„Mehr für die Aktionärskultur in Deutschland tun“ – Interview mit Jonathan Neuscheler

In der letzten Podcastfolge vor meiner Sommerpause habe ich Jonathan Neuscheler zu Gast. In 80 Minuten sprechen wir über Entscheidungskriterien bei Aktien, Geschäftsmodelle, Aktienanalyse, Fehlentscheidungen und das neue große Projekt von Jonathan.

 

Jonathan Neuscheler

Überblick Interview

Knapp 3 Jahre ist es her, seit ich das erste Mal mit Jonathan Kontakt hatte. Er hatte da angefragt, ob er nicht im Finanzrocker-Podcast etwas über Dividenden erzählen kann. Damals hat es nicht geklappt, aber nun ist es endlich so weit. In der Zwischenzeit hat er eine der größten deutschsprachigen Aktiengruppen auf Facebook gegründet. Und Jonathan ist auch Stammgast im Aktien mit Kopf-Podcast von Kolja, wo beide gemeinsam Aktien vorstellen.

Wichtige Anmerkung: Jonathan ist schon seit Jahren nicht mehr bei AA-Aktienportal. Deshalb verlinke ich hier nur noch Jonathans neue Webseite.

Shownotes Jonathan Neuscheler

Finanzrocker-Podcast auf allen Plattformen

Hier findest du den Finanzrocker-Podcast auf allen Plattformen

Folge mit Jonathan Neuscheler gleich anhören

Zusammenfassung des Interviews

Über Jonathan:

Jonathan hat Betriebswirtschaft studiert und ist seit neun Jahren Börsianer aus Leidenschaft und der Kopf hinter www.alleaktien.de und der Facebook-Gruppe Dividendenstrategie.

Wie hat sich dein Interesse für Aktien entwickelt?

  • Begonnen hat das vor neun Jahren, als ich anfing Börsenzeitschriften zu lesen. Ich laufe durch die ganzen Aktienanalysen mittlerweile nur noch mit einer Aktionärsbrille durch die Welt.

Wie hast du dein Depot aufgestellt?

  • Ich bin ausschließlich in Aktien investiert, und das eigentlich ausschließlich im westlichen Teil der Welt. Die Schwellenländer habe ich indirekt abgedeckt, indem ich mir innerhalb dieser Aktien die Unternehmen aussuche, die auch vom Aufstieg der Schwellenländer profitieren.

Warum setzt du nicht konkret auf einen ETF?

  • Weil man da praktisch nicht direkt am Unternehmen beteiligt ist. Mich stört das einfach.

Wie viele Aktien hast du im Depot?

  • Ich hab mehrere Depots, für jede Strategie ein eigenes. Insgesamt halte ich zurzeit knapp 30 Aktien.

Was ist für dich beim Kauf einer Aktie wichtig?

  • Das allerwichtigste ist getreu Altmeister Buffet tatsächlich, kein Geld zu verlieren. Das zweite Kriterium ist die Perspektive auf Wertsteigerung.

In deinem „Finanzielle Freiheit“ Depot hast du gleich zwei Tabak-Aktien drin, von insgesamt elf Aktien – warum ist diese Übergewichtung für dich kein K.O.-Kriterium?

  • Das Depot hat das Ziel, mich in Richtung finanzielle Freiheit zu bringen. Da muss man in Unternehmen investieren, die eine hohe Rendite versprechen bei gleichzeitig geringen Risiken.
    Die Gewichtung ist gar nicht so hoch wie man denkt, weil ich in diesem Depot jeden Monat tausend Euro neu einzahle. Ich werde in den nächsten zehn Jahren also hundertzwanzigtausend Euro einzahlen, wenn ich jetzt 3.000 Euro also dreimal 1.000 Euro in Tabakunternehmen investiert habe, dann liegt der Anteil bei nicht mal drei Prozent. Ich kaufe immer das, was gerade wirklich richtig unterbewertet ist und eine gute Rendite verspricht.

Man liegt nicht immer richtig mit seinen Prognosen, Beispiel ElringKlinger – welche Lehren ziehst du aus sowas?

  • Ja, das ist völlig richtig, das war wirklich ein sehr großer Fehler, den ich gemacht habe. Meine These war damals, dass ElringKlinger eine marktführende Stellung mit 70% Marktanteil hat und stetiges Umsatzwachstum aufweist, zudem in der Vergangenheit bis zu zwanzig Prozent Gewinnmargen hatte, und keine Nachfrageprobleme haben wird, und schon hat man die Verdopplung. Das ist nach hinten losgegangen, das Unternehmen steht jetzt deutlich schlechter da als vor ein paar Jahren.
  • Was habe ich daraus gelernt? Erstens, die Automobilbranche ist eine ganz schwierige Branche, in der man echt aufpassen muss. Zweitens, man muss genau auf den free cash-flow schauen. Drittens, ich schaue jetzt viel genauer auf die fundamentale Unternehmensentwicklung und die Kennzahlen.

Wie kam es zur Gründung der Facebookgruppe Dividendenstrategie?

  • Ich habe einfach nur einen Ort gesucht, an dem man rational, seriös und langfristig über Dividendeneinkommen, finanzielle Freiheit, Zusatzrente usw. sprechen kann.

Sind daraus noch weitere Ideen entstanden?

  • Ja, letztes Jahr kam uns – Matthias Schmitt, Michael und mir – die Idee, mehr aus dem klassischen Stammtisch zu machen. Wir haben zweimal einen Stammtisch veranstaltet, wo wir Unternehmen eingeladen haben, an die die Privatanleger direkt ihre Fragen stellen konnten. Das war eine total tolle Atmosphäre und deswegen werden wir das Konzept dieses Jahr ausweiten und im November und Dezember in insgesamt acht großen Städten so eine Veranstaltung machen, bei der jeweils ein bis zwei Unternehmen live dabei sein werden. Wir wollen diese Veranstaltungen auch gratis lassen, damit in Deutschland eine Aktionärskultur entsteht. Wir organisieren das alles ehrenamtlich.

Wordshuffle:

Warren Buffet – Vorbild!

Rockmusik – Kurz weghören: Lieber Techno!

Kapitalismus – Gut und richtig, aber auch nicht ohne Eingriffe und Regulierungen möglich.

Schwabenländle – Da komm ich her, aus Reutlingen.

Aktien mit Kopf – Ganz arg toll, Kolja vermittelt Inhalte, so dass man es versteht.

Glück – Ich bin glücklich! 

Weitere interessante Artikel

“Ich plane mit 400 Zahltagen im Jahr” – Interview mit Nils Gajowiy

Budgetplan: 3 Finanz-Apps zur Ausgaben-Optimierung

(Visited 3.772 times, 1 visits today)

Weitere Artikel

Finanzrocker-Podcast

„Mehr Zufriedenheit mit dem passenden Job?“ – Mixtape-Interview mit Jannike Stöhr

Montage sind doof, Freitage sind toll: Es gibt kaum mehr Sprüche in Social-Media-Posts oder auf T-Shirts als zu diesem Thema. Viele Menschen sind mit ihrem Job unzufrieden und schleppen sich von Wochenende zu Wochenende. Auch Jannike Stöhr war unzufrieden mit ihrer Jobwahl, ließ sich vor einer Beförderung freistellen und versuchte erstmal zu ergründen, was ihr überhaupt Spaß macht. Und zwar auf etwas andere Art.

Weiterlesen —
Allgemein

Was ich von meinem USA-Roadtrip über meine Aktien und Finanzen gelernt habe

Eins meiner großen Ziele von meiner Bucket-List war ein Roadtrip durch die USA. Ursprünglich hatte ich den aber erst viel später geplant. Dank der Corona-Pandemie kamen aber alle Pläne anders als ursprünglich geplant. So ging es Ende November 2021 für zwei Monate auf einen langen Roadtrip durch die Vereinigten Staaten. Was ich dort erlebt und über meine Finanzen und Aktien gelernt habe, schildere ich ausführlich in dieser Special-Podcast-Folge.

Weiterlesen —
Du möchtest Vermögen aufbauen?

Dann hol Dir alle 2 Wochen Updates, Rabatte und das kostenlose E-Book „Vermögen aufbauen“.

7 Antworten

  1. Ich mag den Podcast sehr und höre ihn regelmäßig. Inhaltlich immer wieder neue Aspekte und viele Anregungen.
    In dieser Folge ist mir allerdings die Eigenwerbung durch Jonathan für sein eigenes Projekt deutlich zu viel gewesen. Das haben andere Interview Gäste etwas dezenter hinbekommen.

    Dennoch weiterhin viel Erfolg mit dem Podcast.

  2. Vielen Dank fuer Eure Verdienste um die deutsche Aktionaerskultur!

    Sehr inspirierend der Jonathan, gleich platzt er vor Vergnuegen fuer Aktien 😉

    LG Joerg

  3. Ein genialer Podcast mit dem Jonathan Neuscheler. AlleAktien kenne ich auch schon länger und bin begeistertes Mitglied, kann ich jedem nur empfehlen.

  4. Puh, das ist aber arg in eine Eigenwerbeveranstaltung ausgeartet. Man darf dem Gast auch ruhig mal das Wort abschneiden, wenn er es derart übertreibt. Vor allem wenn dabei so hanebüchene Vergleiche wie Kosten eines Handwerkers vs Kosten für ein Webseiten-Abo gezogen werden.

    1. Sehe ich genauso! Bei den ganzen Ausschweifungen habe ich darauf gewartet, wann endlich mal der Preis des Monatsabos genannt wird und als der endlich fiel, habe ich echt nicht schlecht geschaut!

  5. Nach meiner Ansicht von Beginn an leider als reine Aquiseveranstaltung angelegt. Für mich persönlich gepaart mit einem unangenehmen Sendungsbewusstsein und Unfehlbarkeitsanspruch.
    9 Jahre Börsen“Erfahrung“ in Schönwetterzeiten können mich nicht überzeugen.
    Es gilt der Spruch „Mit der Flut schwimmt auch Totholz nach oben.“

    Diese Kritik gilt nicht Dir, lieber Daniel.

  6. Geht man auf alleaktien.de erscheint nach 2 Sekunden ein Layer, welches man nicht wegklicken kann, bevor man nicht seine EMail-Adresse eingegeben und dann auch noch bestätigt hat.

    Wie unseriös ist das denn? Man kann sich nicht mal ein Bild über das Angebot der Webseite machen.

    Ich habe bis jetzt erst die ersten Minuten dieses Podcasts gehört, den Rest schenke ich mir aber. Solche Typen wie den Jonathan braucht niemand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Ergebnisse anzeigen...

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Du möchtest Vermögen aufbauen?
Dann hol Dir alle 2 Wochen Updates, Rabatte und das kostenlose E-Book “Vermögen aufbauen”.

Du möchtest Vermögen aufbauen?

Dann hol Dir alle 2 Wochen Updates, Rabatte und das kostenlose E-Book „Vermögen aufbauen“.