Diversifikation Definition im Portfolio – Der Finanzwesir rockt 51

Wann bist Du richtig diversifizierst? Wir klären zunächst über die Diversifikation-Definition auf und wenden sie in der neuesten Podcast-Episode von “Der Finanzwesir rockt” an – und versucht eine passende Antwort zu finden. Jeder kann aus dieser Folge etwas mitnehmen, egal ob er gar nicht, aktiv oder passiv anlegt.

Diversifikation
, das absolute Must-have für den modernen Anleger. Schon im Talmud gelobt (1/3 in Geschäften, 1/3 in Immobilien, 1/3 im Säckel), dann von Markowitz als moderne Portfoliotheorie zur Nobelpreisreife weiterentwickelt und in der Praxis von vielen Anlegern als Stalinorgel eingesetzt: “Ich pulverisiere das Risiko mit meinen Produktsalven. 10 Finanzprodukte im Depot sind gut, 20 sind besser, 30 sind am besten.”

Dieses Mal: Diversifikation

Diese Sichtweise gefällt uns nicht. Die Überrendite im Depot ist nur ein kleiner Baustein. Wir wollen die Überrendite im Leben. Deshalb betrachten wir die Diversifikation aus der Adlerperspektive. Diversifikation, das ist für uns

  • Die eigene Arbeitskraft
    • abhängig beschäftigt
    • selbständig
  • Heirat => gute Partie
  • Börse
  • Immobilien
  • Der moderne Kram (P2P, Crowdfunding)

Abgerechnet wird mit 80. Für eine Überrendite im Leben ist die Assetklasse Börse nur ein kleiner Baustein. Unsere Empfehlung: Mit dem maximalen Klumpenrisiko (bestmögliche Ausbildung) ins Leben starten und dann langsam diversifizieren (kommt Zeit, kommt Wertpapierdepot).

Also nur so Philosophiegeschwafel?

Nein, wir liefern auch sehr konkrete und praxisnahe Tipps. Der Finanzwesir erklärt, wie man ein ETF-Depot richtig diversifiziert und warum das stalinorgelmäßge Viel-hilft-viel nicht zielführend ist.
Der Finanzrocker erläutert sein System mit dem er entscheidet welche Aktie ins Depot kommen darf und welche draußen bleiben muss.

Fazit Diversifikation Definition im Portfolio

  1. Diversifiziere Dein Leben und nicht Dein Depot.
  2. Diversifikation schützt Vermögen, Konzentration schafft Vermögen.
  3. Diversifikation ist auch mit Einzelaktien machbar.

Du findest den Podcast hier:

Gleich anhören

Podigee Podcast Player

Mit der Anzeige des Podcast-Players akzeptierst Du die Datenschutzerklärung von Podigee Podcast Player.
Mehr erfahren

Podcast-Player starten

Links zum Thema der Woche

Finanzbegriff der Woche

Diversifikation: Ausweitung des Leistungsprogramms auf neue Produkte und neue Märkte. So definiert ein Wirtschaftslexikon den Begriff.
Beim Geldanlegen als Risikodiversifizierung verstanden: Verringern des Risikos durch Streuung über verschiedene Anlageklassen. Der Anleger will das s Gesamtrisiko Kapitalmarkt in mehrere, möglichst nicht positiv miteinander korrelierende Einzelrisiken aufgespalten. Die Hoffnung: Eine breite Streuung der Einzelrisiken dämpft die Schwankungen des Depots und erhält einem die Nachtruhe.
Leider ist diese Hoffnung trügerisch. In der Krise stürzt alles ab, nur nicht deutsche Staatsanleihen und US-Treasuries.

BucheZero to One: Wie Innovation unsere Gesellschaft rettetmpfehlung des Finanzwesirs

Zero to One: Wie Innovation unsere Gesellschaft rettet* von Peter Thiel und Blake Masters

Wenn Dir unser Podcast gefällt, würden wir uns über eine Bewertung oder einen Kommentar auf iTunes freuen.

 

 

 

Dir gefällt der Podcast?

Du findest unseren Podcast nützlich? Wir freuen uns über eine Spende. Paypal und die direkte Überweisung sind die beste und kostengünstigste Möglichkeit. Auf dem Weg von Dir zu uns soll ja möglichst wenig Geld versickern (manche Mittelsmänner nehmen bis zu 30% an Gebühren).

  • Für alle, die Paypal nutzen: Hier der Link zu Paypal.me.
  • Die beste Möglichkeit allerdings ist eine Einzelspende oder ein Dauerauftrag auf unser Spendenkonto. Die IBAN lautet DE 7070 0222 0000 2031 2432 (BIC: FDDODEMMXXX)
(Visited 2.714 times, 1 visits today)

Weitere Artikel

Finanzrocker-Podcast

“Wie entwickeln sich Banken?” – Interview mit Ramin Fatemieh von der UBS Deutschland AG

In der Bankenwelt ändert sich zur Zeit eine ganze Menge. Gründe gibt es genug: Nullzinspolitik, Strafzahlungen, Fintech-Unternehmen oder auch die Digitalisierung gehören dazu. Jetzt stellt sich natürlich die Frage, wie die Banken damit umgehen. Darüber und über eine ganze Menge mehr spreche ich mit Ramin Fatemieh von der UBS Deutschland in meiner aktuellen Podcast-Folge.

Weiterlesen —
Gerd Kommer
Finanzrocker-Podcast

“Vermögen ganzheitlich betrachten” – Interview mit Dr. Gerd Kommer

In Folge 84 habe ich Dr. Gerd Kommer zu Gast. Als Autor von Bestsellern wie “Souverän investieren” oder “Kaufen oder mieten” gehört er zu den bekanntesten Köpfen im Geldanlage-Bereich. Seit Anfang des Jahres ist er als selbstständiger Vermögensverwalter in München aktiv. Wir sprechen im Interview über seine Vermögensverwaltung, die unberechtigte Dämonisierung der ETFs, die Steuerreform, Immobilien und viel mehr. (Visited 19.567 times, 1 visits today)

Weiterlesen —
Der Finanzwesir rockt

Was würdet ihr anders machen? – Der Finanzwesir rockt 65

Hast du dir schonmal überlegt, was du bei der Geldanlage oder generell im Leben anders machen würdest, wenn du in der Zeit zurück gehen könntest? Wir haben uns dazu unsere Gedanken gemacht und uns überlegt, was wir anders machen würden. (Visited 2.180 times, 1 visits today)

Weiterlesen —
Du möchtest Vermögen aufbauen?

Dann hol Dir alle 2 Wochen Updates, Rabatte und das kostenlose E-Book “Vermögen aufbauen”.

8 Antworten

  1. Moin Daniel,

    deinen Ansatz 30 Aktien, aufgeteilt nach Branchen mit festem Schlüssel finde ich interessant. Das hat bei mir folgende Fragen aufgeworfen, vielleicht willst du dazu noch was schreiben?

    Nach welchen Kriterien legst du die Branchenaufteilung fest? Hast du diese schon einmal aus deinen Einschätzungen heraus geändert (aktiv)?

    Machst du das ReBalancing ausschließlich nach Branchen und die Aufteilung über die Regionen ist dann ein abfallender Bonus? Oder schaust du dir das auch an und bringst es in deine Aktienauswahl mit ein?

    Ich habe gemerkt (allein schon bei Dämmerlicht und Excel), dass Aufteilung und ReBalancing nach mehr als einem Kriterium (z. B. hatte ich mit Regionen UND Größe (Small, Mid, Large gespielt), unhandlich kompliziert wird.

    Du fühlst dich mit den Einzelwerten wohl, das ist ja die Hauptsache und eine gute Chance, dass man die Strategie auch länger durchzieht. Was ist die Grundüberzeugung das so zu machen? Mehr Rendite als All-World-ETF?

    Viele Grüße
    Torben, Reflect-Ion.de

    1. Hallo Torben,

      eigentlich erkläre ich das ja in der Podcast-Episode. Ich filtere in erster Linie nach Branchen und habe sie jetzt über Jahre so angepasst, dass ich auch von der Volatilität ein gutes Gefühl habe. Die Regionen sind da eher zweitrangig, wobei ich den US-Anteil auf 50 % heruntergeschraubt habe.

      Wenn ich nach Größe und Region und womöglich noch Unterkategorie aufteilen würde, wäre ich ständig nur am Handeln und Überlegen. Deswegen halte ich die Branchen-Allokation für das Wichtigste in meinem Portfolio.

      Und die Rendite liegt 10 % über dem MSCI World in den vergangenen 3,5 Jahren. Aber ob es langfristig so outperformt, kann ich natürlich nicht sagen. Ich werde auf jeden Fall merklich ruhiger.

      Viele Grüße
      Daniel

  2. Moin Daniel,

    die sprichst im Podcast davon, dass du dein Depot in 16 Branchen aufgeteilt hast mit unterschiedlicher Gewichtung.

    Könntest du diese Aufteilung und deren Gewichtung ggf. vorstellen.

    Grüße aus Hamburg,
    Robin

  3. Hallo Daniel,
    hallo Albert,

    um auf euer Warren Buffett Zitat im Podcast zurückzukommen und die Diversifikation noch besser auf den Punkt zu bringen, hier ein weiteres vom Großmeister, welches mir sehr viel gegeben hat.

    „Diversifizieren ist ein Schutz gegen Unwissen. Es macht wenig Sinn für diejenigen, die Bescheid wissen.“

    Liebe Grüße aus NRW

    Sven

  4. Hallo Daniel,
    ich habe auch auf Grund Deines podcasts darüber nachgedacht, wie mein wild zusammengewürfeltes Aktiendepots sich wohl bezüglich Deiner gewählten Branchenaufteilung schlägt.
    Wo bin ich ggf. nach Deiner Strategie über- oder unterrepräsentiert.
    Bin dann auf den Kommentar von Robin gestoßen….
    => d.h. ich würde mich auch freuen, wenn Du Dir dazu mal etwas überlegen würdest
    Gruß
    Christian

    1. Moin Christian,

      ich hatte meine Branchenaufteilung im Newsletter im November vorgestellt. Nächste Woche stelle ich sie in meinem Depotrückblick nochmal mit Screenshot vor.

      Viele Grüße
      Daniel

  5. Hallo Daniel,
    ich bin seit 25 Jahren in wenigen Aktien investiert, die ich genauestens kenne … und fahre damit sehr gut … aber jeder hat seine ganz eigene Strategie und muss sich damit wohlfühlen.
    30 Aktien kann ich nicht überblicken ….
    Schöne Grüße
    Uwe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Du möchtest Vermögen aufbauen?
Dann hol Dir alle 2 Wochen Updates, Rabatte und das kostenlose E-Book “Vermögen aufbauen”.