Wenn Geld keine Rolle mehr spielt feat. Kolja Barghoorn – Der Finanzwesir rockt 76

Kolja Barghoorn von “Aktien mit Kopf” hat es geschafft. Er ist raus aus dem Hamsterrad. Uns hat interessiert: Wie schafft man das und was macht man dann, wenn man nichts mehr machen muss?

Dieses Mal: Ausgesorgt und nun?

Überblick Interview mit Kolja Barghoorn

In Folge 44 haben Albert und ich darüber gesprochen, wie es sein könnte, wenn man raus aus dem Hamsterrad ist. Jetzt haben wir mit Kolja Barghoorn von Aktien mit Kopf jemanden zu Gast, der es schon seit einiger Zeit geschafft hat, aus dem Hamsterrad zu entkommen.

Er erzählt wie es dazu kaum, worauf er geachtet hat und wie geht er mit Neid um.

Wir wollten von Kolja wissen:
Wie wird man Kolja Barghoorn und baut ein Vermögen auf?

– Was hast Du vor “Aktien mit Kopf” gemacht?
– Wann haben sich erste Erfolge eingestellt? Was hast Du denn parallel zu Aktien mit Kopf noch gemacht? Wie hast Du Dein Geld verdient?
– Womit verdienst Du denn konkret dein Geld? Mit Büchern, Affiliate-Marketing, Auftritten?
– Wie lange hat es gedauert, bis der Punkt kam, an dem Du die finanzielle Freiheit erreicht hattest?
– Woran machst Du die Grenze denn fest: An einer festen ersparten Summe oder einem steigenden passiven Einkommen?

Kolja lebt da, wo andere Urlaub machen. Wir haben gefragt warum: Spart man sich da die deutschen Regentage oder Steuern?

Was hilft im Leben neben Vermögen?

Die Fragen nach den Höhen und Tiefen des Unternehmerlebens haben wir auch gestellt:

– Was waren Deine 3 größten Erfolge? Warum? Glück oder Können?
– Was waren Deine 3 größten Misserfolge? Was hast Du daraus gelernt?

Aus Unternehmersicht: Was hilft einem weiter im Leben?

– Welche Eigenschaften eines Menschen werden allgemein überschätzt?
– Welche Eigenschaften eines Menschen werden allgemein unterschätzt?

Neid: Haare und Scheidung als Reizthemen

Auf jeden Erfolgreichen kommen zehn Neider. Kolja kennt das zu Genüge. Wie geht er mit Neid und Internet-Trollen um?
Besonders, wenn sich die Häme auf die Person und das Privatleben übergreift. Wir haben gefragt: “Welche Schutzmaßnahmen hast Du ergriffen, damit Deine Familie da nicht mit hineingezogen wird.”

Links zum Thema

Kolja Barghoorn im Web

Koljas Medienempfehlungen

Influence
von Robert Cialdini*
Flow: Das Geheimnis des Glücks
von Mihaly Csikszentmihalyi*
Der Börse einen Schritt voraus
von Peter Lynch*
Influence von Robert Caldini Flow: Das Geheimnis des Glücks Peter Lynch: Der Börse einen Schritt voraus
Unternehmensbewertung und
Kennzahlenanalyse
 von Nicolas Schmidtlin*
Der Club der toten Dichter*
Unternehmensbewertung und Kennzahlenanalyse Der Club der toten Dichter

Du findest den Podcast hier:

Folge „Wenn Geld keine Rolle mehr spielt“ gleich anhören

Zusammenfassung des Gesprächs

Kolja Barghoorn ist Börsen-Investor, Autor und YouTuber. Auf seinem YouTube-Kanal „Aktien mit Kopf“ zeigt er wie man vom Wohnzimmer aus erfolgreich in Aktien investiert und das alles viel einfacher ist als viele glauben.

Wie wird man Kolja Barghoorn und baut ein Vermögen auf?

Was hast Du vor “Aktien mit Kopf” gemacht? Und was hast Du denn parallel zu Aktien mit Kopf noch gemacht? Wie hast Du Dein Geld verdient?

Auf YouTube war ich schon ganz früh und habe damals mit Comic-Videos und Bundeswehr-Videos (als ich bei der Bundeswehr war) gestartet. Das kam ganz gut an.

Später zu meiner Zeit als Personal Trainer wurde mir die „Macht“ von YouTube erst richtig bewusst: Ich musste meinen Kunden immer wieder die gleichen Themen erklären über Muskelaufbau und Abnehmen, also habe ich darüber YouTube-Videos gedreht. Das heißt vor Ort konnten wir uns aufs Training konzentrieren und anschließend konnten die Kunden unabhängig von mir und meiner Zeit ihre Fragen anhand meiner Erklär-Videos beantworten lassen.

Das kam ziemlich gut an und so habe ich das gleiche Prinzip irgendwann auf Aktien und Investieren übertragen und so ist „Aktien mit Kopf“ entstanden.

Ansonsten habe ich auch mal Musik- und Werbevideos produziert, was mehr oder weniger erfolgreich war, aber eben auch sehr zeitintensiv und abhängig von Kunden.

Kannst du dich noch an den Moment erinnern ab dem du es dir leisten konntest ein selbstbestimmtes Leben zu führen? Wann war das und was ging dir da konkret durch den Kopf`?

Das weiß ich noch gut, weil ich zu der Zeit mit meiner Familie nach Mallorca ausgewandert bin (Oktober 2014).

Auf der Auto-Fähre stand ich dann auf dem Deck und dachte mir „Egal welche Herausforderungen mich dort erwarten, ich werde sie meistern können, weil ich gut vorgesorgt habe“.

Wann haben sich erste Erfolge mit „Aktien mit Kopf“ eingestellt? Du bist ja nach Mallorca ausgewandert, lief da „Aktien mit Kopf“ schon oder war das noch mit dem Fitness-Kanal?

Effektiv gestartet habe ich „Aktien mit Kopf“ Ende 2013. Als ich 2014 ausgewandert bin, kam zu der Zeit noch nicht so viel bei rum, ich hatte gerade ein paar hundert Abonnenten.

Damals hat mich das „Fitness-Imperium“ finanziert (so nenn ich das jetzt mal), das ich mit zwei Partnern aufgebaut habe. Wir hatten mehrere Online-Fitness-Programme, im Bereich Muskelaufbau und Fettabbau. Wir haben Bücher gemeinsam verlegt. Kurze Zeit haben wir auch mal erfolgreich Springseile verkauft, die wir aus Indien importiert haben.

Als es immer größter wurde, haben wir eine Ernährungs-Software angeboten. Die Nutzer konnten nach dem User-Generated-Content-Prinzip selber ihre Rezepte hochladen, die bestimmten Fitness-Kriterien gerecht werden mussten. Anschließend konnte man mit einem Premium-Account aus diesen Rezepten einen Ernährungsplan zusammenstellen, der dir genau sagt wie viel Vitamine, Mineralien, Eiweiß etc. du mit dem Plan abdeckst und was noch fehlt.

Warum habt ihr das nicht weitergemacht?

Meine Geschäftspartner und ich haben uns mit der Zeit auseinandergelebt. Der Hauptgrund war aber, dass mir die Lust an dem Thema verging und ich das Gefühl hatte nicht mehr viel zu sagen zu haben, weil sich immer alles wiederholte. Daher galt für mich der Spruch: „Wenn du nicht mehr brennst, starte neu!“

Geht dir das bei „Aktien mit Kopf“ nicht auch so, dass dir die Themen ausgehen?

Ab und zu habe ich dieses Gefühl. Dann lese ich aber neue Bücher, tausche mich mit neuen Leuten aus und entdecke auf einmal wieder neue spannende Themen.

Ich denke es ist wichtig sich selbst sowie seine Formate immer wieder neu zu erfinden. Ich plane da auch nicht allzu weit in die Zukunft und vielleicht mache ich in 10 Jahren etwas völlig anderes.

Womit verdienst Du denn konkret dein Geld bei „Aktien mit Kopf“? Mit Büchern, Affiliate-Marketing, Auftritten?

Ich habe immer noch ein 4-stelliges passives Einkommen aus meiner Fitness-Zeit, beispielsweise von meinem Buch „der Abnehmschlüssel“.

Ich habe viele verschiedene Einkommens-Ströme. Ich verdiene Geld mit Werbung, Affiliate-Marketing, Sponsoring (zum Beispiel sponsert die Börse Stuttgart zwei Videos pro Monat), Produktplatzierungen, Bücher schreiben, Beteiligung an anderen YouTube-Kanälen (ich helfe denen mit meinem YouTube-Wissen ebenfalls einen erfolgreichen Kanal aufzubauen), Beteiligungen anderen Unternehmen (z.B. Immobilien), Investitionen in Aktien, P2P-Kredite und weitere Finanzprodukte. Ab und zu habe ich Sprecher-Auftritte bei Events und spreche dort beispielsweise über Influencer-Marketing in der Finanz-Branche.

Zusammengefasst kann man also sagen: Ich bin YouTube, Investor und „YouTube-Inkubator“.

Wie lange hat es gedauert, bis der Punkt kam, an dem Du die finanzielle Freiheit erreicht hattest?

Bei „Aktien mit Kopf“ hat es etwa 1,5 Jahre gedauert bis es sich wirklich gelohnt hat und ähnliche Zeitspannen sehe ich auch bei anderen YouTubern oder Bloggern.

Kolja lebt da, wo andere Urlaub machen. Wir haben gefragt warum:  Spart man sich da die deutschen Regentage oder Steuern?

Ich liebe einfach die Herausforderung etwas zu machen bei dem ich nicht genau weiß was dabei herauskommt. Klar ist das Wetter auf Mallorca toll, aber das war nicht der Haupt-Beweggrund. Wir treffen hier spannenden Menschen. Die Deutschen sind hier entweder total entspannt, weil sie gerade Urlaub machen oder spannende Persönlichkeiten, weil sie sich ähnlich wie ich etwas erarbeitet haben, mit dem sie vom Ausland aus arbeiten können.

Was hilft im Leben neben Vermögen?

Die Fragen nach den Höhen und Tiefen des Unternehmerlebens haben wir auch gestellt:

Was sind deine 3 größten Erfolgsprinzipien?

  • Unternehmerische Naivität: Keine Vorurteile gegenüber Ideen, sowohl bei meinen eigenen als auch anderen, jede Idee ist es Wert am Markt getestet zu werden. Lieber viele Ideen testen von denen ein paar funktionieren, als ein Leben lang an einer halbwegs guten Idee festzuhalten.
  • Ausdauer: Nicht den Kopf in den Sand stecken, wenn die ersten Ideen nicht funktionieren. Du musst lernen die Sachen durchzusetzen und stur weiterzuverfolgen. Am Ende vom Leben kommt es ja nicht nur auf den Erfolg im Leben an, sondern auch darauf, ob man mal Dinge versucht hat, die nicht normal waren.
  • Nie Angst Geld zu verlangen: Verkaufe dich niemals unter Wert auch wenn du dadurch kurzfristig mal verlierst. Rede ganz frei über Geld und dann ziehst du auch die richtigen Leuten an.

Aus Unternehmersicht: Was hilft einem weiter im Leben? Welche Eigenschaften eines Menschen werden allgemein überschätzt?

Intelligenz. Sehr intelligente Menschen reden oft im Konjunktiv während etwas „naivere“ Menschen einfach mehr umsetzen, worauf es im Unternehmertum nun mal ankommt. Wenn aber jemand sehr intelligent ist UND unternehmerische Fähigkeiten hat, wird er wahrscheinlich uneinholbar.

Auch Warren Buffet sagt „Wichtiger als Intelligenz ist ein stabiler Charakter“.

Neid: Haare und Scheidung als Reizthemen

Auf jeden Erfolgreichen kommen zehn Neider. Kolja kennt das zu Genüge. Wie geht er mit Neid und Internet-Trollen um?

Ich äußere gerne provokante Meinungen, was bei vielen gut ankommt aber manche auch triggert. Mir macht es sogar Freude mit diesen „Trollen“ zu diskutieren. Berechtigte, inhaltliche Kritik nehme ich mir natürlich zu Herzen und korrigiere ich.

Etwas anstrengend wird es, wenn systematisch viele schlechte Bewertungen z.B. bei Amazon-Büchern reingehen, die das Buch nicht mal gelesen haben. Das trübt natürlich auch den Algorithmus, das Buch wird weniger angezeigt und die Verkäufe gehen zurück. Dann haben wir das Buch aber als Hörbuch bei Audible veröffentlicht, wo es ziemlich durch die Decke ging und 700 positive Bewertungen bekam. Dort können glücklicherweise nur Leute bewerten, die das Hörbuch auch wirklich gekauft haben.

Besonders, wenn sich die Häme auf die Person und das Privatleben übergreift. Wir haben gefragt: “Welche Schutzmaßnahmen hast Du ergriffen, damit Deine Familie da nicht mit hineingezogen wird?”

Private Anfeindungen gibt es kaum oder bisher nichts Ernstzunehmendes. Letztens wurden ständig meine Haare kommentiert, aber damit kann ich gut umgehen (lacht).

Wie machst du die Grenze zur finanziellen Freiheit fest? An einer festen ersparten Summe oder einem steigenden passiven Einkommen?

Früher dachte ich immer es wäre diese Summe, also das Vermögen, zum Beispiel ein Grundstück oder ein Aktien-Depot.

Mittlerweile ist es für mich aber der regelmäßige Geldstrom, der monatlich auf mein Konto kommt. Wenn dieser passiv ist, also ich nicht aktiv gegen einen Stundenlohn arbeiten muss und trotzdem mir ein Leben finanzieren kann, wie ich es mir vorstelle, dann ist das für mich finanzielle Freiheit.

Diese finanzielle Freiheit gibt mir die Möglichkeit frei zu entscheiden was ich den Tag über mache und an welchem Projekt ich arbeiten möchte.

(Visited 13.474 times, 1 visits today)

Weitere Artikel

Der Finanzwesir rockt

Wo Aktien und ETFs kaufen? – Der Finanzwesir rockt 67

Wer sich beim Broker einloggt, sieht 20 Handelsplätze. Welcher Handelsplatz bietet mir den besten Kurs, die schnellste Ausführung und hat die geringsten Gebühren? Und wie groß sind die Unterschiede wirklich? Was ist wichtiger: Der Handelsplatz oder die Handelszeit?  Danach kann es dann losgehen mit dem ETF- oder Aktienkauf. All das klären wir in dieser ultrapragmatischen Folge. (Visited 4.239 times, 1 visits today)

Weiterlesen —
Finanzrocker-Podcast

“Uns bleibt nur ein Bruchteil dessen, was die Rentenauskunft verspricht” – Interview mit Wolf-Dieter Tölle

In dieser Podcast-Folge spreche ich mit Rechtsanwalt, Notar und Steuerberater Wolf-Dieter Tölle. Der Experte in Sachen Rente hat kürzlich sein zweites Buch “Früher mit mehr (Geld) in Rente” herausgebracht. Im Interview erzählt er uns, wie viel von unserer Rente nach Steuern überhaupt noch übrig bleibt, wie viel Geld man monatlich beiseite legen sollte und warum es so wichtig ist, privat fürs Alter vorzusorgen. (Visited 5.650 times, 1 visits today)

Weiterlesen —
Artikel

Aktienfonds: Was tun mit Altlasten? (+Podcast)

In meinem heutigen Beitrag geht es um Fitnessstudios, Aktienfonds und Altlasten. Eine wilde Mischung, aber ich hoffe, dass ich den roten Faden vernünftig weben konnte. Grundlage dieses Artikels war die Anfrage eines Lesers, der wissen wollte, was er mit den Altlasten des Bankverkäufers machen sollte. Auf Basis meiner Erfahrungen habe ich versucht eine Antwort zu geben. (Visited 2.842 times, 1 visits today)

Weiterlesen —
Du möchtest Vermögen aufbauen?

Dann hol Dir alle 2 Wochen Updates, Rabatte und das kostenlose E-Book “Vermögen aufbauen”.

2 Antworten

  1. Thug life…
    In Sachen Investieren ist wirklich mittlerweile in YT fast alles gesagt.
    Welche Ausbildung hat Kolja, damit er z.B. im Finanzbereich Empfehlungen abgeben darf. Ist ja vermutlich auch ein Gewerbe. Und die meisten “Berater” verkaufen Finanzprodukte. Okay, er ist ja jetzt Spanier und dort ist das ganz sicher lockerer.

    Habe auch in Spanien gearbeitet und sogar direkt am Strand (unter Touristen) gewohnt. Das war wirklich cool. Jeden Tag in der Früh ein langer Strandlauf mit Sonnenaufgang über dem Meer und dann arbeiten gehen und nach der Arbeit chillen am Urlauberstrand. Aber ich liebe auch den Winter in den Bergen.

    Viel Erfolg für Aktien mit Wuschelkopf 🙂

  2. Schönes Interview.
    Kolja hat mich zum Investieren in ETFs und Aktien gebracht, dafür bin ich ihm wirklich sehr dankbar. Und darüber bin ich auch zum Finanzrocker und zum Finanzwesir gekommen. Das ist mindestens genauso gut.
    Bei Kolja fand ich vieles zuletzt nicht so toll, Seinen Ansichten wollte oder konnte ich z. T, nicht mehr folgen, seine Podcast-Gäste fand ich teilweise schwach, grenzwertig oder größenwahnsinnig.
    In Eurem Interview hat mir Kolja wieder sehr gut gefallen, weil er da sehr sachlich und wenig emotional spricht.
    Ich bitte jedenfalls Euch alle – Daniel, Albert und Kolja – weiterzumachen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Du möchtest Vermögen aufbauen?
Dann hol Dir alle 2 Wochen Updates, Rabatte und das kostenlose E-Book “Vermögen aufbauen”.

Du möchtest Vermögen aufbauen?

Dann hol Dir alle 2 Wochen Updates, Rabatte und das kostenlose E-Book “Vermögen aufbauen”.