Mein Finanz-Setup 1: Girokonten und Kreditkarten

Immer häufiger werde ich gefragt, warum ich genau auf dieses Konto und jenes Depot setze. Und warum ich für jeden Tag des Monats ein eigenes Konto habe, wie der Finanzwesir scherzhaft in unserem Podcast erzählt. Darüber schreibe ich in meiner neuesten Serie “Mein Finanz-Setup”. Welche Vor- und welche Nachteile gibt es bei den Girokonten von mir? Und wenn Du Deine Erfahrungen mit den Anbietern teilen möchtest, freue ich mich über einen Kommentar.

Habe ich tatsächlich mehr Konten als der Monat Tage? Nein, das ist etwas übertrieben, zumal ich im Januar zwei dichtgemacht habe. Und vor kurzem kam auch eine Frage zu meinem Geldtöpfe-Beispiel, das ich bei “Der Finanzwesir rockt” vorgestellt habe. Dabei stellte der Hörer die Frage, ob man bei zu vielen Girokonten nicht auch eine schlechte Schufa-Bewertung erhält.

Es ist tatsächlich so, dass zu viele Girokonten mit einem Dispokredit für Minuspunkte bei der Schufa sorgen. Wie das genau läuft, weiß nur die Schufa selbst. Und diese 26 Euro werde ich bald mal investieren, um meinen Schufa-Score mal abzufragen und das zu testen. Aber generell habe ich nur zwei Girokonten mit einem Dispo und eins ohne. Davon ist eins nur für Finanzrocker und eins mein normales Girokonto für den Gehaltseingang. Das Dritte ist mein Konsumkonto, auf das ich eine vorher definierte Summe überweise.

Ok, ich habe natürlich trotzdem viel zu viele Karten, Konten und Depots. Aber das habe ich alles bewusst so entschieden. Und spätestens wenn der regelmäßige Gehaltseingang wegfallen sollte, muss ich bei den Banken alles umstellen.

Meine Girokonten und Kreditkarten

1. Postbank Giro Plus

In der Vergangenheit habe ich es schon mehrfach erwähnt: Ich verfüge mittlerweile über einige Konten. Jedes Konto hat seinen eigenen Zweck und eignet sich sehr gut dafür.

Das allererste Girokonto habe ich bei einer Sparkasse eröffnet. Es war damals kostenlos, an jeder Ecke gab es eine Filiale und ein Sparbuch bekam ich auch gleich dazu.

Relativ schnell hatte ich aber genug davon – und das liegt einfach an der Aufstellung der Sparkassen. Jede Region hat seinen eigenen Sparkassenverbund. So führt es dazu, dass Du in anderen Verbünden zwar Geld abheben, aber keine Kontoauszüge holen kannst.

Während meines Studiums in Tübingen hatte ich mit meiner Berliner Sparkassenkarte natürlich Probleme. Also kündigte ich die Hauptstadtvariante und eröffnete das schwäbische Pendant. Für Studenten war das kostenlos und ein Sparkassen-Konto gehörte irgendwie zum guten Ton.

Konto für die Bundeswehr

Parallel hatte ich mir ein Jahr zuvor ein Girokonto plus bei der Postbank besorgt, wo mein Bundeswehrsold hinüberwiesen werden sollte. Damit konnte ich bei der Cashgroup (u.a. Banken wie Deutsche Bank, Commerzbank) kostenlos Geld abheben. Und darüber hinaus war das Konto kostenlos.

Zum Ende des Studiums wollte die Tübinger Sparkasse dann Geld von mir. Nur wovon? Ich hatte ja nichts. Das kostenlose Konto galt nur für wenige Jahre. Ohne zu zögern kündigte ich und zahlte ein paar Gebührenraten.

Die monatlichen Preise bei der Sparkasse fangen bei 3,95 Euro an und hören bei 12,90 Euro auf. Pro Monat wohlgemerkt. Ich gehe jetzt nicht weiter ins Detail, aber diese Gebühren kannst Du Dir guten Gewissens sparen.

In meinem Freundes- und Bekanntenkreis sind sehr viele Leute, die nach wie vor jeden Monat diese Gebühren bezahlen. Auf Nachfrage kommt dann immer: „Ich bin schon so lange da. Deshalb will ich nicht wechseln.“ Manche haben aber den monatlichen Preis mittlerweile von 12,90 Euro auf 3,90 Euro reduziert.

Mein Girokonto Plus habe ich immer noch. Seit mittlerweile 15 Jahren. Mittlerweile kostet das günstige Online-Konto 1,90 Euro im Monat. Erst ab 3.000 Euro monatlichem Geldeingang ist es kostenlos.

Das heißt: Gerade für Selbstständige, die vielleicht jeden Monat eine unterschiedliche Summe erhalten, macht dieses Konto keinen Sinn.

Die schlechteste Erfahrung, die ich mit meinem Postbank-Girokonto hatte, war das Kartenfressen. Zwei Automaten der Deutschen Bank hatten meine EC-Karte gefressen. Beim ersten Mal wurde mir die alte Karte noch nach vier Wochen zugeschickt. Aber beim zweiten Mal musste ich nach 8 Wochen selbst tätig werden und auch noch betteln, dass ich die 20 Euro Kartengebühr nicht zahlen muss. Für mich ist das definitiv kein Dienst am Kunden. Seitdem gehe ich zum Geldheben nicht mehr zur Deutschen Bank. Und ich weiß auch, wie doof das Leben ohne EC-Karte ist.

Vorteile

  • Mitglied der Cashgroup -> bei Deutscher Bank, Commerzbank und anderen kostenlos abheben
  • Kostenlos ab 3.000 Euro monatlichem Geldeingang
  • Günstigstes Konto liegt bei 1,90 Euro
  • Übersichtliches Online-Banking für alle Konten
  • Gute App mit automatischer Ausgaben-Kategorisierung
  • Schnelle Sperrung bei Viren auf dem Computer

Nachteile 

  • Bei Problemen unflexibel und sehr langsame Lösung
  • Mindestgeldeingang nötig
  • Teuer bei anderen Dienstleistungen (bspw. Kreditkarte)
  • Für Selbstständige mit unterschiedlichen hohen Geldeingängen ungeeignet

DKB - Deutsche Kreditbank AG

2. DKB Cash

Für ein Finanzrocker-Geschäftskonto habe ich ein Online-Girokonto mit zusätzlicher Kreditkarte bei der DKB abgeschlossen. Die Deutsche Kreditbank bietet praktisch alle Bankleistungen wie die Großen an – nur ohne horrende Kosten und wesentlich flexibler. Mit der zusätzlichen Kreditkarte kannst Du außerdem deutschland- und weltweit kostenlos abheben. Ich habe hier schon einen sehr ausführlichen Artikel darüber verfasst.

Sehr gute und günstige Direktbank mit tollem DKB Cash-Angebot.

Das Girokonto mit kostenloser Debit-Kreditkarte gehört zu den besten deutschlandweit.

Logo 120x40

3. Number26

Über die DKB-Kreditkarte habe ich ja eben schon berichtet. Da diese ausschließlich für Finanzrocker-Belange genutzt wird, habe ich mir privat noch eine zusätzliche Kreditkarte zugelegt.

Meine Wahl fiel auf Number26, das momentan smarteste Girokonto. Das Interessanteste ist, dass Du keine EC-Karte, sondern eine Kreditkarte für das Girokonto erhältst, mit der Du weltweit kostenlos Geld abheben kannst – vor allem auch in diversen Supermärkten oder Drogerien. Die Zusammenarbeit mit dem Fintech-Unternehmen Barzahlen trägt hier schon Früchte. Ab 100 Euro Guthaben erhältst Du auf Wunsch auch eine EC-Karte, weil die Kreditkarte nicht überall so angesehen wird wie eine Maestro-Karte. Am Bahnautomaten konnte ich zum Beispiel nicht bezahlen.

Im Gegensatz zum DKB Cash hast Du aber keine Zettelwirtschaft, sondern erhältst Deine Karte, einen Zettel mit den wichtigsten Instruktionen und musst Dir die App herunterladen. Dann schaltest Du die Karte über die App frei – fertig. Und der ganze Beantragungs-Prozess hat bei mir nur sieben (7!!!) Minuten mit Video-Ident gedauert. Und nach drei Tagen war die Kreditkarte da.

Alles auf Knopfdruck festlegen

Und überhaupt: Die App ist schlicht grandios. Und grandios schlicht. Sobald Geld vom Konto geht, erhältst Du im selben Moment eine Nachricht auf Dein Smartphone. Du kannst festlegen, was damit gemacht werden darf. Du kannst also beispielsweise das Online-Bezahlen oder Bargeldabhebungen abstellen oder die Karte in Sekunden sperren. Und natürlich kannst Du auch Limits festlegen.

Und das ist alles so einfach und nativ, dass selbst ein 12-jähriger damit umgehen kann. Das war ja auch die ursprüngliche Intention von Number26. Der Vorgänger Papayer sollte ja ein Prepaid-Konto für Minderjährige sein. Das Ganze wurde aufgebohrt und verfeinert, so dass jetzt ein wirklich tolles Produkt entstanden ist.

Oft werde ich immer gefragt: Warum holst Du Dir denn noch ein Konto? Ganz einfach: Weil ich mir jetzt keine großen Gedanken mehr machen muss. Habe ich Angst um meine Daten im Internet, sperre ich das Online-Bezahlen. Fliege ich in den Urlaub, kann ich kostenlos Geld abheben. Wird die Karte geklaut, sperre ich sie sofort. So brauche ich meine eigentliche EC-Karte nicht mehr mitschleppen. Dazu sieht die Karte einfach verdammt cool aus.

Glaubst Du nicht? Ich habe jetzt schon einige Male damit bezahlt. Reaktion der Kassierer oder Kellner beim Anblick der halbtransparenten Karte: “Boah, die ist aber schick!” oder “Sowas habe ich ja noch nie gesehen.” Nennt mich Fanboy oder Geek, aber ich bin schwer begeistert. Ich überweise mir mein Konsumgeld auf das Konto und bekomme automatisch kategorisierte Konsumausgaben in der App angezeigt. Einen Haushaltsplan brauchst Du so gar nicht.

Kontowechsel per App

Und neuerdings gibt es auch ein supereinfachen Kontowechselservice – natürlich ebenfalls per App. Den habe ich zwar noch nicht getestet, aber der sieht zumindest sehr gut aus. Spätestens wenn ich mein Postbank-Konto dichtmache, wird Number26 mein Hauptkonto.

Zum Abschluss noch ein Beispiel von letzter Woche. Fräulein Zaster und ich irrten während des Internet Markting Kongress durch die Tempelhofer Straßen in Berlin auf der Suche nach einem Geldautomaten der Cash Group. Mein Bargeld war alle. Es war kalt und ungemütlich und dann liefen wir – na gut, ich bin falsch gelaufen – in die falsche Richtung. Bevor wir nochmal 15 Minuten zu den Cash Group Automaten latschen, gingen wir zum einzigen in der Nähe gelegenen Automaten der Volksbank. Normalerweise kostet das Abheben mit Cash-Group-Karten ordentlich Geld. Mit Number26 war es kostenlos – und wir hatten beide die Number26-Karte.

Meine Freundin schüttelt schon immer den Kopf, wenn ich unbedingt mit meiner Number26-Karte bezahlen möchte. So ändern sich die Zeiten. Hype hin oder her – ich finde es super! Und neuerdings lässt sich mit dem integrierten NFC-Chip in der Karte auch kontaktlos im Supermarkt bezahlen. Bei einem Einkaufswert von unter 25 Euro sogar ohne Pin und Unterschrift. Karte ans Terminal halten – fertig! (Änderungen im September 2016 -> siehe Kommentare)

Die modernste Bank in Deutschland mit vielen Möglichkeiten

Modernes und mobiles Girokonto mit kostenloser Kreditkarte und vielen Zusatzmöglichkeiten

Das war der erste Teil meines Finanz-Set-ups. Im zweiten Teil der Serie geht es um die Tages- und Festgeldkonten.

comdirect Kontowechsel: Ein langer Weg zum Ziel

(Visited 19.873 times, 2 visits today)

Weitere Artikel

Artikel

Damit die Rente auch morgen reicht – Finanzrocker-Serie Teil 1

Für die meisten ist das Thema “Rente” ganz weit weg. Darum kümmern sich auch die Wenigsten um ihre Altersvorsorge und verweisen auf die staatliche Rentenversicherung, die den Lebensabend finanzieren soll. Doch ganz so einfach ist es nicht. Mit meiner neuen Artikelserie möchte ich mich daher dem Thema “Rente” aus unterschiedlichen Blickwinkeln nähern und darüber schreiben. Im ersten Teil geht es um Grundsätze und meine erste Erfahrungen mit dem Begriff. (Visited 10.105 times, 1 visits today)

Weiterlesen —
Artikel

Abgeltungssteuer Aktien: 666 – The Number of the Tax

Eins der größten Themen während meiner Sommerpause war die Abgeltungssteuer. Stand heute habe ich in den vergangenen vier Wochen 666,01 Euro gezahlt. Ich fühlte mich sofort an den Klassiker von Iron Maiden erinnert und wollte darüber einen Artikel schreiben. Alles Weitere liest Du hier.

Weiterlesen —
Artikel

Was Du im Urlaub über Deine Geldanlage lernen kannst

Wer mir bei Instagram oder Facebook folgt, hat eine Menge Bilder aus meinem Irland-Urlaub gesehen. 9 Tage konnte ich auf der grünen Insel ordentlich abschalten. Aber bei bestimmten Erlebnissen musste ich an meine Geldanlage denken. Warum erfährst Du in diesem Artikel über Urlaub und Geldanlage. (Visited 5.505 times, 1 visits today)

Weiterlesen —
Du möchtest Vermögen aufbauen?

Dann hol Dir alle 2 Wochen Updates, Rabatte und das kostenlose E-Book “Vermögen aufbauen”.

66 Antworten

  1. Hallo und vielen Dank für den Beitrag.
    Das Numbers26-Konto interessiert mich auch. Was meinst Du mit “Kosten werden steigen müssen”?

    Danke und Gruß,
    Marko

    1. Hey Marko,

      vielen Dank für Deinen Kommentar und die gute Frage. Mit den Kosten meine ich vor allem die Abhebekosten bei teuren Banken wie der Volksbank oder der Sparkasse. Im Normalfall muss eine Bank für den Service bezahlen, dass Kunden bei einer fremden Bank Geld abheben. Und diese Kosten geben die meisten Banken dann an den Kunden weiter. Die Wirecard-Bank, die die Banking-Leistungen von Number26 abwickelt, wird es also Geld kosten, wenn ich bei der Volksbank Geld abhebe. Noch geben sie es aber nicht an mich weiter.

      Für alle, die es interessiert, kommt hier mal ein toller Beitrag mit vielen Beispielen vom Finanztip zu diesem Thema: http://www.finanztip.de/girokonto/fremdabhebegebuehren/

      Und es wundert nicht, wie hoch die Kosten bei der Sparkasse und den Volksbanken ist. Genau deshalb habe ich ja das Beispiel aus Berlin gebracht.

      Viele Grüße
      Daniel

  2. Danke für die Antwort, Daniel. Also kann man grundsätzlich davon ausgehen, dass das Numbers26-Konto kostenlos bleibt. Eventuell werden später Mal Gebühren fällig, für spezielle Dienste wie z. B. Bargeldverfügungen bei Fremdbanken.

    Viele Grüße aus dem karnevalistischen Rheinland,
    Marko

    1. Gern, Marko! Wenn das Number26-Konto Geld kostet, dann springen die ganzen jungen Kunden sofort ab. Ich plane ja auch eine generelle Umstellung komplett auf Number26, weil das Postbank-Konto mich unter Umständen Geld kostet. Wenn Number26 auch noch Kontoführungsgebühren kosten würde, wäre ich sofort wieder weg. Als Online- bzw. mobiles App-Konto wäre das auch nicht zielführend.

      Aber was die Gebühren für das Abheben bei teuren Banken oder andere Leistungen angeht, kann ich mir vorstellen, dass das nicht ewig kostenlos bleiben wird. Wenn ich aber von etwas überzeugt bin, wäre mir das dann auch die Sache wert. Und von Number26 bin ich wirklich begeistert.

      Viele Grüße
      Daniel

    1. Hallo Claus,

      vielen Dank für die beiden Hinweise. Mit der Schufa teste ich das mal aus.

      Und Du hast recht mit der Kreditkarte. Ich habe den artikel aktualisiert und nochmal einen Artikel zum kostenlosen Abheben mit der Kreditkarte hinzugefügt.

      Viele Grüße
      Daniel

  3. Einmal im Jahr kann man kostenlos eine Selbstauskunft bei der Schufa anfordern. Sind bei den von dir genannten 26 € andere Daten hinterlegt? Ich muss das mal wieder machen. Der letzte Score-Wert war erstklassig bei mir.

  4. Hi Daniel,

    ich bin auch schon viel zu lange bei der Postbank und habe mir fest vorgenommen, endlich zu wechseln. Was mich dort allerdings am meisten stört ist der Umstand, dass man zum Einloggen aufs Konto nur ein 5-stelliges (FÜNF!) Passwort verwenden muss. Dabei werden nicht nur keine Sonderzeichen erlaubt sondern nicht mal zwischen Groß-und Kleinschreibung unterschieden. Die Sicherheit kommt eigentlich nur dadurch, dass man eben nach dem dritten Fehlversuch deaktiviert wird.

    Sei es drum, kannst Du mir aber verraten, wie es sich hier bei der DKB und Number26 verhält? Wie sind die Zugangsdaten dort geschützt?

    Bei Consors sind es übrigens auch nur 5 Stellen, immerhin unterscheidet man hier Groß- und Kleinschreibung…

    Grüße,
    OZ

    1. Hallo Oz,

      interessante Frage. Bei der DKB ist das Online-Kennwort sechsstellig, aber ohne PushTan kannst Du nicht überweisen. Dort kannst Du ein sehr langes Passwort mit Sonderzeichen wählen.

      Bei Number26 kannst Du ebenfalls ein sehr langes Kennwort mit Sonderzeichen nehmen oder alternativ den Fingerabdruck für die App.

      Viele Grüße
      Daniel

    2. Ist So nicht richtig. Bin auch zufriedener Postbank Kunde.
      Du kannst dir in den Einstellungen eine Benutzer ID einrichten. Da gibst du dann einen beliebigen Benutzernamen und ein PW deiner Wahl mit Sonderzeichen etc. an. Danach deaktivierst du den Zugang über deine Kontonr und loggst dich fortan nur noch über die ID und dein Wunsch PW ein.

  5. Hallo Daniel,

    Danke erstmal für deinen schönen Bericht. Das Mehrkontenmodell ist sehr sinnvoll und leider viel zu wenig verbreitet. Würde viele Menschen finanziell voranbringen.

    Im Bericht zu Number26 hat sich aber noch ein Fehler reingeschlichen: es gibt noch immer keine EC-Karte (korrekt: Girocard), sondern nur eine. Maestro-Karte. Klingt nach Haarspalterei, führt aber dazu, dass man in vielen Läden mit der Karte nicht bezahlen kann, denn im Handel ist in Deutschland nur die Girocard weit verbreitet. Maestro wird meist nur an den Terminals akzeptiert, die auch Kreditkarten annehmen. In Hamburg geht das noch, aber in kleineren Städten und sogar in Berlin bist Du damit meist verloren.

    Hintergrund ist, dass Number26 (noch) nicht der Deutschen Kreditwirtschaft beigetreten ist, die Herausgeber der Girocard ist. Das würde aber Geld kosten, das spart sich Number26.

    Ansonsten schöner Artikel und toller Blog!

    Beste Grüße
    Tobias

    1. Hallo Tobias,

      vielen Dank für Deinen Hinweis. Das ist ein wichtiger Aspekt. Ich habe die Maestro-Karte noch nicht beantragt, aber bisher konnte ich überall mit der Kreditkarte zahlen (außer am Bahnautomaten).

      Viele Grüße
      Daniel

  6. Hey Daniel,

    ich persönlich besitze nur das DKB-Konto und eine Postpaid VISA bei der 1822. Den Rest mache ich mit unmenschlicher Disziplin und einer jahrelang gewachsenen Excel-Tabelle 🙂 Die Vorteile der DKB kann ich durchweg bestätigen und die Sache mit Thailand habe ich selbst getestet. Nachteil ist allerdings, dass einen die DKB nicht unbedingt darauf stößt, dass man die Beträge wiederbekommt. Wenn man sie also nicht erstatten lässt, bekommt man sie auch nicht (so war es zumindest bei mir), dazu kommt noch… man muss es auch erstmal wissen. Weiterhin funktioniert die App leider nicht auf Windows Phones. Wird wahrscheinlich die meisten nicht interessieren, für diejenigen, die eines besitzen, aber äußerst ärgerlich. Back to the TAN-Liste 😀

    Grüße

    Lars

  7. Hallo Daniel,

    danke für die Zusammenstellung! Ich bin leider viel zu paranoid, um meine Banksachen am Handy zu machen. Liegt vermutlich am technischen background… Für mich käme nur eine reine Ansichts-App mit extra nur-lese-Zugang aufs Handy, aber soweit ich weiß, hat so ein Konzept bei Banken wenige Fans. Und wenn ich Fingerabdrucksensor fürs Banking lese, schreit auch alles in mir, aber trotzdem interessant, was es alles so gibt… Von daher: für mich DKB, um weltweit Geld umsonst abheben zu können, wobei es mittlerweile auch Banken gibt, die Gebühren beim bezahlen erstatten. Schöne Grüße!

  8. Hallo Daniel,

    wegen Nr. 26:

    “Und das ist alles so einfach und nativ, dass selbst ein 12-jähriger damit umgehen kann.”

    Der kriegt sie aber nicht 😉 Ich wollte diese Karte für unsere minderjährige Tochter beantragen, das ging aber nicht. Nr. 26 ist nicht jugendfrei. 😉

    Gruß
    Albert

  9. Also ich nutze auch das hier am meisten genannte Konto 😉 und habe mir einen Plan gemacht, sprich ausgerechnet, was man an Fixkosten (Miete, etc) und zum Leben, mit Freizeit usw. benötigt. Alles weitere wird per Dauerauftrag auf andere Sparmöglichkeiten, wie Tagesgeldkonto usw. überwiesen.

  10. Bei der Anzahl Girokonten kann ich mithalten. Ich hab sie allerdings auf die drei Säulen des hiesigen Bankensystems gestellt. Also privat (Consors), öffentlichrechtlich (1822) und genossenschaftlich (psd). Das erscheint mir als Risikovorsorge bei Erschütterungen des Bankensystems am sichersten. Stylishe KK ist zwar nett, aber kein Kriterium für mich und die Kontonutzung via Smartphone ein No Go (außer mTan, was risky genug ist). Der Test durch die Bankenlandschaft (gab noch andere, hab sie wieder geschlossen) hat sich durch die mit beantragte Dispoleistung tatsächlich zulasten des Schufa Scores ausgewirkt. Das erbrachte der jährlich gegen Ende eines Jahres zur Kontrolle eingeholte Stand. Ist nicht zu krass, aber vorhanden.

    1. Vielen Dank für Deine Erfahrungen. Was mich interessieren würde: Warum ist Kontonutzung via Smartphone ein No Go? Das Sicherheitskonzept bei der DKB läuft über eine eigene App und das ist in meinen Augen viel besser als das mtan-Verfahren.

      Viele Grüße
      Daniel

  11. Hallo zusammen,

    was ich mich persönlich immer wieder frage, warum ist der Schufa Score-Wert den Leuten scheinbar so wichtig. Die meisten von uns haben so viel Geld übrig, dass sie es anlegen können. Ich brauche schon seit Jahren keine Unterstützung von Seiten Dritter. Will ich persönlich auch nicht. Was ich brauche wird so bezahlt. Vielleicht kann es mir jemand erklären? Danke

    Gruß Paul

    1. Hallo Paul,

      sehr gute Frage! Ich werde darüber einen Artikel schreiben. Du benötigst einen einwandfreien Schufa-Score, wenn Du beispielsweise eine Wohnung mieten möchtest. Hör Dir doch mal mein Interview mit Alex Fischer an, da erklärt er es sehr gut: https://finanzrocker.net/podcast-interview-mit-alex-fischer-vom-immobilien-investor-podcast/

      Auch wenn Du Geld auf Deinem Konto hast, bekommst Du wegen Deines schlechten Schufa-Scores die Wohnung nicht.

      Viele Grüße
      Daniel

  12. Hallo Daniel,

    Ich bin auf ein weiteres Problem bei N26 gestoßen. Ich lege über Vaamo an und habe daher ein Depot bei der FFB. Eine Änderung meines Referenzkontos ist nicht möglich, da die FFB nicht mit der Wirecard Bank zusammenarbeitet. Aufgrund von schlechten Erfahrungen wurde mir gesagt.
    Ich weiß nicht ob das ein Einzelfall ist oder ein generelles Problem bei N26.
    Darüber hinaus Frage ich mich ob eine deutsche Bank die Zusammenarbeit mit einer weiteren deutschen Bank mit deutscher Bankenlizenz verweigern darf. Kennt sich damit jemand aus?
    Mein altes Konto ist von der Deutschen Bank und nicht gebührenfrei, daher die Idee zu N26 zu wechseln.

    Grüße

    Jan

    1. Hallo Jan,

      vielen Dank für die Info. Eins vorweg: Die Wirecard hat nicht nur das Number26-Konto, sondern beispielsweise auch das Prepaid-Trio.

      Damit werden vor allem Leute angeworben, die wegen eines schlechten Schufa-Scores nirgendwo anders ein Girokonto bekommen. Das Risiko lässt sich die Wirecard-Bank mit monatlich 9,95 € auch fürstlich bezahlen.

      Mehr Infos hier: http://www.bestesgirokonto.net/wirecard-bank-erfahrungen/

      Vielleicht hängt das auch damit zusammen. Andere schlechte Erfahrungen habe ich nicht gemacht.

      Bei MoneyMoney musste ich mein N26-Konto auch anders anlegen als ein normales Konto. Das lief über Kreditkarte anlegen. Vielleicht funktioniert das Anlegen als Referenzkonto bei anderen Banken auch zu umständlich. Würde mich auch interessieren.

      Hat noch jemand Infos oder Erfahrungen?

      Viele Grüße
      Daniel

  13. Hallo Daniel,

    im Einkauf liegt der Gewinn und die 26 Euro für die Schufa Auskunft kannst du dir sparen.
    Seit 2010 ist die Schufa dazu verpflichtet dir einmal jährlich auf Anfrage KOSTENLOS deine “Datenübersicht nach § 34 Bundesdatenschutzgesetz” zur Verfügung zu stellen.
    Den Antrag dazu findest du direkt auf der Schufa Seite https://www.meineschufa.de ganz unten links.
    Wichtig ist, dass du ankreuzt, auch die Score-Werte zu erhalten.
    Dann den Antrag mit einer Kopie des Personalausweises in die Post und warten.

    Die Schufa lässt sich alles mögliche einfallen, damit du die Geduld verlierst und doch eine kostenpflichtige Auskunft bestellst. Aktuell ist z.B: der Link zum Download des Formulars kaputt.
    Ein Schelm wer Böses dabei denkt.
    Auch lassen die sich viel Zeit mit der Antwort, 2-3 Wochen sind normal.
    Am Ende hat es aber bei mir immer geklappt.
    Docs zur Anforderung der kostenlosen Selbstauskunft gibt es haufenweise im Internet.

    Viele Grüsse
    Christoph

  14. Wirklich ein super Artikel!

    Number26 kannte ich vorher nicht und muss sagen, dass es auf den ersten Blick wirklich vielversprechend aussieht.
    Gesagt getan, habe ich direkt mal ein Konto eröffnet. Der erste Blick hat mich wirklich umgehauen und überzeugt mich wirklich sehr!
    Doch leider bin ich auf ein gravierendes Problem gestoßen mit meinem Smartphone (Iphone4) und der App. Mit diesem kann ich leider meine Transaktionen nicht bestätigen oder löschen. Der Button in der App funktioniert einfach nicht. Der Support hat sich leider noch nicht hierzu bei mir gemeldet. Ich werde mal schauen, was die sagen. Wenn das so bleiben wird, dann ist das Konto für mich out. Wenn die jedoch das Problem lösen sollten, dann muss ich sagen, dass die Funktionen und Zusätze wirklich hervorragend sind.
    Deshalb: Alle Iphone 4-Besitzer: Obacht bei den Transaktionen und der Bestätigung dieser in der App. Die können ggfs. nicht funktionieren (ob es ein Einzelfall ist, weiß ich leider nicht). 🙂

    Gruß
    Thomas

    1. Hallo Thomas,

      vielen Dank für den Hinweis. Ich benutze ein iPhone 5S und habe bisher keine Probleme. Deshalb finde ich es klasse, dass Du hier das Feedback gibst. Wenn der Kundenservice sich bei Dir meldet, kannst Du vielleicht hier ein Update geben.

      Viele Grüße
      Daniel

      1. 1. Update:
        Ich habe mit dem Support gechattet. Das war wirklich sehr entspannt und mir wurde sehr freundlich geholfen. Pluspunkt!

        Minuspunkt:
        Mein Problem wurde leider noch nicht gelöst. Mit wurde geraten die App zu löschen und neu herunterzuladen. Hat nicht funktioniert.
        Gleiches gilt für das Entknüpfen und das wieder Verknüpfen des Smartphones. Erfolgslos.

        Jetzt wurden ich weitergeleitet an die Technische Abteilung und soll von denen eine Antwort bekommen. Ich bin gespannt 🙂

        Gruß
        Thomas

        1. Hey Thomas,

          vielen Dank für Dein Feedback. Scheint bei Deinem iPhone-Modell ja ein schwerwiegendes Problem zu sein. Ich drücke Dir die Daumen, dass es sich schnell löst, denn so ein Problem nervt. Aber cool, dass der Chat unkompliziert lief! Das ist auch eine wichtige Info.

          Viele Grüße
          Daniel

        2. 2. Update:

          Der Service ist wirklich der Hammer. Kurz noch einmal nachgefragt, meine Anfrage wurde auf die höchste Priorität für die technische Abteilung gesetzt und zack, in 3 min hatte ich eine Antwort.

          Problem: das Iphone 4 kann nicht auf iOS 8 updaten. Die App funktioniert nur einwandfrei auf iOS 8, was bisher nur auf dem Iphone 4S und höheren Modelle unterstützt wird.

          Das heißt für mich: neues Smartphone oder kein number26.

          Nur als Info für alle, die ein Iphone 4 haben 🙂

          Gruß
          Thomas

          1. Moin Thomas,

            vielen Dank für den wirklich wichtigen Hinweis. Die Info packe ich auch oben unter Nachteile.

            Du bist übrigens bisher der erste der den Service wirklich lobt. Ich weiß, dass Number26 dort ordentlich aufgestockt hat. Wenn es jetzt gut funktioniert, ist das ein weiterer Pluspunkt.

            Viele Grüße
            Daniel

  15. Frage an alle:
    ich suche gerade ein Girkonto, dass verzinst ist. Gibt es da Erfahrungen von Euch zur Norisbank?

    Was ich so im Internet gelesen habe, sollen die ja einige unbegründete Kündigungen herausgeschickt haben, was mich derzeit noch etwas abschreckt – wobei das Konto aber sehr interessant aussieht.

    Alternativ gibt ja noch die DKB, aber da gibt es nur die Zinsen, wenn man das Geld auf den Kreditkonto hat (das kann man zwar automatisch besparen vom Girokonto, ist aber trotzdem nicht optimal für mich?

    Danke für die Hilfe 🙂

    Gruß
    Thomas

    1. Ja, ich habe heute auch die geänderten Geschäftsbedingungen ab dem 03.05. erhalten. Aber es tritt das ein, was ich im Artikel schon geschrieben habe: Irgendwann muss Number26 auch Geld einnehmen.

      Aber ganz ehrlich: Will ich wirklich bei Budni oder Rossmann 200 Euro einzahlen? Dafür müsste ich dann 1,5 % Gebühren zahlen. Bis 100 Euro ist es kostenlos und das abheben (der zentrale Punkt!) bleibt kostenlos. Ich sehe das überhaupt nicht kritisch! Und es werden irgendwann andere Gebühren kommen, die dann eher wehtun werden.

      Viele Grüße
      Daniel

  16. Hallo Zusammen,
    Ich habe jetzt auf der Number26-Page auf die schnelle nichts gefunden was Guthabenzins angeht. Und Bargeld holen ist kostenfrei aber ist das beim Bezahlen genau so?
    So eine klare Aufstellung wie bei der DKB habe ich nicht gefunden, bei der DKB is es ja so das auch das Bargeld für umme ist aber das bezahlen eben kostet.
    Wenn die Bezahlung bei Numbers auch kostenfrei wäre und es wenigstens einen kleinen Zins geben würde, dann würde ich mir das wohl auch als Konsumkonto einstellen.
    Aber ich liebe mein DKB Konto muss ich sagen.

    PS: Sehr geiler Blog! erst vor kurzem drauf gestoßen und echt fasziniert. Ich bin schon super gespannt auf weitere “Setup-Blogs”. Ich bin immer super an der Praxis, Anwendung und den wirklich verwendeten Produkten interessiert.

    1. Hallo Kevin,

      erstmal vielen Dank für Dein Lob. Das freut mich zu lesen 🙂

      Zu Deinen Fragen:
      -Nein, es gibt keinen Guthabenzins. Bei der DKB gibt es den ja auch nur auf dem Kreditkartenkonto, nicht auf dem Girokonto.
      -Das Bezahlen mit der Number26-Kreditkarte war bisher bei mir immer kostenlos. Ich zahle damit immer in Restaurants und beim Einkaufen via NFC-Chip (den hat die DKB nicht)
      – Letzte Woche wollte ich mal bequem bei der Hamburger Sparkasse Geld damit abheben und die wollten 4,75 Euro. Zum Glück bin ich vom Automaten gewarnt worden. Das war mein erstes negatives Erlebnis.
      – Geht nicht überall (z.B. am Bahnautomaten)

      Die klaren Vorteile gegenüber des DKB-Kontos:
      – superschnelle Überweisung via App
      – kostenlos Geld abheben bei DM, Budnikowsky und Co. (bis 100 Euro auch kostenlos einzahlen)
      – für sehr niedrige Gebühren Geld in andere Länder/Währungen überweisen (die neue Transferwise-Integration)
      – integrierter NFC-Chip für kontaktloses Bezahlen
      – nur eine Karte

      Aber DKB hat ebenfalls ein tolles Angebot, keine Frage. Nur ist Number26 einfach praktikabler. Ich möchte keins missen.

      Viele Grüße
      Daniel

      1. Hmm.. kurz für dich zur Info (keine Klugscheißerei 🙂 )
        aber ich habe auf dem DKB Giro glaub einen Minizins von 0,1 p.a. ist nicht viel aber besser als nichts und kontaktloses zahlen geht bei der DKB-Visa anscheinend auch.
        Aber ich denke wenn ich komplett als Hauptkonto die DKB nehme dann werde ich das Numbers26 als Konsumkonto verweden.

        Schönen Tag und viel Erfolg an alle!

          1. So schnell ändern sich die Zeiten. Draghis Nachrichten haben jetzt einen unmittelbaren Einfluss auf das DKB Cash. Der Guthabenzins von 0,1 % für das Girokonto entfällt ab dem 15.03.. Die 0,7 Prozent auf dem Kreditkartenkonto bleiben hingegen bestehen. Diese Nachricht kam gerade von der DKB.

  17. Mal eine praktische Frage zu Number26, was macht man wenn man da Kleingeld einzahlen will? Ich leere quasi täglich mein Portemonnaie weil mich das Kleingeld nervt und trage das ca. zweimal im Jahr zur Bank um das einzuzahlen. Bei z.B. der ComDirect hätte man da den Vorteil zur Commerzbank gehen zu können, aber Number26 hat ja keine Filialen, oder eine Muttergesellschaft mit Filialnetz. Muss man dann tatsächlich zur Bundesbank? Die gibt es ja nun leider nicht überall?

      1. Hallo Daniel,

        danke für die Antwort. Das ist allerdings nicht so richtig befriedigend, denn zum einen will ja heute niemand mehr sein Geld einrollen, die meisten Banken haben dafür entweder Automaten oder schmeißen das einfach in eine Plastiktüte und schicken das an eine zentrale Zählstelle von wo es Dir dann gut geschrieben wird.
        Dazu kommt das die Supermärkte eh nur bis zu 50 Münzen annehmen müssen und da es ja meist noch wartende Kunden gibt die gern einkaufen möchten ist das eigentlich auch fast schon zu viel.

        Etwas googeln hat ergeben das es scheinbar einige Direktbanken gibt zu denen man das Kleingeld einschicken kann, aber vielleicht ist dann doch ein ComDirect Konto die bessere Alternative wenn man Kleingeld tauschen möchte bzw. könnte man ja auch eins extra zu diesem Zweck zusätzlich eröffnen, denn die Commerzbank hat offensichtlich sehr viele Automaten mit Einzahlfunktion die man kostenfrei nutzen kann (s. https://youtu.be/PHpBXlWwE2Y)

  18. Wie groß ist denn der tatsächlich der Vorteil in nur 8 Minuten ein konto (number 26) zu eröffnen? Macht ihr das denn ständig?

    Persönlich finde ich es auch komisch im Supermarkt an der Kasse Geld abzuheben, aber das ist Geschmackssache. Tatsache ist aber wohl, dass 26 kunden gekündigt hat, die genau das häufig gemacht haben. 26 bezahlt dafür nämlich und kassiert (von den Händlern, wenn man mit Kreditkarte bezahlt. Sucht mal in google news dazu…

    Auch hier kann ich von guten Erfahrungen mit ingDiBa berichten: kostenlos Bargeld an quasi allen Automaten per Kreditkarte, ohne dass diese ein eigenes kk-konto hätte. Und paywave hat die karte auch (wers braucht…)

    Aber Achtung: ich bin bereits 37 und verstehe vielleicht deshalb nicht, warum das Konto vom style her zum iphone passen muss :p

    1. Hallo Kuyuk,

      ich bin auch 36 und nutze mein Number26-Konto ständig. Der Vorteil der 8 Minuten ist jetzt natürlich nur kurzfristig, aber ich habe auf eins meiner Depots letztes Jahr 4 Wochen gewartet wegen des Poststreiks. Bei Auxmoney hat das Post-Ident ebenfalls sehr lange gedauert. Da weiß ich die 8 Minuten bzw. 2 Tage bis die Karte da ist zu schätzen.

      Und Number26 hat Leuten gekündigt, die über Gebühr bei Banken Geld abgehoben hat. Da die Bank für jede Abhebung Geld an die andere Bank zahlen muss, waren diese Kunden zu teuer. Hier das ausführliche Statement: https://number26.eu/wp-content/uploads/2014/06/NUMBER26_Stellungnahme-Kündigungen_Fair-Use-Policy.pdf

      Natürlich ist das eine Scheiß-Aktion und die Kommunikation war genauso schlecht, aber vom Prinzip kann ich das auch wieder nachvollziehen. Und das Geld abheben an der Kasse kostet nichts. Nur das Einzahlen über 100 Euro. Kann sich aber auch noch ändern.

      Da ich mit meinem anderen Girokonto wesentlich gravierendere Probleme habe und mit N26 bisher gar keine, überlege ich komplett zu wechseln. Und im Zweifel empfehle ich wie im Artikel auch schon die DKB. Da kannst Du auch kostenlos überall Geld abheben – ohne Gefahr einer Kündigung.

      Viele Grüße
      Daniel

  19. Gravierende Änderungen bei Number26, die ich Euch nicht vorenthalten möchte. Ehrlich gesagt habe ich diese ja schon beim Schreiben des Artikels geahnt, aber jetzt geht es dank der Vorkommnisse schneller als gedacht mit den Kosten.

    Hey Daniel,

    Anfang Juni haben wir angekündigt, gemeinsam mit unseren Kunden eine Fair-Use Policy zu entwickeln, und heute haben wir dazu ein paar Neuigkeiten. In unserer Umfrage hat sich eine überwältigende Mehrheit von 84 % der befragten Kunden für eine Begrenzung der Anzahl kostenfreier Bargeldabhebungen an Automaten pro Monat ausgesprochen und eine Gebühr für darüber hinausgehende Abhebungen als fair empfunden.

    Transparenz und faires Verhalten sind entscheidend für unsere Beziehung zu dir, deshalb möchten wir diese Gelegenheit nutzen, dir alle Änderungen im Detail darzulegen. Für die meisten unserer Kunden wird sich nicht viel ändern, da deren Verhalten voll und ganz im Rahmen der Fair-Use Policy liegt. Unten haben wir die wesentlichen Änderungen unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen aufgelistet, die am 7. September 2016 in Kraft treten werden.

    Fair-Use Policy für Geldabhebungen für Nutzer in Deutschland:
    Das bleibt, wie es ist:
    Unbegrenzte kostenlose Geldabhebungen in 6.000 Geschäften im CASH26 Netzwerk – bei jedem REWE, Penny oder Real in deiner Nachbarschaft. Hier und in weiteren Geschäften kannst du kostenlos Bargeld mit wenigen Klicks auf deinem Smartphone abheben.
    Das wird aktualisiert:
    5 kostenlose Abhebungen im Monat am Geldautomaten in Deutschland für:
    Alle Nutzer für die ersten drei Monate (d.h. bis 7. Dezember 2016).
    Alle Nutzer, die jünger als 26 Jahre sind.
    Nutzer mit Hauptkonto, was bedeutet:
    Nutzer, die mindestens in den letzten zwei Monaten regelmäßig ihr monatliches Gehalt oder Sozialleistungen auf ihrem Konto erhalten.
    Oder Nutzer, die mindestens 1.000 € an Gutschriften auf ihrem Konto über die letzten zwei Monate hatten.
    3 kostenlose Abhebungen am Geldautomaten pro Monat für Nutzer in Deutschland, die nach den ersten drei Monaten keines der oben genannten Kriterien erfüllen. Wir stellen jederzeit sicher, dass du automatisch 5 Abhebungen erhältst, sobald du ein Kriterium erfüllst.
    Für jede Abhebung nach dem kostenlosen Limit fällt eine Gebühr von 2 € an.
    Du erhältst eine Push-Benachrichtigung kurz bevor du das Limit erreichst, und noch eine, wenn das Limit erreicht ist. Zusätzlich zeigt dir ein Dashboard in der App jederzeit, wie viele kostenfreie Abhebungen dir noch zur Verfügung stehen.
    Warum: Abhebungen am Geldautomaten sind gerade in Deutschland besonders kostspielig. Wie eingangs erwähnt, haben wir euch um Feedback zu diesem Thema gebeten, und wir sind zu dem Schluss gekommen, dass dies die fairsten Konditionen für alle sind, die öfter als 3 oder 5 Mal im Monat Geld am Automaten abheben möchten. Zusätzlich möchten wir unsere jüngeren Nutzer unterstützen, die vielleicht noch studieren oder gerade am Anfang ihres Berufslebens stehen.
    Wann: 7. September 2016

    Gebühr für Ersatzkartenbestellungen
    Was: Wir erheben eine Gebühr von 10 € für Ersatzkartenbestellungen, falls du für den Verlust oder die Beschädigung der Karte verantwortlich bist.
    Warum: Die Rate für Ersatzkartenbestellungen ist überdurchschnittlich hoch bei NUMBER26. Um die Bestellungen in einen fairen Rahmen zu bringen, müssen wir jetzt diese Gebühr einführen, die die Produktion und Ausgabe eine neuen Karte deckt.
    Wann: 7. September 2016
    Du kannst alle Gebühren in unserer aktualisierten Preisliste nachlesen (siehe unten).

    Du kannst uns jederzeit unter fairuse@number26.de kontaktieren, falls du Fragen oder Feedback für uns hast.

    Falls du diese neuen AGB akzeptierst: großartig, du brauchst nicht weiter aktiv zu werden. Wir freuen uns, dass du bis hier hin gelesen hast.

    Falls du die Änderungen der AGB nicht akzeptierst, musst du uns dies innerhalb von zwei Monaten ab Erhalt dieser Information mitteilen mit dem Hinweis, dass du den Änderungen der AGB widersprichst. Schreib uns an NUMBER26 GmbH, Klosterstraße 62, 10179 Berlin oder an widerspruch@number26.de. Du kannst dein Konto auch kündigen, ohne dass dir Kosten entstehen oder du Fristen einhalten musst.

    Alles, was du sonst über NUMBER26 weißt und an uns schätzt, bleibt wie es ist. Wir arbeiten an spannenden neuen Features, damit unser Angebot weiterhin das beste in Europa bleibt. Du kannst also gespannt sein!

    Dein NUMBER26 Team

    NUMBER26 Preisliste Preis Hinweis
    Kontoführung: NUMBER26 Girokonto kostenlos
    MasterCard und Maestro-Karte (wo verfügbar) kostenlos Bei Wohnsitz in Irland: 5,00 € p.a. für die Debit MasterCard (inklusive stamp tax duty). Wir ziehen diesen Betrag jeweils rückwirkend im Januar für das vorige Jahr von deinem Konto ein (erstmalig im Januar 2017).
    Überweisungseingänge kostenlos
    Überweisungsausgänge innerhalb Deutschlands und in andere Staaten des EWR und die Schweiz in € kostenlos
    Abhebungen an Geldautomaten in allen Währungen Kunden mit ursprünglicher Lieferadresse außerhalb Deutschlands: alle Abhebungen kostenlos Kunden mit ursprünglicher Lieferadresse innerhalb Deutschlands: Abhebungen außerhalb Deutschlands: kostenlos Abhebungen innerhalb Deutschlands:
    • Für Kunden mit Hauptkonto* bei NUMBER26: 5 Abhebungen pro Kalendermonat kostenlos, 2,00 € für jede weitere Abhebung
    • Für Kunden ohne Hauptkonto* bei NUMBER26: 3 Abhebungen pro Kalendermonat kostenlos, 2,00 € für jede weitere Abhebung Gültig ab dem 07.09.2016. Die Gebühr pro Abhebung am Geldautomaten wird automatisch von deinem Konto eingezogen. *Das Erfüllen mindestens eines dieser Kriterien qualifiziert dein Konto für den Status als Hauptkonto: A) Du hast wiederkehrende monatliche Kontoeingänge, die sich in 2 aufeinanderfolgenden Monaten nachweisen lassen. Dies können Gehaltseingänge oder vergleichbare staatliche Unterstützungen sein. Es können auch regelmäßige monatliche Kontoeingänge von in Summe mindestens 1.000,00 € sein. In diesen Fällen hast du 5 kostenlose Abhebungen. B) Wenn du unter 26 Jahre alt bist, sind deine ersten 5 Abhebungen auch kostenlos. Du kannst die Anzahl deiner kostenlosen monatlichen Abhebungen an Geldautomaten stets in deiner iOS, Android, und Web App überprüfen. Wir werden dein Konto im Laufe jedes Monats überprüfen um sicherzustellen, dass du die korrekte Anzahl kostenloser Abhebungen im Folgemonat erhältst. Der Betreiber des Geldautomaten kann dir unabhängig von unseren Gebühren ein direktes Entgelt berechnen. Die Höhe des Entgeltes wird dir vor Auszahlung des Betrags am Geldautomaten mitgeteilt und vom Automatenbetreiber erhoben. Wir behalten uns vor, bei Erreichen der Eingangssumme zur Anerkennung des Status als Hauptkonto durch offensichtlich missbräuchliches Verhalten (z.B. bei Überweisung und kurzfristig nachfolgender Rücküberweisung von 1.000,00 € oder mehr in ganzen und/oder gestückelten Beträgen) den Status als Hauptkonto nicht zu gewähren bzw. wieder zu entziehen.
    Überweisungsänderung, Überweisungsrückruf 15,00 € Eine Rechnungsstellung erfolgt nur für die Änderung oder den Rückruf nach Zugang des Überweisungsauftrags.
    Dispokredit 8,9% p.a. Sollzinsen Wir berechnen 8,9% p.a. Sollzinsen auf den ausstehenden Betrag des Dispokredits. Zinsen werden quartalsweise abgerechnet.
    Geduldete Überziehung 8,9% p.a. Sollzinsen Wir berechnen 8,9% p.a. Sollzinsen auf den ausstehenden Betrag des geduldeten Überziehungskredits. Zinsen werden quartalsweise abgerechnet.
    Abhebungen bei CASH26 Partnern kostenlos Momentan wird CASH26 nur in Deutschland angeboten.
    Einzahlungen bei CASH26 Partnern Monatlicher Freibetrag: 100,00 € Danach: 1,5% auf Mehrbetrag Die 1,5% gelten nur auf den Betrag der CASH26 Einzahlung, der die 100,00 € pro Kalendermonat übersteigt. Gebührenbelastung erfolgt direkt nach der entsprechenden Transaktion. Momentan wird CASH26 nur in Deutschland angeboten.
    Expressversand Karte 25,00 € Expressversand nur innerhalb Deutschland, Erhalt der Karte innerhalb von 1-2 Werktagen.
    Bestellung einer Ersatz-Karte (MasterCard/Maestro) 10,00 € (Normalversand) 25,00 € (Expressversand) Gültig ab dem 07.09.2016. Eine Gebühr wird nur berechnet, wenn die Ausstellung einer Ersatzkarte durch vom Kunden zu vertretende Umstände verursacht wurde. Die Gebühren werden unmittelbar von deinem NUMBER26 Konto eingezogen. Normalversand: 3-5 Werktage Expressversand: nur innerhalb Deutschland, Erhalt der Karte innerhalb von 1-2 Werktagen.

  20. Auch wenn der Beitrag schon etwas älter ist passt es hier vielleicht ganz gut her da es ja einige Nutzer von N26 gibt die hier vielleicht auch mitlesen.

    Auf dem letzten 33C3 (Chaos Communication Congress) gab es einen Vortrag der gezeigt hat wie ein Sicherheitsforscher wohl mehr oder minder im Vorbeigehen mal die komplette Sicherheitsinfrastruktur von N26 auseinandergenommen hat. N26 hat die Probleme inzwischen zwar behoben, allerdings empfinde ich die Fehler die dort aufgezeigt werden als so schwerwiegend und grundlegend das ich doch finde das man sich Gedanken machen muss ob das Thema Sicherheit bei N26 nicht ernstgenommen wird, nicht genug Entwickler da sind oder die Prozesse einfach generell falsch laufen. Kleinere Fehltritte kommen vor und sind sicher verzeihlich, aber was da passiert ist ist einfach jenseits von gut und böse, zumal es auch nicht so klang als wenn man nun mit besonderer Anstrengung versucht hat dort einzudringen, sondern als wenn das nur die Dinge waren die schon bei leichtem Gegenklopfen auseinanderfielen.

    Falls es jemand noch nicht gesehen hat, den Vortrag gibt es hier https://media.ccc.de/v/33c3-7969-shut_up_and_take_my_money und einen zusammenfassenden Artikel hier https://www.heise.de/newsticker/meldung/33C3-Schwere-Sicherheitsmaengel-beim-Bank-Startup-N26-aufgedeckt-3582313.html.

    1. Da stimme ich dir zu, Sebastian. Die Sicherheitsmängel sind eine Katastrophe für N26 und der Beitrag geistert ja schon über eine Woche im Netz herum und wurde gestern durch den Heise-Artikel noch einmal verbreitet.

      Für mich persönlich heißt das, dass ich N26 weiterhin als Konsumkonto mit wenig Guthaben weiterführe – nicht als Hauptkonto. Und als Konsumkonto im Ausland oder in fremden Städten eignet sich die N26-Karte perfekt. Und mit wenig Geld darauf kann auch nichts passieren. Das habe ich erst vor kurzem in Kopenhagen gemerkt, wo ich alles mit der Karte bezahlt habe.

      Das ist aber wohl nicht der Wunsch von N26, dass es alle nur als Konsumkonto nutzen. Keine Ahnung, wie sie den Imageschaden wieder beheben wollen.

  21. Hallo Daniel,
    besten Dank für den interessanten Beitrag. Ich nutze ebenfalls mehrere Girokonten und finde das schon ganz praktisch. Mein Gehaltskonto habe ich z.B. bei der Consorsbank und mein Konsumkonto bei der comdirect (Bargeld einzahlen geht an den Automaten der Commerzbank – sehr praktisch). DKB Cash und DKB VISA nutze ich eigentlich nur als Urlaubskonto. Und für geschäftliche Zwecke habe ich kostenloses Geschäftskonto bei der netbank eröffnet. Ich denke, mit dieser Strategie fährt man am besten. Denn sollte ein Girokonto von der Bank gekündigt werden, dann kann man das immer sehr schnell durch ein anderes ersetzen und kommt dadurch nicht in den Stress.

  22. Hallo Daniel,

    Du schreibst “Und mit wenig Geld darauf kann auch nichts passieren.” Das stimmt nicht ganz. Im Vortrag wurde das wenn ich mich recht entsinne so erklärt: N26 gibt Dir automatisch oder es kann beantragt werden 2500€ Dispo. D.h. im Zweifel nutzt der Dieb einfach Deinen Dispo.

    Natürlich sollte N26 dann dafür haften, wenn es nachweislich auf Grund einer Sicherheitslücke geklaut wurde. Aber erst mal ist es Dein Dispo.

    Das Erschreckende ist meiner Meinung nach nicht, dass es eine Lücke gab, sondern dass dort ganz offensichtlich noch nie ein Pentest (“simulierter Hackerangriff”) gemacht wurde. Klar gibt ein Pentest keine Garantie, dass alles in Ordnung ist. Aber so viele Schwachstellen wären nach ein oder zwei Pentests da sicher nicht mehr offen gewesen.

    Ich fand die Idee von N26 auch cool und hatte mir schon fast überlegt dort auch ein Konto zu eröffnen. Dann habe ich aber gelesen, dass die gar kein HBCI unterstützen. Ich kann die Kontobewegungen also nicht komfortabel in ein Programm zur Auswertung einlesen. Das geht aus meiner Sicht gar nicht. Einen auf hippes Fintech machen und dann nicht mal die Basics unterstützen.

    Naja, die Mehrheit möchte wohl lieber eine coole App als HBCI.

    Wie dem auch sei, da dies mein erster Post hier bei Dir ist: Super Arbeit, weiter so. Es ist immer eine Freude Dir zuzuhören!

    Viele Grüße!
    Pascal

    1. Hi Pascal,

      mit HBCI hast Du recht. Das soll aber bald kommen. Was den Dispo angeht: Das kannst Du so einfach an- und ausstellen wie die Auslandsabhebungen. Ich binde mir jedenfalls den teuren Dispo nicht ans Bein. Und sollte Schindluder getrieben werden, sollte N26 auch dafür haften.

      Viele Grüße
      Daniel

      1. Hallo Daniel,

        die Idee ist, dass der Angreifer Deinen Account mit App übernommen hat und den Dispo dann selbst anschalten kann. Aber ich würde mir deswegen auch nicht die größten Sorgen machen. Wenn, dann würde so was ja vermutlich massenhaft ausgenutzt werden und dann würde N26 wohl haften müssen.

        Dass HBCI kommen soll ist cool. Mal schauen, wie es mit N26 weitergeht. Vielleicht überlege ich mir es dann auch nochmal.

        Viele Grüße!
        Pascal

  23. Eine Frage an die Experten und Mitleser:
    Gibt es eine gute Übersicht im Netz wie hier beschrieben jedoch für Geschäftskonten?

    Im Prinzip will ich nur ein Konto mit möglichst wenig Gebühren für die Einzelleistungen aber unbedingt mit der Möglichkeit am Ende des Jahres eine Excel-Datei oder *.txt oder Ähnliches auszugeben zu lassen.
    Bei meiner Hausbank kann ich nur 3 Monate rückwirkend die Umsätze digital herunterladen.
    Auf Nachfrage bekomm ich dann immer nur gescannte, mitlerweile auch verschlüsselte, PDF-Dateien per Mail am Jahresende zugeschickt.
    Ich würde auch ein paar Euro für die Datei hinlegen, denn das nervt ungemein bei der Steuererklärung wenn man gescannte Dokumente durchprüfen muss.

    Also wenn hier jemand was kennt, bitte kurz Bescheid geben

  24. Du sprichst von den Erfahrungen mit der N26 prepaid Kreditkarte, die nicht überall im Ausland anerkannt wird.
    Hat sich das inzwischen verbessert?
    Oder gibt es andere prepaid Kreditkarten, die mehr Akzeptanz im Ausland genießen?

    1. Beim Thema Kommunikation macht N26 tatsächlich wiederholt keine gute Figur. Deswegen habe ich bei N26 auch nicht mein Hauptkonto. Und solange die Kommunikation nicht funktioniert wird dann medial auf sie eingeprügelt. Ich hoffe, dass sie das auch endlich merken, mit den Kunden besser zu kommunizieren.

      Aber ich finde, dass solche Einzelfälle bei N26 viel zu aufgebauscht werden. Bei Sparkassen und anderen großen Banken passieren andere Sachen deutlich öfter, aber die werden nicht so nach oben gespült.

      In 4 Jahren bei N26 als Konsumkonto hatte ich bisher noch überhaupt keine Problem – weder im Ausland noch in Deutschland.

  25. Hallo zusammen,

    bei mir steht gerade ein Auslandssemester an und ich bin mich bzgl. Kreditkarte am Organisieren. Ich hab zwar eine kostenlose von meinem Studentensparkassenkonto, aber da wird beim Bezahlen keine PIN abgefragt, womit ich dann in Südamerika nicht unbedingt die ganze Zeit rumlaufen will…

    Du hast in irgendwelchen Podcastfolgen mal erwähnt, dass du so ne Kreditkarte hast, mit der man mehrere andere Karten “bündeln” und dann über ne App auswählen kann, mit welcher man bezahlen will. Wie heißt die denn? Hab die Folge(n) jetzt auf die Schnelle nicht gefunden und das Internet hat auch nicht geholfen.

    Hab ich das in einem von den älteren Kommentaren richtig verstanden, man könne die Automatengebühren beim Abheben bei der DKB-Karte zurückerstattet bekommen? Bei der DKB auf der Webseite sieht es leider nicht so aus, es würde sie aber auf jeden Fall interessant machen – bei meiner Karte wollte der brasilianische Automat letztens R$ 25 (ca. 4,50€) für die Abhebung^^

    Wie sieht es bei dieser “Sammelkarte” und der DKB mit PIN vs. Unterschrift aus beim Bezahlen?

  26. Hallo Daniel,

    Ich suche jetzt auch eine Alternative zum Sparkassen Girokonto da diese mal wieder die Gebühren erhöht. Ist Number26 immer noch eine gute Wahl. Fallen hier inzwischen auch Gebühren an oder ist das Konto immer noch kostenlos?

    Gruß
    Marco

    1. Hallo Marco,

      ich bin mit N26 als Konsumkonto und Konto für Applepay nach wie vor zufrieden. Als Hauptkonto würde ich es mir persönlich aber nicht holen, weil die Einschränkungen zu groß sind (Debit-Kreditkarte, nur 5x abheben etc). Da empfehle ich Dir eher comdirect oder DKB.

      Viele Grüße
      Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Du möchtest Vermögen aufbauen?
Dann hol Dir alle 2 Wochen Updates, Rabatte und das kostenlose E-Book “Vermögen aufbauen”.

Du möchtest Vermögen aufbauen?

Dann hol Dir alle 2 Wochen Updates, Rabatte und das kostenlose E-Book “Vermögen aufbauen”.