„Bitcoin-Spot-ETFs: Gamechanger für Kryptos?“ – Interview mit Blocktrainer Roman Reher

In der neuen Podcast-Folge mit Roman Reher vom Blocktrainer-Kanal beleuchten wir, warum die Freigabe von Bitcoin-Spot-ETFs in den USA ein wichtiger Meilenstein für Bitcoin als Assetklasse war und welchen Einfluss sie generell auf Bitcoin haben. Das 75-minütige Interview verspricht tiefe Einblicke in Kryptowährungen, Betrügereien im Krypto-Sektor, das Bitcoin-Experiment in El Salvador und Romans persönliche Erfahrungen.

Blocktrainer Roman Reher

Überblick Interview mit Blocktrainer Roman Reher

Blocktrainer Roman Reher

In der aktuellen Episode des Finanzrocker-Podcasts begrüße ich Roman Reher, Gründer des erfolgreichen YouTube-Kanals Blocktrainer. Seit über fünf Jahren informiert Roman seine Zuschauer über Bitcoin, Kryptowährungen und Blockchain.

In seinem ersten Besuch im Finanzrocker-Podcast diskutieren wir die Auswirkungen der SEC-Entscheidung, Bitcoin für ETFs zuzulassen, und was dies für institutionelle Anleger und den Bitcoin-Kurs bedeutet. Die Kritik von Umweltschützern am ressourcenintensiven Bitcoin-Mining und die Chancen einer ähnlichen Entscheidung in der EU werden ebenso erörtert.

Wir blicken zurück auf die jüngsten Ereignisse im Kryptobereich, einschließlich Firmenpleiten, Betrügereien und Hypes, und bewerten deren Einfluss auf die Entwicklung der Branche. Die Diskussion umfasst auch die Zukunft von Bitcoin als Zahlungsmittel anhand des Beispiels El Salvador und die Bedeutung von Kryptowährungen in Zeiten geopolitischer Spannungen und Wirtschaftskrisen.

Roman gibt seine Einschätzung zu den langfristigen Chancen von Bitcoin gegenüber traditionellen Währungen und digitalen Währungen wie dem E-Euro ab. Das bevorstehende Bitcoin Halving wird erklärt, ebenso wie dessen mögliche Auswirkungen auf den Bitcoin-Kurs. Neben Bitcoin werfen wir einen Blick auf andere Kryptowährungen und deren Potenzial, bedeutend zu werden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Außerdem thematisieren wir die Herausforderungen durch Krypto-Betrüger und ihre Auswirkungen auf die Kryptoszene, wie das Beispiel eines Reaction-Videos auf einen Fall zeigt.

Zum Abschluss gibt Roman Einblick in seine persönliche Asset Allokation und spricht über seine Visionen für die Zukunft des Blocktrainer-Kanals.

Shownotes

Präsentiert von Finanzguru

Die kostenlose Finanzguru-App macht “Finanzen Magisch Einfach”. Jetzt mit dem Code „ROCKER“ Finanzguru-Plus für 3 Monate kostenlos testen.

Finanzrocker-Podcast auf allen Plattformen

Hier findest du den Finanzrocker-Podcast auf allen Plattformen

Folge gleich anhören

(Visited 450 times, 1 visits today)

Weitere Artikel

Finanzrocker-Podcast

„In 10 Tagen um die Welt“ – Mixtape mit Christoph Karrasch

Im heutigen Mixtape habe ich Christoph Karrasch zu Gast. Er ist Reisereporter und Journalist und arbeitet als Fernsehreporter unter anderem für Galileo. Wir sprechen im Interview über sein Buchprojekt „In 10 Tagen um die Welt“, seine Erlebnisse als Reisereporter, das Thema Umwelt und die Notwendigkeit von Reisekrankenversicherungen.  

Weiterlesen —
Du möchtest Vermögen aufbauen?

Dann hol Dir alle 2 Wochen Updates, Rabatte und das kostenlose E-Book „Vermögen aufbauen“.

5 Antworten

  1. Hey Daniel, das war ein richtig gutes Interview! Auf jeden Fall das Beste, was ich jemals vom Blocktrainer gehört habe. Ich liebe es, wenn die Finanz- und die Bitcoin-Community aufeinander treffen. Ihr hättet durchaus noch mehr kontroverse Themen ansprechen können, z.B. hält der Roman nicht viel von Aktien-ETFs, vielleicht kann man das später nochmal nachholen.

    PS: Hast du schon von der Value4Value Bewegung gehört und kann man dir Satoshis spenden, z.B. über getalby.com?

    1. Hey Johnny,

      herzlichen Dank für Dein Feedback. Das freut mich zu hören. Ich glaube, dass diese Interviews nicht zu kontrovers werden sollten. Wenn Du Dir den anderen Kommentar anschaust, dann ist das Interview schon kontrovers genug. Von der Value4Value-Bewegung habe ich noch nichts gehört, aber ich schaue mir das mal an. Vielen Dank für den Hinweis.

      Viele Grüße
      Daniel

  2. Hallo Daniel,
    zu Anfang des Podcasts dachte ich Oh Gott. Am Ende dann Oh Gott Oh Gott.
    Für mich persönlich eine Ihrer schwächsten Folgen, inhaltlich vielleicht sogar die schwächste.
    Vorweg: ich wünsche Herrn Reher persönlich alles Gute, bisher kannte ich ihn nicht.
    Aber die vielen unhaltbaren Thesen und hergeleiteten Pseudokausalketten waren für mich kaum erträglich. Da war so viel zu korrigieren und Fakten gerade rücken, das kann man im Rahmen eines Kommentars kaum alles aufzählen. Das war nicht gerade ein Kompetenzbereichsgespräch. Ich hätte gedacht, dass Sie da das Interview mehr führen würden. Positiv habe ich mitgenommen, dass Herr Reher mit seinen wortreichen Argumentationen und kaninchenbausichtweise die Grenzen pro-BTC verschieben kann.

    Ich freue mich natürlich auf die angekündigte Märzfolge.
    42sucht21

    1. Hallo 42sucht21,

      erstmal vielen Dank für den Kommentar. Mir ist völlig bewusst, dass die Meinungen zu dieser Folge ordentlich auseinander gehen. Bitcoin und Kryptowährungen sind per se schon ein schwieriges Feld, aber ich finde definitiv nicht, dass es zu den schwächeren Folgen gehört.

      Was die Thesen und Kausalketten angeht: Auch das sehe ich nicht so, aber ich sehe es auch nicht so wie Roman. Gerade was das Thema Nachhaltigkeit angeht, bin ich deutlich kritischer. Auch das Thema Bitcoin und Kryptowährungen sehe ich nach wie vor skeptisch.

      Aber vielleicht mal eine Grafik zu der These, dass El Salvador deutlich sicherer geworden ist. Die Zahl der Morde ist seit 2016 gewaltig zurückgegangen. Aber ob es tatsächlich an Bitcoin lag, wage ich doch zu bezweifeln. Wobei die Anzahl der Morde seit der Einführung von Bitcoin als Zahlungsmittel 2021 sich auch nochmal stark verringert hat.

      Letztendlich sollen diese Interviews zum Nachdenken anregen und die Hörer sollen ihre eigenen Rückschlüsse rausziehen. Nichts ist schlimmer als ständig das Gleiche zu hören. Dann wären die Interviews irgendwann beliebig und der Podcast uninteressant. Mit dem Interviewgast oder mir muss man dabei aber nicht einer Meinung sein.

      Viele Grüße
      Daniel

      1. Hallo Daniel,

        vielen Dank für Ihre Antwort.. Die Unterscheidung im Podcast zwischen Krypto vs. BTC war für mich ein guter Denkanstoß und auch nochmal die Erklärung zum Coinbörsensytem mit dem eigenen Coin der im Wert gepusht und dann als Sicherheit hinterlegt wird.

        Ich fand die ganzen gesellschaftspolitischen Aussagen im Podcast völlig daneben. Es wurde eine sehr einseitige Denkmatrix ausgebreitet. Bei MaFr damals haben Sie einen Disclaimer im Podcast gebracht und auch für Sie relativ kritisch hinterfragt.. Den hielte ich hier auch deutlich für angebracht. So sehe ich das jedenfalls. Leher sagte zB „Fiatgeld hat Risiken aber BTC hat überhaupt keine Risiken – das perfekte Spargut“. Bei seinem Beispiel Venezuela-Bauern-Hyperinflation würde ich Ihn gerne nach dem Unterschied Fragen nach dem ElSalvador-Bauern-beiBTC-Volatilität. Leher geht halt davon aus, es kann gar nicht passieren. Ist das denn so? Bei der Frage zum Stromverbrauch kamen völlige Scheinargumente. Er hatte einfach keine Antwort. Als Tip, wenn es keine Argumente gibt könnte man zumindest in bekannte whataboutism verfallen und sagen, na ja ob der Stromverbrauch der Welt für Weihnachstbeleuchtung statt für BTC besser investiert ist weiss man auch nicht…

        Ich schreibe es hier mal etwas plakativ wie ich den Tenor der Folge empfunden habe: Mit Fiatgeld verar…t man die Leute, (dabei: viele Ökonomen sehen erst durch die Möglichkeit eines Fiatgeld die Möglichkeit florierender Wirtschaft und Bevölkerungswohlstand) alles wird unweigerlich Zusammenbrechen und mit Bitcoin wird alles gut. Er sagt: „Man besteuert {neuerdings} unmenschlich hoch, der Machtmissbrauch ist groß“. Was wird denn unmenschlich hoch besteuert würde ich da gerne nachfragen. Ist das so? Was denn? Wie vergleicht Leher denn den angeblich immensen Machtmissbrauch der Notenbanken/ westlichen Politik mit dem Machtgebrauch seines El Salvador Präsidenten. Das ist also viel besser?
        Die Schere zwischen arm und reich geht mit der Umstellung auf BTC wieder zusammen, die Welt wird gerechter, Notenbanken machen und machten alles falsch, Wie nochmal wird das funktionieren? Weil alle dann in BTC sparen. Aha. Bewohnern von Staaten mit einer nicht abwertbaren Währung geht es viel besser und … da sogar das angebliche rechtsempfinden für Vergewaltigungen vs. Steuerbetrug wurde populistisch ausgeschlachtet. WTF.

        Zu El Salvador: Es ist einfach ein Experiment den Wohlstand der eigenen Bevölkerung an einen derart volatilen Parameter wie BTC zu knüpfen. Der Präsident kann nicht überblicken was passieren wird. Ich vermute, er wird sich nebenbei damit auch selbst hin zum self-made Milliardär bereichern auf seinem autokratischen Weg.

        Wie gesagt, bisher hatte ich bei Ihnen meist inhaltlich bessere Gesprächspartner gehört und auch Ihre Interviewführung fand ich bisher besser. Ich hoffe, Sie nehmen mir das feedback nicht übel. Beste Grüße!
        (Leider zerhaute es in meinen Kommentaren immer die Absatz-Formatierung.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Ergebnisse anzeigen...

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Du möchtest Vermögen aufbauen?
Dann hol Dir alle 2 Wochen Updates, Rabatte und das kostenlose E-Book “Vermögen aufbauen”.

Du möchtest Vermögen aufbauen?

Dann hol Dir alle 2 Wochen Updates, Rabatte und das kostenlose E-Book „Vermögen aufbauen“.