportal überlassen? Auch wenn Verivox Angaben dazu macht, dass alle Daten verschlüsselt werden und sie keinen Zugriff hätten, habe ich kein gutes Gefühl bei der Sache.

Den neuesten Versuch das Kontenmanagement mobilfähig zu machen, startet das Fintech Start-up Zuper aus München. Du hast wahrscheinlich in meiner Podcast-Folge 97 schon davon gehört, da Zuper diese Folge präsentierte.

Mit Zuper lassen sich die eigenen Konten einfach einbinden und Budgets kategorisieren. Dank neuer Gamification-Elemente soll das Banking darüber hinaus eine neue Rolle im Leben der Nutzer bekommen. Ich habe mir Marketing-Chef Robert Blessing für ein paar Fragen zur App, der Sicherheit und zum Start-up selbst geschnappt.

Interview mit Robert Blessing

Was ist Zuper? Stell’ Euch doch mal vor.

Alle Budgets im Griff

Zuper ist eine App zum Verwalten der eigenen Finanzen und um die eigenen Ausgaben besser unter Kontrolle zu haben.

Früher war es relativ leicht den Überblick über seine Ausgaben zu behalten. Man hatte Bargeld im Geldbeutel und ein Blick in die Geldbörse hat gereicht um zu wissen wieviel Geld noch da ist.

Heute ist es deutlich unübersichtlicher: bei all den unterschiedlichen Zahlungsweisen (per Karte, in Bar, per Überweisung, per Lastschrift oder was auch immer) ist es deutlich komplizierter geworden, den Überblick über seine Finanzen zu behalten.

Hier kommt die Zuper App ins Spiel:

    • Dank direkter Onlinebanking Anbindung zu allen deinen Konten hat man alle Ein- und Ausgänge im Blick
    • Dank automatischer Kategorisierung sieht man immer und überall wieviel Geld man pro Kategorie – z.b. Lebensmittel oder Shopping – ausgegeben hat
    • Und dank der Budgetfunktion kann man Ausgabenlimits festlegen und wird benachrichtigt sobald das Budget erreicht bzw. sogar mal wieder überschritten ist.

Wir sind hier erst am Anfang und wollen Nutzern eine leicht verständliche und smarte App zum Verwalten der eigenen Finanzen geben. Wir entwickeln die App ständig weiter und haben vor kurzem auch unser Financial Health Feature gestartet – ein intelligenter Finanz Coach der dir hilft gesünder mit deinem Geld umzugehen. Weitere Funktionen und Verbesserungen werden in den nächsten Monaten folgen.

Was hebt Euch von anderen Budget- und Konto-Tools ab?

Wir wollen dem Nutzer viel manuelle Arbeit abnehmen. Durch die direkte Integration mit deinen Bankkonten musst du zum Beispiel deine Ausgaben nicht manuell erfassen. Wir kategorisieren jede Transaktion automatisch und summieren die Ausgaben pro Kategorie.

Zu allen wichtigen Ereignisse auf deinen Konten informieren wir den Nutzer auch per Push-Nachricht – ein aktives Öffnen der App ist somit nicht notwendig um immer einen Überblick über die aktuellen Geschehnisse auf den eigenen Konten zu haben.

Außerdem funktioniert die App mit den meisten Banken in Deutschland und Österreich (weitere Länder in Europa kommen demnächst). Du kannst auch mehrere Bankkonten mit der App verwalten – wir sind multibankenfähig. So kannst du zum Beispiel deine Budgets entweder für alle deine Konten oder aber auch nur bestimmte Konten anlegen.

Doch wir gehen einen Schritt weiter und haben neben Budget, Konto und Mobile Banking Tools auch relativ neu unser Financial Health Feature gestartet. Ähnlich wie eine Fitness App dir dabei hilft, körperlich fitter und gesünder zu werden, hilft dir unser Financial Health Feature dabei, finanziell fitter und gesünder zu werden. Das geschieht durch individuell zugeschnittene Tipps und Empfehlungen, die dir zeigen, was du schon heute in kleinen Schritten tun kannst, um morgen finanziell besser dazustehen.

Letztes Jahr ist Outbank krachend gescheitert und pleite gegangen, weil die Nutzer kein Geld für die Nutzung der App zahlen wollten. Wie plant Ihr denn die Finanzierung? Und vor allem was wollt Ihr anders machen?

Die Zuper App ist und bleibt für unsere Nutzer kostenlos. Unser Ziel mit Zuper ist der Aufbau einer vollwertigen Finanzplattform, die unsere Nutzer auf jedem Schritt zu ihren finanziellen Zielen unterstützend begleitet. Im Gegensatz zu anderen Apps geht es uns hierbei allerdings nicht darum, einfach einen Store für Finanzprodukte zu integrieren oder sogar Werbung zu schalten. Dank unserer integrierten Technologien ist es uns möglich, Nutzern genau dann bestimmte Produkte anzubieten, wenn diese ihnen auch einen tatsächlichen Mehrwert bieten.

Ein konkretes Beispiel: Wir haben gesehen, dass viele unserer Nutzer nur wenige oder auch gar keine Spareinlagen haben, um sich für die Zukunft abzusichern. Mit intelligenten Sparzielen bauen wir neben den Budgets eine Funktion, die es Nutzern ermöglicht, sich für Notfälle zu rüsten oder ihre eigenen Wünsche zu erfüllen. Um diesen Prozess zu vereinfachen, können wir Nutzern direkt ein eigenes Sparkonto anbieten, das in die App integriert ist und einige Prozesse automatisiert.

Outbank wurde nach der Pleite vom Vergleichsportal Verivox übernommen. Ich persönlich hätte ein Problem damit, meine Kontodaten so einem Unternehmen zur Verfügung zu stellen. Vielen anderen geht es genauso. Letztendlich zahlt der Nutzer hier mit seinen Daten für die Nutzung. Wie handhabt Ihr das mit den sensiblen Daten?

Datenschutz ist ein großes Thema, das in jeden Aspekt unserer Arbeit einfließt. Um den Schutz und die Sicherheit der Nutzerdaten gewährleisten zu können, verwenden wir die gleichen Sicherheitsstandards wie Banken und lassen uns auch regelmäßig vom TÜV zertifizieren. Das sind natürlich nur die Basics.

Um auch in Zukunft unabhängig agieren zu können und nicht auf Drittanbietern angewiesen zu sein, möchten wir Produkte wie die intelligenten Sparziele und auch faire Sofortkredit selbst anbieten. Aus diesem Grund erwerben wir derzeit eine eigene Banklizenz.

Für die Nutzer hat das den entscheidenden Vorteil, dass die Daten NICHT mit Dritten geteilt oder sogar verkauft werden.

Ich bin großer Fan von Fitness-Apps, die einen mit Gamification-Elementen immer wieder anspornen. Für die finanzielle Gesundheit habt Ihr Euch davon inspirieren lassen. Wie kann ich mir das vorstellen?

Wir alle wissen heute ja eigentlich was zu tun ist, um den eigenen Körper fitter und gesünder werden zu lassen … und dennoch nutzen viele eine Fitness App, um konkrete Trainingspläne zu bekommen und seine Fortschritte zu tracken.

Genau diesen Ansatz wenden wir nun auf die eigenen Finanzen an. Wir nennen es Financial Health bzw. Finanzielle Gesundheit.

Financial Health nutzt einen ganzheitlichen Ansatz, um deinen finanziellen Status zu ermitteln. Dank direkter Online Banking Anbindung zu allen deinen Konten, ist es möglich, eine sehr individuelle Einschätzung der jeweiligen Situation zu treffen. Diese wird dann mit dem Financial Health Score auf einer Skala von 1 bis 100 bewertet. Der Score dient Nutzern dabei als eine objektive Angabe, um zu erkennen, wie gut ihre Finanzen aufgestellt sind. Gleichzeitig lassen sich durch ihn auch die eigenen Fortschritte über einen gewissen Zeitraum tracken.

Basierend auf deinem Score gibt dir die App Tipps & Empfehlungen, die auf deine individuelle Situation zugeschnitten sind. Dabei ist es uns besonders wichtig, die Tipps so zu gestalten, dass sie leicht zu verstehen und einfach umzusetzen sind. Da spielt vor allem gutes Timing eine große Rolle.

>So weist dich Zuper’s Finanzassistent zum Beispiel darauf hin, dass du dein Konto oft überziehst und immer wieder hohe Dispozinsen zahlst, obwohl du eigentlich unterm Strich genug Geld zur Verfügung hättest.

Ihr plant, eine eigene Banklizenz zu erhalten. Warum ist das so wichtig?

Wie bereits erwähnt, wollen wir keine personenbezogenen Daten an Drittanbieter weitergeben.

Unser Ziel ist es mit Zuper die Themen Finanzen und Banking neu zu definieren und unseren Nutzern dabei die Funktionen und Produkte anzubieten, die sie auf ihrem Weg unterstützen. Für die Zukunft planen wir daher Zuper um weitere Funktionen und Produkte zu erweitern, wie zum Beispiel die bereits erwähnten Sparziele oder faire Sofortkrediten.

Damit wir diese Funktionen und Leistungen selbst anbieten können und nicht auf Drittanbieter angewiesen sind, erwerben wir derzeit eine Banklizenz.

Welche Ziele habt Ihr für die Zukunft?

Für uns ist vor allem die Expansion in neue Länder ein sehr wichtiger Punkt. Neue Regulierungen im Bankensystem und globale Fintech Trends ermöglichen es uns nahezu reibungslos durch Europa zu wachsen. Nachdem wir letzten Herbst nach Österreich gegangen sind, stehen für die nahe Zukunft nun weitere Nachbarländer an.

Aber auch in der App selbst wird sich in den nächsten Monaten einiges tun. Wir erweitern Zuper in regelmäßigen Abständen um neue Funktionen und verbessern bestehende, um uns an die Bedürfnisse unserer Nutzer anzupassen.

Vielen Dank für das Interview, Robert!

Mehr über Zuper erfährst Du hier.

Weitere interessante Artikel im Blog

Budgetplan: Mit diesen Finanz-Apps behältst Du Deine Budgets im Griff

Wie viel Geld für die Rente sparen?

Denke nach und werde reich von Napoleon Hill

Interview mit dem Finanzwesir Albert Warnecke 

Zeit ist Geld: 10 Tipps, wie Du produktiver wirst 

(Visited 8.822 times, 1 visits today)

Weitere Artikel

Allgemein

1 Jahr Finanzrocker: Learnings, Chancen und Zukunftsplanung (+Podcast)

Alles begann am 15.03.2015. Diesen grauen Sonntagmorgen vergesse ich nicht so schnell. Ich hatte gerade ein interessantes Interview von Vladislav Melnik, dem Gründer des Affenblogs, gehört. Von seiner Geschichte war ich so begeistert, dass ich mir sagte: Genau das ist es. Ich werde Blogger. Also kaufte ich mir inspiriert Vladis Affenbuch als Grundlage. Und das war das Fundament meines Erfolges. Am 22.03. erblickte dann der Finanzrocker-Blog das Licht der Welt.

Weiterlesen —
Du möchtest Vermögen aufbauen?

Dann hol Dir alle 2 Wochen Updates, Rabatte und das kostenlose E-Book “Vermögen aufbauen”.

16 Antworten

    1. Hallo Frank!

      Grundsätzlich sind sich Zuper und Outbank in ihrer Multi-Banking-Funktionalität ähnlich, das stimmt.

      Mit Zuper steht für uns jedoch der integrierte Finanzcoach im Vordergrund. Mit ihm möchten wir Nutzern nicht nur die Werkzeuge geben, die sie für ihre Finanzplanung brauchen, sondern ihnen auch zeigen, was sie damit tun können.

      Um diese Dienste anbieten zu können und Zuper auch Geräte-unabhängig verfügbar zu machen, sichern wir Daten auf unseren deutschen Servern. Selbstverständlich verschlüsselt und unter TÜV zertifizerten Maßnahmen.

      Bitte lass es mich wissen, falls du noch weitere Fragen für mich hast!

      Viele Grüße,
      Paul vom Zuper Team

  1. Ich finde die Nutzung einer App für die Finanzen, um den Überblick über Einnahmen und Ausgaben zu behalten, sehr sinnvoll. Ich selbst nutze auch eine.
    Wenn in Zuper die Ausgaben automatisch integriert werden und das manuelle Erfassen entfällt, hört sich das sehr komfortabel an. Werde mir die App mal näher anschauen – vielen Dank für diesen hilfreichen Artikel!

  2. Vielen Dank für die Vorstellungen dieses Tools. Für meine Ausgaben verwende ich momentan noch eine Excel-Datei. Das automatische Erfassen und Kategorisieren von Ausgaben würde sicherlich einiges an Zeit sparen. Zuper scheint es aber nur als App zu geben. Die Ausgaben sind nicht vom Computer aus einsehbar, oder?

    Ich entwickle aktuell eine ähnliche Anwendung, allerdings für Gruppen.

    Paare, Freunde, Arbeitskollegen oder Wohngemeinschaften können die untereinander noch offenen Beträge festhalten.

    Die Anwendung befindet sich noch in einer geschlossenen Alpha-Phase. Aber wer Interesse hat die Richtung der Entwicklung mitzugestalten, kann sich gerne unter https://budget-list.jan-brummelte.de vormerken lassen.

    1. Ja, Zuper gibt es nur als App weil wir denken es macht Sinn immer und überall seine Finanzen zu checken. Aber wir arbeiten immer weiter an neuen Funktionen und hören hier viel auf das Feedback unserer Nutzer. Eine Lösung für den Computer zu erstellen ist durchaus denkbar wenn hier eine Nachfrage besteht. Wer ist denn noch an einer Desktop-Lösung interessiert?

      Dir Jan auf jeden Fall auch viel Erfolg mit deiner Anwendung für Gruppen.

  3. Habe Zuper grade mal installiert und das Programm scheint mit meinen Finanzen überfordert zu sein.

    Bei einem positiven Saldo über 4 Konten von 17.000€ ist mein Financial Health Score bei 56. Was bräuchte mal da wohl für 75 oder gar 90?!

    Die automatisch erstellten Budgets sind auch lustig. Mein Juni-Budget liegt laut der Ermittlung von Zuper bei 368.000€. Ich finde mein Einkommen ja ganz ok, aber das ist dann doch etwas übertrieben.

    Mir ist auch überhaupt nicht klar, wie das Programm zu diesen Budgets kommt. Auch die Sub-Budgets sind ähnlich sinnig. Für Wohnen darf ich diesen Monat noch 69.000€ ausgeben. Ich ziehe um ins Atlantic Hotel und wohne neben Udo Lindenberg…

    Bei Einhaltung dieser Budgets wird sich mein Financial Health Score wahrscheinlich nicht deutlich verbessern.

    Gruß
    Carlos

      1. Hi Paul,
        danke für Dein Angebot. Als ich heute die App neu startete, waren die Budget-Fehler weg und waren überall noch keine Budgets angelegt. Anscheinend hat die App das Problem bemerkt.
        Dennoch hätte ich noch zwei Fragen:

        1. Ist es möglich, eigene Budgets für bestimmte Themen anzulegen, oder kann ich nur die von Euch vorgegebenen nutzen? Konkrete Fälle: Eigener Topf für vermietete Wohnung, Mobilität getrennt für 2 Autos und Sparen&Anlegen auftrennen in Wertpapiersparen und Liquiditätsreserve?

        2. Woraus ermittelt sich der Financial Health Score?

        Dank und Gruß
        Carlos

        1. Das freut mich zu hören, so sollte es auch sein.

          Zu deinen Fragen:

          1) In der aktuellen Zuper Version lassen sich noch keine eigenen Kategorien erstellen. Das Team arbeitet bereits an einer Funktion, um in Zukunft auch eigene Kategorien erstellen zu können. Leider kann ich dir zu diesem Zeitpunkt noch kein genaues Veröffentlichungsdatum nennen. Danke für dein Verständnis!

          2) Der Financial Health Score wirft einen ganzheitlichen Blick auf deine Finanzen und berechnet den jeweiligen Wert unter Einbezug verschiedenster Aspekte. Dazu gehören unter anderem das Verhältnis vom Einnahmen zu Ausgaben, etwaige Sparrücklagen, Schulden, Bankgebühren, und und und.

          Für uns ist es dabei wichtig, den Score nicht einfach nur vom Einkommen abhängig zu machen.

          Bist du mit deinem Score unzufrieden?

          Viele Grüße,
          Paul vom Zuper Team

  4. Lernt das Programm, wenn ich eine Ausgabe, z.B. bei Shop X ein Mal Kategorie Y zugeordnet habe?
    Bei N26 z.B. ist das nicht der Fall, der nächste Einkauf beim selben Shop landet wieder in der falschen Kategorie.

    1. Hi meee, danke für deine Frage!

      Zuper erkennt, wenn eine wiederkehrende Zahlung mehrmals einer anderen Kategorie zugeordnet wird.

      Wie bei vielen anderen Anwendungen auch, benötigen dabei auch die Algorithmen von Zuper etwas Zeit, um das Muster in den Änderungen zu erkennen.

      Um also deine Frage zu beantworten: Eine einzige Umkategorisierung einer einzelnen Ausgabe ist noch nicht genug, um Zuper etwas neues beizubringen. Wiederholt sich das ganze, verläuft dieser Prozess auch “flüssiger”.

      Bitte lass es mich wissen, falls du weitere Fragen oder Anregunge für mich hast!

      Viele Grüße,
      Paul vom Zuper Team

  5. Hallo,
    habe die App gerade getestet. Leider nicht als IPAD Version verfügbar.
    Über Vollmachten habe ich über mein Bank-LogIn Zugriff auf 5 Konten (Frau und Kinder).
    Damit kommt das Programm nicht wirklich klar und das Depotkonto mit ähnlichem Modus habe ich noch nicht mal eingebunden.
    Um den Überblick zu behalten müsste ich zu jedem Kontokorrent oder Sparkonto einen eigenen Namen vergeben und das Gesamtguthaben interessiert mich nicht wirklich. Also noch kein Tool für Poweruser, allenfalls mit hohem manuellem Aufwand.
    Ich nutze derzeit Finanzblick der Firma Buhl. Stand heute werde ich dort bleiben.

  6. Mache ich schon mit Outbank, kann daher (noch) keinen mehrnutzen erkennen. Auch wenn die Daten angeblich sicherer abgespeichert werden als bei Outbank, das reicht mir nicht um die App zu wechseln.
    Kommt da noch mehr?
    Viele Grüße
    Björn

  7. Ich will Outbank nicht nutzen wg. Datenverkauf.
    Zuper bietet aber recht wenig, und Finanzblick ist sehr ähnlich.

    Es gibt doch viele Möglichkeiten und Ideen für solche Apps… warum sind sie bisher so limitiert?

    Bitte Zuper Programmer: kombiniere Bank Übersicht mit Budgets mit Depots mit Cryptowährung Kontos und langsam wird der App zu Nr.1 !!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Du möchtest Vermögen aufbauen?
Dann hol Dir alle 2 Wochen Updates, Rabatte und das kostenlose E-Book “Vermögen aufbauen”.