“Wie geht es mit Big Tech weiter?” – Special mit Stefan Waldhauser

In dieser Special-Podcastfolge spreche ich mit Stefan Waldhauser über Big Tech. Welche Unternehmen gehören dazu, wie konnten sie so eine Marktmacht erreichen und wie geht es mit Big Tech weiter. Außerdem sprechen wir über den Flashmob an den Börsen und Investments in China.

Stefan Waldhauser Big Tech

Überblick Big Tech

Anfang des Jahres haben Stefan Waldhauser und ich bei unserer Videoreihe “HGI meets Finanzrocker” auf YouTube über den Jahresausblick von Professor Scott Galloway gesprochen. Der Marketing-Professor aus den USA hat für 2021 einige sehr interessante Thesen aufgestellt.

Für das Video hatte ich mir sehr viele Fragen überlegt. Da wir unsere Videos eher kurz halten wollen, habe ich den Vorschlag gemacht, dass wir uns auf die Thesen konzentrieren und für den Podcast eine längere Folge nur zum Thema Big Tech machen.

In über 50 Minuten diskutieren wir nun über Big Tech, die einzelnen Unternehmen und deren Zukunftsaussichten. Darüber hinaus geht es auch um Big Tech in China, die generellen Risiken bei China-Investments und den Flashmob an der Börse.

Der Vollständigkeit halber habe ich die Tonspur des Jahresausblick-Videos noch hinten angehängt. So ist es eine extralange Podcast-Episode mit vielen Themen geworden. Wenn du dich noch weiter damit beschäftigen möchtest, schau dir einfach die unterschiedlichen Artikel an oder lies das wirklich lesenswerte Buch von Professor Scott Galloway*.

The Four: Die geheime DNA von Amazon, Apple, Facebook und Google
  • Scott Galloway (Autor)
  • 320 Seiten - 05.03.2020 (Veröffentlichungsdatum) - Plassen Verlag (Herausgeber)

Shownotes Stefan Waldhauser

Hier kannst Du Dir den Finanzrocker-Podcast anhören

Abonnieren über iTunes (iOS)

Anhören über Tunein-Radio

Anhören über Google Podcasts

Abonnieren über Spotify

Abonnieren bei Deezer

Abonnieren bei Audio Now

Interview über Big Tech gleich anhören

Weitere Podcastfolgen mit Stefan

“Einseitige Dividendenstrategien halte ich für sehr gefährlich” – Special mit Stefan Waldhauser

“High Tech Investing, Wikifolios und ein aktiver Tech-Fonds” – Interview mit Vollzeitinvestor Stefan Waldhauser

Aktien, ETFs, Fonds, P2P, REITs und Gold im Corona-Crash – 6 Gäste erzählen, wie sie damit umgehen

(Visited 2.388 times, 1 visits today)

Weitere Artikel

Finanzrocker-Podcast

“Mit Hüpfburgen und Garagen in die finanzielle Freiheit” – Hörerinterview mit Carsten

Carsten war mit seinem Job vor einigen Jahren sehr unzufrieden. Daraufhin nahm er sich vor, dass er alles in die Wege leitet, um die finanzielle Freiheit zu erreichen und weniger festangestellt arbeiten zu müssen. Mittlerweile hat er es geschafft: Nur noch 5 Tage im Monat arbeitet er festangestellt. Wie er es geschafft hat und was das Ganze mit Hüpfburgen und Garagen zu tun hat, erzählt Carsten im ausführlichen Interview. (Visited 6.848 times, 1 visits today)

Weiterlesen —
Finanzrocker-Podcast

Börsenspiel – Die Jungs von Neontrading im Interview (Podcast)

Vorhang auf für den dritten Teil meiner Serie über die Comdirect Start-up Garage. Diese Woche habe ich ein Interview mit zwei der Gründer von Neontrading für Dich – passend zum Start des Börsenspiels. Hier erfährst Du alles darüber, was hinter dem Begriff Neontrading steckt und wie das Leben im Betahaus so ist.

Weiterlesen —
Du möchtest Vermögen aufbauen?

Dann hol Dir alle 2 Wochen Updates, Rabatte und das kostenlose E-Book “Vermögen aufbauen”.

6 Antworten

  1. Lieber Finanzrocker,

    wenn du chinesische Werte im Depot hast, die eine ISIN der Caymans tragen, besitzt du Anteil an einer Holding, die zwar vertraglich mit dem Mutterkonzern in China verbunden ist, aber rechtlich unabhängig agieren kann. An welcher Börse diese Holding dann gelistet wird, ist egal. Die Inhalte der o.g. Verträge sind nicht einsehbar, jedenfalls habe ich, als ich mich vor einiger Zeit sehr damit beschäftigt habe, im Netz nichts gefunden. Aus meiner Sicht kaufst du eine Luftnummer (Briefkastenfirma?). Theoretisch kann der Mutterkonzern die Holding ohne große Folgen liquidieren. Ich habe damals deshalb Abstand genommen, in chinesische Aktien mit “KYG” zu investieren.
    Die Quellen, die ich gefunden habe, habe ich mir nicht aufgeschrieben, weil es ja um meine private Recherche ging. Jedenfalls bin ich nur auf US-Seiten fündig geworden.

    Liebe Grüße
    Spaceshuttle

  2. Ich habe nach dem Ärger meine China-Aktien auch rausgeworfen, bin bzw. noch dabei und bin komplett auf einen ETF umgestiegen. Ist mir den Stress nicht wert…

    Danke für den Podcast!

  3. Vielen Dank für den immer wieder interessanten Inhalt! Auch dieses Interview hat wieder einmal Einblicke gegeben, welche man in anderen Formaten selten findet.

    Sie haben mich ein Stück weit durch die Corona-Pandemie begleitet und vermitteln m.E. genau die richtige Einstellung, um sein Geld an der Börse zu investieren. Wie die Themen mit Ruhe, viel Sachverstand aber auch einer ordentlichen Portion Begeisterung vermittelt werden, beeindruckt mich.
    Für mich ist Herr Waldhauser eine tolle Ergänzung zu Ihnen, wodurch der Inhalt noch hochwertiger wird, als er es eh schon ist.

    Für mich ist völlig unverständlich, wie man hier an der Kompetenz von Ihnen beiden zweifeln kann.
    Es ist wie mit vielen anderen Dingen…..Qualität setzt sich durch und nicht umsonst läuft der Fonds und das Wikifolio wie Hanne 😉

    Machen Sie weiter so!

  4. Götterdämmerung? Zenit erreicht, Daniel? Was ist los? Eine halbe Folge gefühlt über fünf Aktien – es tut mir Leid das etwas überspitzt formulieren zu müssen- zu philosophieren und eine halbe Folge die Audiospur eines Youtube-Videos einzuspielen. In meinen Augen keine gelungene Folge.

    Ich spreche euch die Kompetenz nicht ab, keineswegs. Aber ich hätte gerade von Dir Daniel, dem 176 Folgen alten Finanzrocker, mehr Recherche zu dem Thema erwartet, um es unter mehreren Gesichtspunkten zu beleuchten und darzustellen. Ihr seid auf die Aufspaltung der Firmen, beispielsweise Amazon, eingegangen und habt laufende Gerichtsverfahren in den USA erwähnt. OK. Aber gibt es zum Thema Big Tech nicht noch mehr wie politische, ökonomische, historische, gesellschaftliche und andere Aspekte? Das hätte mich interessiert,

    Die Folge ist meinen Erwartungen nicht gerecht geworden, die ich nach 176 Folgen der Finanzrocker einfach habe.

    1. Das ist natürlich schade, dass sie Deinen Erwartungen nicht entsprochen hat. Wie der Titel es suggeriert, ist es ein Special. Diese Folge hatte ich ursprünglich gar nicht eingeplant.

      Es kam aber vielfach der Wunsch auf, dieses YouTube-Video zum Jahresausblick auch in Podcast-Form zu veröffentlichen. Da ich das nicht einfach 1 zu 1 als Podcast veröffentlichen wollte und weil bei dem Gespräch noch einige Fragen offen geblieben sind, haben wir das Big Tech-Video ergänzend nur für den Podcast gemacht. Und die Folge kommt gut an, sowohl vom Feedback, von den Downloads als auch von der Durchhörquote. Und es ist nix anderes als die Special-Folge 169 mit Stefan, die übrigens ebenfalls sehr gut ankam.

      In den kommenden Monaten gibt es jetzt aber keine Special-Folgen mehr, sondern deutlich weniger Finanzrocker Podcast-Folgen. Generell gilt: Entweder Du nutzt das kostenlose und werbefreie Zusatzangebot oder Du überspringst es. Vollständig ausdiskutieren können wir das Thema in 45 Minuten natürlich nicht und es ging in erster Linie um die mögliche Zukunft von Big Tech, wenn es zu Abspaltungen kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Du möchtest Vermögen aufbauen?
Dann hol Dir alle 2 Wochen Updates, Rabatte und das kostenlose E-Book “Vermögen aufbauen”.