Number26: Geht Social Banking heute so? (Fintech 6)

Wenn Du Dich zur Zeit nach einem neuen Girokonto umschaust, wird Dir die Number26 (seit Juli 2016 N26 mit Vollbanklizenz) bestimmt nicht entgangen sein. Das Start-up spuckt nämlich mächtig große Töne und setzt genau an den Schmerzpunkten an, wo etablierte Banken schlichtweg versagen. Ein Projekt mit Zukunft?

Social_Banking_Finanzrocker
N26: Banking auch im Park spielend erledigen

„Europas modernstes Girokonto“, „Banking, aber besser“ und „Besser als Deine Bank“ sind drei Sprüche von Number26, die das Anspruchsdenken des Fintech-Start-ups klar auf den Punkt bringen. Wenn schon dicke Hose, dann richtig. In meinem neuen Podcast ab Donnerstag mache ich das ebenfalls – aus einem ganz speziellen Grund. Welcher das ist, musst Du Dir anhören. Manchmal muss es einfach sein! Und gern wird auch entgegnet: Große Klappe, nix dahinter. Aber bei den Number26-Gründern Valentin Stalf und Maximilian Tayenthal habe ich das Gefühl, dass eine ganze Menge dahinter steht. Die beiden Chefs wollen etwas bewegen.

Banking über das Smartphone

Ähnlich wie bei Vaamo setzt Number26 von vornherein auf dass kumpelhafte „Du“ und eine umwerfende Bedienbarkeit. Und in acht Minuten kannst Du Dein Konto eröffnen. Möglich machen dies moderne, einfache Layouts, eine umfassende Usability und ein ganz schneller Identitätscheck per Videotelefonat. Das geschieht wahlweise über Smartphone oder Rechner. Nach dem Motto: Postident kann ins Museum und passt nicht mehr ins Jahr 2015. Gerade bei einem Poststreik wie in den letzten drei Wochen, ist so etwas ein glasklarer Vorteil. Und es funktioniert tatsächlich innerhalb der 8 Minuten. Du hast sofort Deine Kontonummer und bekommst 2-3 Werktage später die Kreditkarte zugeschickt.

Für den vierten Teil meiner Finanzplanungs-Reihe habe ich vor zweieinhalb Wochen ein Depot bei der comdirect eröffnet. Ich möchte nämlich anhand eines konkreten Depots zeigen, wie Du Aktien oder ETFs kaufst und das Depot eröffnest. Nun habe ich nach wochenlanger Wartezeit die Unterlagen erhalten und muss gleich das Postident-Verfahren noch durchführen. Das dauert dann wieder und den Artikel musste ich schon zigmal verschieben. Du siehst: Hier hat ein Identitäts-Check per Video klare Vorteile. Und diese ganzen Streiks gehen mir massiv auf den Keks. Mittlerweile habe ich auch echt kein Verständnis mehr dafür. Sorry, das musste ich jetzt mal rauslassen.

Das Unternehmen mit Sitz in der Hauptstadt gibt es erst seit Januar. Aber seitdem hat das Unternehmen über 6.000 Kunden und 20.000 auf der Warteliste (Quelle: Starting Up 02/2015). Eine Erfolgsgeschichte sondergleichen – mit ausgeprägtem Rocker-Faktor. Denn Number26 will – wie viele andere Start-ups auch – herausstechen aus dem grauen Finanz-Moloch. Ich versuche es mit meinem Blog ja ebenfalls. Da Fintech die Finanzwelt mal ordentlich durchrockt, habe ich mich auch für diese Artikel-Reihe entschieden.

Number26: Hip und Cool

Mit der App von Number26 siehst Du jeden Cent sekundengenau auf Deinem Girokonto. Echtzeit heißt das Zauberwort. Einnahmen und Ausgaben werden automatisch kategorisiert und anschaulich dargestellt. Das ist zwar mittlerweile kein Alleinstellungsmerkmal (Postbank und Deutsche Bank bieten das auch), aber es sieht bei den Start-up-Hipstern schlicht cooler aus.

In vergangenen Artikeln habe ich ja bereits geschrieben, dass nahezu alle Start-ups eine Partnerbank benötigen. Die WireCard Bank AG, eine Tochter der an der Frankfurter Börse gelisteten WireCard AG, ist es im Falle von N26. Und die Bank steht auch hinter Apple Pay und ermöglicht künftig das Bezahlen via Smartphone. Es scheint also wirklich eine Partnerschaft mit Zukunft zu sein. Seit Juli 2016 hat N26 sogar eine eigene Banklizenz und ist künftig nicht mehr abhängig von der Wirecard Bank, deren Lizenz Number26 vorher benötigte. Leider hat das auch Einfluss auf die Kontonummern aller Kunden.

Zum Konto eine N26-Kreditkarte

Wenn Du bei Number26 ein Girokonto eröffnest, erhältst Du neben dem Konto eine Mastercard. Beides ist komplett kostenlos. Versteckte Dispozinsen gibt es auch nicht, weil Du keinen Überziehungsrahmen bei der Kreditkarte hast. Weltweit kannst Du kostenlos Geld abheben und gebührenfrei bezahlen. Normalerweise zahlst Du 2 Prozent Gebühren dafür.

Und wie verdienen die jetzt ihr Geld? Alles Mauschelei? Nee, Number26 verdient bei jeder Kartentransaktion Geld, das der Händler an die GmbH zahlen muss. Außerdem gibt es noch Geld für die Einlagen bei der Partnerbank.

Alles sicher, oder was?

Kommen wir zum Thema Sicherheit. Auch ich habe gegen das Banking per Smartphone oder Tablet noch Vorbehalte. Von App-Stürzen (Sonne macht kreativ :-)), Kontosperrungen und diversen anderen Problemen bin ich nicht verschont geblieben. Deshalb ist es wichtig, Vertrauen in die App zu haben. N26 verspricht den maximalen Schutz der Daten.

Sekundengenau kannst Du Deinen Kontostand abrufen. So hast Du jederzeit die nötige Transparenz. Mit einem Klick lassen sich die Mastercard und das Girokonto sperren. Und das Beste: Du hast ein dreistufiges Sicherheitsverfahren. Die Freigabe erfolgt über Dein Smartphone, einen Benutzernamen und ein Passwort benötigst Du ebenfalls. Außerdem überwacht ein Sicherheitsalgorithmus merkwürdige Autorisierungen, komische Kontobewegungen und identifiziert Phishing-Versuche.

Und was ist jetzt Social Banking?

Gute Frage! Das soziale Potenzial entwickelt sich überall momentan noch. Fidor als Social Bank gewährt den Kunden beispielsweise umfassende Mitspracherechte, mit denen sie sogar Geld verdienen können. N26 hingegen setzt auf in die Webseite integrierte Kundenmeinungen über Twitter, die ein echt gutes Bild über das Unternehmen abgeben.

Und bevor Facebook hierzulande seine Banklizenz ausspielen kann und Überweisungen via Messenger ermöglicht, ist es bei N26 jetzt schon möglich Geld per „Moneybeam“ an Deine Freunde zu versenden. In Echtzeit erhalten sie dann die Überweisung, nachdem Du sie im Telefonbuch ausgewählt hast. Dann kommt eine SMS oder E-Mail mit einem Link. Darüber können sie sich das Geld dann abholen, indem sie ihre Bankdaten eingeben. Sieben Tage haben sie dafür Zeit – ansonsten wird die Überweisung rückgängig gemacht.

Fazit N26

Zum Schluß möchte ich noch einmal ein Fazit ziehen. Ist das etwas für den Finanzrocker? Definitiv! Seit 8 Monaten bin ich nun selbst Kunde bei Number26 und immer noch begeistert – auch wenn mehr als 3 Abhebungen im Monat kostenpflichtig sind.

Aber wenn Du Dir diese Fragen stellst und bei Dir für Kontoführung oder weltweites Geldabheben Kosten anfallen, solltest Du Dir Gedanken machen. Kunden der Bank mit dem großen, roten S zahlen beispielsweise immer viel Geld für alles – und bekommen rein gar nichts wieder. Vielleicht ist es für diejenigen an der Zeit zu wechseln.

Du hast keine Lust auf Start-up-Experimente? Dann ist vielleicht dieses kostenlose Girokonto mit gebührenfreier Kreditkarte das Richtige: DKB-Cash: Das kostenfreie Internet-Konto*. Bisher habe ich ausschließlich Positives zu dem Angebot der Deutschen Kreditbank gehört. Deshalb empfehle ich das Girokonto hier. Hier kannst ebenfalls das Konto via WebIdent abschließen, was bei mir fünf Minuten gedauert hat.

Damit müssten eigentlich alle Aspekte zum Thema Girokonto abgedeckt sein. Vielleicht ist es für Dich auch an der Zeit zu wechseln?

Die modernste Bank in Deutschland mit vielen Möglichkeiten

Modernes und mobiles Girokonto mit kostenloser Kreditkarte und vielen Zusatzmöglichkeiten

Das Wertpapierdepot für das Smartphone: Trade Republic

(Visited 1.664 times, 1 visits today)

Weitere Artikel

Allgemein

Mit einer App die Budgets im Griff behalten – Zuper im Interview

Von Budget-Tools halte ich eine ganze Menge. Sie helfen nicht nur dabei, einen genauen Überblick über die eigenen Finanzen zu bekommen, sondern unterstützen Dich, alle Ausgaben im Griff zu behalten. Mittlerweile haben das auch die Banken mitbekommen, die über Schnittstellen die Integration anderer Bankkonten anbieten. Darüber hinaus gibt es viele Apps und Programme mit denen das möglich ist. Eine ganz neue App ist Zuper. Was dahinter steckt, erklärt Robert Blessing im Interview. (Visited 9.251 times, 1 visits today)

Weiterlesen —
Artikel

3 Stufen zur Passwortsicherheit bei deinen Finanzen

Passwortsicherheit spielt gerade beim Thema Finanzen eine wichtige Rolle. Viele Deutsche nehmen das aber nach wie vor auf die leichte Schulter. Wie du vorausschauend damit umgehst, erklärt dir der Blogger und Podcaster Dr. Michael „Mitch“ Symalla in seinem Gastartikel. (Visited 3.097 times, 1 visits today)

Weiterlesen —
Du möchtest Vermögen aufbauen?

Dann hol Dir alle 2 Wochen Updates, Rabatte und das kostenlose E-Book „Vermögen aufbauen“.

12 Antworten

  1. Hey Daniel,

    cooler Artikel, die vorgestellten Firmen kannte ich noch gar nicht, Die Konzepte finde ich aber klasse, auf eine junge und moderne Zielgruppe zugeschnitten. Ich bin ein großer Fan von Online Banking ind Apps, ich mache eigentlich alles mit meinem Smartphone.

    Ich fand das PostIdent Verfahren immer sehr praktisch, besonders da ich eine Post direkt vor der Tür habe. Aber Verifizierung per Videotelefonat? Das ist ja mal richtig cool, so muss man ja nicht mal mehr vor die Tür gehen 🙂

    Ich bin gespannt was du noch so alles vorstellst.

    Gruß
    Salva

    1. Da bin ich auch gespannt drauf, Salva. Ein paar Pfeile habe ich noch im Köcher, weil es viele Bereiche in der Fintech-Szene gibt. Im Podcast über Fintech gehe ich auch noch einmal auf die Wandlung der Zielgruppen ein. Das finde ich wirklich spannend.

      Viele Grüße
      Daniel

  2. Hallo Daniel,

    deine Beschreibung von Number26 erinnert mich ein bisschen an Neteller.

    Hier läuft auch alles in Echtzeit.
    Identifizierung über Webcam?
    Instant Überweisungen?
    Kreditkarte?

    Gibt es alles schon lange bei Neteller.

    Und trotzdem:
    Number26 (die ich bis eben nicht kannte) zeigt, dass sich die Banken warm anziehen müssen. Wenn sie nicht langsam den Innovationsmotor anwerfen, sieht es düster aus.

    Die Ing-Diba macht es vor und will zukünftig auch auf das Post-Ident-Verfahren verzichten.

    Sehr schöner Artikel 🙂

    Herzliche Grüße
    Christoph

    1. Hey Christoph,

      Du wirst ja richtig aktiv als Kommentator. 🙂 Finde ich klasse. Neteller kannte ich nicht, aber von der Webseite her, geht es in die gleiche Richtung. Und das mit dem warm anziehen ist tatsächlich so. Der Banking-Anzug ist out, lang leben kurze Hosen und Lederjacke oder so. Zu dem Thema mache ich auch noch eine Podcast-Folge.

      Dank Dir für das Lob. Das freut mich. Bei solch hippen Unternehmen kann ich auch hipper schreiben. 😉 Scheint zu animieren.

      Viele Grüße
      Daniel

  3. Das besondere bei Number26 ist nicht das kostenlose Geldabheben im Ausland (das können wie du ja schreibst auch andere Banken), sondern der kostenlose Einsatz beim Bezahlen im Ausland. Normalerweise werden je nach Bank um die 2 Prozent Gebühren beim Bezahlen in Fremdwährung fällig, wenn man z.B. im Restaurant in den USA bezahlt. Bei Number26 ist das kostenlos.

    1. Cool, vielen Dank für Deine Ergänzung, Teilzeitinvestor. Das werde ich noch in den Artikel mit aufnehmen. Das wird gerade nicht ganz klar, wobei es drin steht.

      Viele Grüße
      Daniel

  4. Ich bin einer der erwähnten Sparkassen-Kunden. Aus zwei Gründen: Weil ich es immer schon war (sehr dummer Grund) und vor allem, weil ich einfach überall eine Sparkasse finden und kostenlos abheben kann. Wie sieht das bei Number26 und generell bei ähnlichen Anbietern aus? Kann ich bei manchen Partnerbanken kostenlos abheben und bei anderen bezahl ich dann ähnlich wie bei dem Auslandseinsatz 2%?

    1. Habs in Nrw in verschiedenen Shoppingtempeln und S-Filialen getestet… Ohne Stress und Gebühren konnte ich überall Geld abheben und bezahlen!

      Jetzt werd ich langsam mal alle notwendigen Stellen informieren, dann kann ich bald die „rote S“ kündigen! 🙂

  5. Hallo,

    Erstmal Lob zum artikel!

    Du kannst dein Depot bei der comdirect übrigens auch per Videochat eröffnen und hättest dir so die wochenlange Wartezeit erspart.

    Mit freundlichen Grüßen

    1. Moin,

      vielen Dank für Dein Lob und Deinen Hinweis. Und Du hast Recht: Seit Oktober 2014 ist es möglich per VideoIdent bei der Comdirect das Depot zu eröffnen. Als Anwender muss ich dir aber sagen, dass ich nur PostIdent gesehen habe und scheinbar auch nicht oft genug darauf hingewiesen wurde.

      Bei der DKB sehe ich die Auswahlmöglichkeiten sofort und habe innerhalb weniger Tage jetzt mein Konto. Da ich aber das comdirect-Depot noch einmal gesondert vorstelle, werde ich es da noch einmal explizit erwähnen. Deshalb vielen Dank!

      Viele Grüße
      Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Du möchtest Vermögen aufbauen?
Dann hol Dir alle 2 Wochen Updates, Rabatte und das kostenlose E-Book “Vermögen aufbauen”.

Du möchtest Vermögen aufbauen?

Dann hol Dir alle 2 Wochen Updates, Rabatte und das kostenlose E-Book „Vermögen aufbauen“.